Frage von LoveDancing, 190

Welche Reitbeteiligung soll ich annehmen? Oder soll ich weiter suchen?

Hallo, also ich reite seit 8 Jahren und hatte auch schon mit etwas schwierigeren Pferden zu tun. Ich möchte eigentlich mit meine Reitbeteiligung unbedingt mit Halsring und ausreiten dürfen. Allerdings würde ich dem Pony auch gerne etwas beibringen. Ich bin 1,65 groß. Ist dann ein Pony zu klein? Naja, jetzt kommen die Reitbeteiligungen...

Also ersteinmal die erste Reitbeteiligung:
Also der Stall hat eine Halle, einen Aussenplatz, einen Longierzirkel, eine Galloppbahn und wunderschönes Ausreitgekände.
Das Pferd ist 19 Jahre alt, 1000 Prozent geländesicher und ich darf alles mit ihr machen, außer springen (sprich halsringreiten, ohne Sattel etc.). Die Besitzerin ist total nett.
Zu meinen Aufgaben gehört zwei Schubkarren im Monat vom Padock abäppeln.
Für zwei mal in der Woche zahle ich 100€ , wobei die Versicherung für mich mit inbegriffen sind und ich keine zusätzlichen Kosten habe. Vielleicht kann ich die Kosten noch senken.

So und jetzt die zweite:
Also der Stall hat einen beleuchtetet Aussenplatz und wunderschönes Ausreitgelände.
Das Pferd ist fünf Jahre alt und für dieses alter eigentlich überhaupt nicht schreckhaft.ich darf ihn wahrscheinlich ersteinmal nicht reiten. Danach darf ich alles machen, außer ausreiten (später darf ich es). Er ist ein leichter Ekzemer und braucht eine Decke. Die Besitzerin ist total nett. Ich muss nichts abäppeln und zahle 30€ im Monat (zuerst nichts, da ich nicht reiten kann), zwei mal im Monat ist Unterricht Pflicht. Ich bin allerdings nicht versichert.

Oder soll ich keine annehmen und weitersuchten?
Danke schonmal...

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von FoxMcLeod, 87

Ich finde das 19jährige Pferd hört sich sehr gut an. Ich persönlich würde diese nehmen. Hört sich so schön unkompliziert an....raufsetzen und los gehts. Vielleicht kannst du den Preis noch auf 80 runter handeln...obwohl 100 für 2 x die Woche auch ok ist.

Das 5jährige Pferd ist sicher noch viel Arbeit was die Ausbildung usw. betrifft, aber das gefällt dir ja.
Abgesehen davon benötigt auch das Ekzem viel Aufmerksamkeit. Wenn dich das nicht stört, spricht nichts gegen diese RB. Der Preis ist natürlich verlockend. Ein riesiges Minus ist, daß du nicht ausreiten kannst.

Ob du mit 165 cm zu gross für ein Pony bist kann man so nicht sagen. Es kommt mehr aufs Gewicht und die Ponyrasse an. Wenn du auf nem Shetty daher kommst, sieht es natürlich mit deiner Grösse nicht so toll aus LOL.

Kommentar von LoveDancing ,

Also ich wiege 56kg und die beiden sind 1,44-1,48m groß.
Ist das noch okay?

Kommentar von FoxMcLeod ,

Klar!

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde, 84

Nimm einfach das, wo dir der Besitzer am sympathischsten ist. Denn es ist immer gut, ein schönes Vertrauensverhältnis zu seinem Ansprechpartner zu haben.

Prinzipiell ist ein älters Pferd mit so viel Möglichkeiten natürlich zu bevorzugen - allerdings solltest Du den Gedanken, mit Halsring auszureiten, völlig aus deinem Gehirn streichen! So etwas geht gar nicht. Aber mit dem älteren Pferd hättest du ja da Möglichkeiten aufdrehen Anlage, nehme ich an.

Kommentar von LoveDancing ,

Nein so meinte ich das garnicht. Ich meinte das in zwei einzelnen Punkten. Einmal mit Halsring reiten und einmal ausreiten(natürlich mit Trense)

Kommentar von Urlewas ,

Dann ist ja gut - dann hast du ja mit Pferd 1 alles, was du möchtest. dann. Mußt du halt sehen, ob das finanzielle auch passend wird. Wenn die das Geld brauchen und du hast es nicht, ist jeder Rat fruchtlos.

