Welche Religion gab es zuerst?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Man weiß es nicht. Die Annahme, naturreligiöse Glaubensvorstellungen oder Animismus wären Formen der ältesten Religion, gilt heute als veraltet.

Zur Problematik möge man einführend hier lesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Animismus\_(Religion)

Die Antwort auf deine Frage lautet also: wir wissen es nicht. Insbesondere geben wir frühen Erscheinungen religiösen Verhaltens keine pauschalisierende Namen mehr. Auch hier verweise ich auf wikipedia, wo das sehr gut zusammengestellt wird: https://de.wikipedia.org/wiki/Religion#.C3.84lteste\_Spuren

Zitat:


>>Nachdem ältere Theorien – wie die eines prähistorischen Bärenkultes oder einer einheitlichen „Urreligion“ … – heute als widerlegt gelten, andererseits aber die lange bezweifelten Datierungen jungpaläolithischer Höhlenmalereien und Musikinstrumente wesentlich erweitert und bestätigt wurden, hat sich ein wissenschaftlicher Konsens über den Beginn menschlicher Religionsgeschichte herausgebildet. Demnach werden Bestattungen und (später) Grabbeigaben als frühe archäologische Zeichen religiösen Ausdrucks anerkannt, die sich ab etwa 120.000 Jahren v. Chr. im Mittelpaläolithikum sowohl bei Homo sapiens als auch beim Neandertaler nachweisen lassen. Der Homo sapiens entwickelt im späten Mittelpaläolithikum (mittlerer Abschnitt der Altsteinzeit) und beginnendem Mesolithikum (Mittelsteinzeit) komplexere Ausdrucksformen in frühen Kleinkunstwerken, Höhlenmalereien, später mit aufwändigen Grabstätten und zum Beginn des Neolithikums (Jungsteinzeit) im Nahen Osten herausgehobene Bauwerke, wie das als Tempelanlage  interpretierte Göbekli Tepe. Ab ca. 40.000 v. Chr. – mit dem Auftreten künstlerischer Skulpturen,Malereien und Musikinstrumente – werden die Hinweise deutlicher. Welche religiösen Inhalte und Konzepte diesen Artefakten zuzuschreiben sind, ist allerdings unklar bzw. spekulativ<<



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man weiß nichts konkretes, da aus jener Zeit keine Texte überliefert sind. Die meisten Religionswissenschaftler gehen davon aus, dass sich die ersten Religionen zu der Zeit entwickelt haben, als sich Begräbniskulte entwickelt haben. Das wäre vor etwa 100.000 Jahren gewesen.

Die Überlegung ist die: Bei übereinstimmenden Begräbsniskulten muss es wohl auch gesellschaftsübergreifend einheitliche Vorstellungen (Glauben) der "Anderswelt" gegeben haben. Damit kann man auch von einer Religion, einem gemeinsamen Bekenntnis, sprechen.

Die ersten Religionen dürften denen einiger urtümlicher Indiander im Amazonagebiet entsprochen haben, die die gesamte Natur mit Geistern und Dämonen belebt sehen.

Mit dem Enstehen der ersten Hochkulturen in Ägypten und Mesopotamien können auch die ersten Götter nachgewisen werden. Ob es davor in der Jungsteinzeit auch schon Götter gab, ist in der Wissenschaft umstritten. Archäologische Funde sind da zweideutig.

Erst mit den Texten der ersten Hochzivilisationen weiß man genaueres über religiöse Vorstellungen der damaligen Zeit, alles davor ist immer mit Zweifeln behaftet.

Aus diesen ersten Religionen haben sich dann alle weiteren Religionen entwickelt. Auch Judentum, Christentum und Islam haben dort ihre ursprünglichen Wurzeln.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Animismus, eine spezielle Form der Naturreligionen, hat es vermutlich schon bei unseren äffischen Vorfahren gegeben.

http://www.sueddeutsche.de/wissen/ursprung-der-religion-wo-der-kult-beginnt-1.2960264

>Schimpansen zeigen Rituale, deren Sinn sich Wissenschaftlern noch nicht erschließt.Manche werfen mit Steinen auf Bäume, andere zeigen "Regen-" oder "Wasserfall-Tänze".Einige Forscher halten dies für mögliche Hinweise auf den Ursprung von Religiosität.

Dazu fällt mir ein Witz ein. 

Ein Mann sitzt in einem Tesla mit Autopilot, ABER auf dem Beifahrersitz. Auf dem Fahrersitz ist sein Hund. Da hält ein Polizist die beiden an und brüllt herum: "Sind sie verrückt geworden, Ihren Hund fahren zu lassen?!"

