Frage von Jenkin85, 17

Welche Risiken stecken hinter einer Augen-Läserung und ab wievielen Dioptrien sollte man eine machen (Kurzsichtigkeit)?

Antwort
von ramay1418, 9

Im Prinzip gibt es drei Laser-OPs (zum Zeitpunkt meiner Info, ca. 2013/14): 

a) 

Lasek

(Laser epithelial keratomileusis): Verbesserung der Sehschärfe, aber Einschränkung der Sehqualität (Dämmerungssehen, Lichtblendung) 

b) 

Lasik

(Laser in situ Keratomileusis ): Sehvermögen schneller wiederhergestellt, weniger schmerzhaft, höhere Komplikationsrate 

c) 

PRK

(Photorefractive Keratectomie): Pro Dioptrie 15 Mikrometer Hornhautabtrag. Risikoärmer, größere postoperative Schmerzen, längere Heildauer, aber:

Erfüllt selbst die Anforderungen der Bundeswehr für Kampfjetpiloten. 

(Infos gem. FUM - Fliegerärztliche Untersuchungsstelle München-Zentrum, 

Fachärzte für Allgemeinmedizin, Flugmedizin, Arbeitsmedizin / Betriebsmedizin). 

Da ich selbst Brillenträger bin und viele Jahrzehnte bei einer großen deutschen Airline beim Bodenpersonal gearbeitet habe, habe ich einfach mal einen unserer Flugmediziner (auch Brillenträger) gefragt. 

Und er hat mir von einer Laser-OP ganz klar abgeraten, da keine Langzeitstudien über 30, 40 Jahre vorliegen würden. Auf meinen Einwand, dass die Bw aber diese OP zulasse, sagte er: "Nun, die Piloten fliegen 16 Jahre oder einige wenige mehr und wenn sie aus dem Dienst ausscheiden, interessiert es die Bundeswehr nicht mehr, was mit den Augen der Piloten passiert." 

Also habe ich für mich entschieden, es zu lassen, es sei denn, der Visus würde gegen +6,0 oder gegen -8,0 Dioptrien laufen - aber davon bin ich noch weit entfernt. 

Gut, die Info ist auch schon wieder ein paar Jahre her, aber ich halte gutes Sehen für so wichtig, dass es mich bei dem Gedanken gruselt, ich könne mein Augenlicht verlieren. Da vertraue ich doch lieber den Fliegerärzten. 

Aber Du kannst die Sache ja ruhig mal mit Deinem Augenarzt besprechen. 

Antwort
von Chumacera, 7

Ab wieviel Dioptrien du deine Augen lasern lassen möchtest, bleibt dir überlassen. Viel wichtiger hierbei ist dein Alter! Deine Augen können sich so etwa bis zum 30. Lebensjahr plus/minus verändern. Erst, wenn du über mehrere Jahre keine Veränderung in der Dioptrienzahl mehr hattest, macht es Sinn, über eine Laserbehandlung nachzudenken.  

Risiken gibt es natürlich auch bis schlimmstenfalls zur Erblindung, aber darüber klärt dich der behandelnde Arzt natürlich vorher auf.

Ein sehr wichtiger Faktor sind auch die Kosten! So eine Laserbehandlung kostet für beide Augen zwischen 8.000 und 10.000 Euro - die Frage ist, ob es dir das wirklich wert ist, nur damit du ohne Brille oder Kontaktlinsen rumlaufen kannst!

Ich selber trage auch eine Brille und habe eine eher hohe Dioptrienzahl, aber aufgrund obiger Faktoren habe ich nie ernsthaft über eine Augenlaserbehandlung nachgedacht! Das Risiko, dass etwas passieren könnte, ist mir zu hoch und mit dem Geld weiß ich wahrlich was besseres anzufangen!

Antwort
von Arwen45, 8

Ein sehr guter Freund von mir ist Augenarzt und er sagt, er kennt keinen Augenarzt, der sich je die Augen lasern lies ...

warum wohl?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community