Expertenantwort
von Heklamari, Community-Experte für Pferde, 43

ich schließe mich der Antwort von Ponyfliege an

 und

 gebe noch zubedenken: im 2. Stall gibt's bei Schietwetter KEINE Halle...

wenn wir in Zukunft weiterhin sooo nasse EWinter haben, wäre mir eine Halle schon recht angenehm, denn ich bin in 40 Jahren noch nie so selten geritten, wie diesen Winter, denn immer wenn ich zeit hatte, hatte oder hast geregnet und mit nassen Pferden kann man nicht intensiv arbeiten, wenn hernach die Zeit für umfangreiche Trocknung fehlt....

Expertenantwort
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde, 43

die erste wäre mein bauchgefühl.

einmal, weil du auf dem pferd was lernen kannst. das pferd ist ausgebildet und zuverlässig. du kannst dich aufs reiten konzentrieren und wirst sicher auch auf dauer mit der besitzerin sehr gut klarkommen. 

beteiligung an pflege und stallarbeit ist absolut positiv. so bekommst du etwas erfahrung mit der pferdehaltung und bist durch vermehrten umgang näher "am pferd" - lernst es auch ausserhalb der reitzeiten etwas kennen - und kommst sicher auch schnell mit den andern leuten im stall ins gespräch.

wenn du nach der schule in der gegend bleibst, kannst du durchaus bei dem 19jährigen 10 oder mehr jahre als rb bleiben. es klingt so, als würde die besi mit dem pferd selbst auch ordentlich und verantwortungsvoll umgehen.

in 10 jahren möchtest du dann wahrscheinlich - wenn du dann noch reitest - langsam ein eigenes pferd haben und wärst dann auch reif dafür. ich finde erfahrene pferde ganz hochinteressant - vor allem, wenn sie in ihrem leben keine schlechten erfahrungen gemacht haben.

das pferd meines reitlehrers war auch so ein verlasspferd. ging problemlos M/A dressur - aber du konntest auch einem anfänger longenstunden drauf geben oder seine ersten runden ohne longe drehen lassen...

das argument gegen die zweite auf dem fünfjährigen pferd ist eben, dass das pferd fünf jahre alt ist. das kann kompliziert werden - davon ab - auf ein fünfjähriges pferd, das noch am anfang seiner ausbildung steht, eine RB drauf, das ist in meinen augen grenzwertig. - und - es wird auf dauer sicher nicht bei 30 euro bleiben. mein bauchgefühl schreit laut nein - und ich kann dir nicht mal sagen warum...

Antwort
von Flikka, 32

Hallo, Ich persönlich würde wirklich immer schauen wie die Besitzer sind. Ich kenne viele die ihre RB abgeben mussten weil einfach die Chemie zu dem Besitzer nicht gepasst hat. Bei meiner RB habe ich die besten und unkompliziertesten Besitzer erwischt und alles passt. Bei deiner 2 hört es sich für mich doch schon nach vielen Regeln und viel Kontrolle an und sowas kann schnell zu Unstimmigkeiten führen. Deshalb würde ich dir zur 1 RB raten weil du diese nach meinen Erfahrungen auch langfristig eher behalten wirst:) LG

Antwort
von Haselnuss20, 60

Frag beide ob du ein mal oder zwei mal noch Probe kommen kannst weil du dir sicher sein willst. Beide hören sich gut an. Nimm was für dich besser ist.

Kommentar von LoveDancing ,

Danke das ist ne gute Idee, aber ich habe die jetzt schon so lange hingehalten...

Kommentar von Haselnuss20 ,

Ich verstehe was du meinst. Aber wenn sie so nett sind wird das schon passen. So können sie dich auch besser kennen lernen, vielleicht redest du auch mit den Leuten im Stall ein bisschen. Vieleicht sind die einen Sympathischer als dir anderen.

Kommentar von LoveDancing ,

Ja ich habe schon gemerkt, dass in dem einen nur erwachsene sind...

Kommentar von Urlewas ,

Das muss kein Nachteil sein. Dann findest du vielleicht zwar keine gleichartige Freundin ( aber vielleicht kommen ja noch welche dazu wenn mal jemand den Anfang macht...), aber jedenfalls verdirbt dir keiner den Spaß mit zickenkrieg 😉

Antwort
von Lilli20164, 15

Ich würde Reitbeteiligung 2 nehmen, weil du mit dem Pferd noch mehr Vertrauen aufbauen kannst.✨
Aber du musst es selber entscheiden was du lieber magst und wie nett die Besitzer sind. Viel Gluck und viel Spaß mit deiner RB💕

Antwort
von 2602Janine, 69

Ich würde die 1. Reitbeteiligung nehmen, wenn du die finanziellen Mittel hast. Mich sprach die persönlich eher an, als die letzte.

Antwort
von Simmerin, 57

Die zweite hört sich meiner Meinung nach besser an, klar es gibt in beiden Vor- und Nachteile, aber wenn ich wählen würde, würde ich die zweite nehmen :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community