Da antwortet vom Rücksitz ein Papagei: "Sind Sie verrückt geworden? Dem Mann haben Sie den Führerschein doch schon wegen Trunkenheit am Steuer abgenommen, dagegen ist der Hund ein gläubiger Muslim und trinkt keinen Tropfen Alkohol!" 


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von scatha
06.08.2016, 20:08

haha! den muß ich mir merken!

1

Ich denke, dass die ersten Religionen erfunden wurden, als die Menschen intelligent genug wurden, um sich ihrer Sterblichkeit bewusst zu werden und sich Fragen über ihre Welt zu stellen. In Religionen geht es im Prinzip nur um erfundene Antworten auf die Fragen des Lebens. Wo kommen wir her? was passiert warum? Was ist nach dem Tod? Warum ist die Welt so beschissen? Was ist gut und schlecht? Wie ist die Welt entstanden? Und der Klassiker, wen soll man wofür wie töten?

Ich denke, dass ein paar Menschen um ein feuer herum saßen und mit ihrem begrenzten Wissen spekulierten, wie es sein könnte, bis sie eine Erklärung gefunden haben, die ihnen allen plausibel erschien.

Auch heute noch hängen die Menschen noch Wunschträumen von Göttern, Jenseits und Wiedergeburt nach, beten, huldigen, entsagen, quälen sich und Andere, hoffen, unterwerfen sich und fürchten sich vor der Strafe für ihre angeblichen Verfehlungen, weil viele von ihnen mit ihrer Endlichkeit nicht klar kommen, oder selbst keine Antworten suchen möchten. Sie ziehen dann die falsche Hoffnung der harten Realität vor, wie es ihre Vorfahren auch getan haben.

Doch immer mehr Menschen gelingt es, sich von diesen Illusionen zu lösen.
Langsam ist aber eine Entwicklung zu erkennen, die Religionen beginnen zu verschwinden. In einigen Generationen (vielleicht geht es auch schneller) werden Religionen wahrscheinlich Geschichte sein und das nächste Kapitel wird aufgeschlagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Anders als in den anderen Religion wird dir alles im Islam beschrieben. Gott ändert seine Meinung nicht, die Menschen schon. Der Koran ist deshalb nur der Koran, wenn er in der Originalsprsche verfasst wurde. Dort darf nicht einmal ein Buchstabe fehlen und alles andere ist nur eine ungefähre Übersetzung. Somit die Tora, das Evangelium (Jesus und was heute die Christen verdreht haben) und zuletzt der Islam, welcher die letzte bleiben wird (laut Koran). Deshalb haben auch Juden und Muslime viele Gemeinsamkeiten, welche die Christen (es gibt heute über 400 Bibel) nicht mehr haben (passen alles so an, wie es Ihnen gefällt). Homosexualität wäre sicherlich auch erlaubt aber die Kirche denkt halt etwas weiter, da es hier keine "neuen Christen" geben wird.

Sicherlich gab es immer wieder in kleinen Stâmmen "eigene Religionen" aber von diesen weißt du heute nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mark1616
02.08.2016, 15:32

Welchem Koran folgst du? Den Originalschriften aus Mohammeds Zeiten oder dem revidierten Koran von Uthman?

Mich würde wirklich einmal interessieren, wieso ein Gott, welcher sich angeblich allen Menschen offenbaren wollte, dies in der am schwersten zu erlernenden Sprache der Welt tut? Eine Sprache, die nicht übersetzt und somit auch nicht erlernt werden kann. Etwas sinnfrei wenn man mal darüber nachdenkt.

Uups, sorry, du darfst ja nicht darüber nachdenken.

0

Die erste Religion war wohl folgende:

Mit der Frage "Warum existiere ich, usw...." und der versuch eine Antwort zu finden...entstand die erste Religion. So denke ich.

Und das dürfte in der Steinzeit begonnen haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die erste religion entstand aus der unkenntnis der naturgewalten und um diese dinge dann irgendwie erklären zu können, wurden alle möglichen geistformen und -wesen erfunden.......... die naturreligionen waren überall verschieden, je nach der geistigen entwicklung und dem verständnis der entsprechenden kulturen über diese ganzen dinge..............viele sahen auch die natur selbst als "gott" an und sprachen sogar von mutter natur..........

mit der zeit entwickelten sich die kulturen/menschen weiter und somit entwickelte sich auch ihr verständnis und ihre religion immer weiter und aus den einfachsten religionen wurden dann immer komplexere religionen mit immer stärkeren und grösseren wesen, die dann auch namen erhielten............ der name "gott" entstand also erst mit der entwicklung der hochkulturen und der anpassung der jeweiligen religion............

in der geschichte der religionen kann man schöne vergleiche bezüglich der entwicklung der religion und der entsprechenden kultur nachvollziehen......... z.b. auf dem afrikanischen kontinent und australien............ in afrika entwickelten sich hochkulturen, die erstaunliche bauwerke erschaffen haben, die in der medizin große fortschritte machten und die ihre religion auch entsprechend weiter entwickelten, anpassten und sogar neue götter erfunden haben, mit namen ausschmückten usw......... während in australien die aboriginies auf einer bestimmten stufe "stehenblieben" und auch ihre religion sich nicht weiterentwickelte.......... der unterschied zwischen der religion der pharaonen und der aborigines ist ein unterschied wie tag und nacht, lässt aber die entwicklung der religionen mit der entwicklung der kulturen so richtig schön im zusammenhang bringen............... die aborigines haben sich bis heute jeder fremden religion erfolgreich erwehrt und ihr glaube basiert noch auf dem glaube, der am anfang dieser kultur stand....sie glauben an ihre traumwelt/geistwelt und leben den ahnenkult noch aus...........

welche religion also die erste war, lässt sich nicht mit gewissheit sagen, aber die ersten religionen waren "nur" glaubensgerüste, die aus dem unverständnis der naturgewalten entstanden sind.........feuer, erdbeben, gewitter, blitze, donner und flutwellen waren die gründe für die erschaffung von geistwesen aller art...........

die erste monotheistische religion war eigentlich der kult der pharaonen, denn ein pharao war ein gott, ein alleiniger herrscher......jedoch keine echte religion, denn sie hatten noch viele andere gottheiten zusätzlich.......... die erste echte monotheistische religion war das judentum, aus diesem entstand dann durch verschiedene splittergruppen das christentum und ganz zum schluss entstand er islam, der seinen "letzten" platz in der entstehungsgeschichte der religionen damit verkauft, dass er deshalb die wahre und richtige wäre...............*g*

was jedoch völliger unfug ist, denn ALLE drei monotheistischen religionen sind nur auf lügen und betrug aufgebaut und haben sämtliche glaubensdinge aus vorhandenen und älteren religionen geklaut, umgeschrieben und dem eigenen glaubensmärchen angepasst...z.b. hölle (unterwelt der ägypter).........teufel (minotaurus der griechen)......10 gebote (aus verschienden älteren quellen, vor allem aber aus dem totenbuch der ägypter).....selbst der monotheistische gott wurde aus einem alten nomadenglauben geklaut (jahwe - schasu nomaden)..........

die monotheistische religion ist also nichts anderes, als eine weiterentwicklung der bestehenden religionen und der anpassung an der zeit von vor 2000 jahren..............:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erst Juden (weiß nicht genau, wie lange), dann Christen (seit 2016 Jahren), dann Moslems (seit ca. 1400 Jahren). Über Hinduismus und Buddhismus weiß ich leider nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von baehrchen2
31.07.2016, 11:17

Ich muss mich noch mal selbst korrigieren: 2016 Jahre stimmt nicht, denn das Christentum beginnt erst mit Jesu Tod, nicht mit seiner Geburt. Also erst vor ca. 1985 Jahren.

0
Kommentar von realsausi2
31.07.2016, 12:00

Wie hier an anderer Stelle nachzulesen, ist auch der Rest Deiner Einlassung korrekturbedürftig.

0

Das Judentum, wenn du die heutigen großen Weltreligionen meinst. Sonst bestimmt irgendwas, was es mittlerweile nicht mehr gibt mit mehreren Göttern usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist ungefähr so, als ob man fragt "Welche Kunst ist die früheste, die je geschaffen wurde ?"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von scatha
08.08.2016, 10:54

Sicherlich, selbst wenn man die Frühgeschichte KENNEN würde, müßte man dann immer noch klar definieren, was man unter Religion versteht.
Die ursprüngliche Bedeutung von lat. religio=Rückverbindung (miot Gott) ist ja nur noch entfernt Teil der heutigen Bedeutung.

0

Naturreligionen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naturreligionen gab es schon ewig.

Menschen kamen noch nie so richtig damit zurecht, dass sie endlich sein sollen.

Außerdem hatten sie keinerlei Erklärung für Naturgewalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Naturreligionen und das schon vor mehreren 10 Tausenden Jahren.

Und die Christen haben dort eifrig abgekupfert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das älteste Zeugnis sind die Begräbniskulte. Aber niemand weiß so recht, was die Menschen damals WIRKLICH glaubten.

In der Steinzeit gab es halt noch keine schriftlichen Aufzeichnungen und CDs waren auch noch nicht so weit verbreitet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die urreligion des "tau"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?