Frage von Torrnado, 222

Welche Rechtsschutzversicherung soll ich wählen?

Ich möchte demnächst eine Rechtsschutzversicherung abschliessen, habe auch gegoogelt, aber alles ist sehr unübersichtlich. in meiner engeren Wahl ist nun ARAG, ADVOCARD und DMB. wichtig ist mir vor allem eine Versicherung, die Anwalts-/Prozesskosten kosten übernimmt bei Ärger mit Behörden, Vermieter, Nachbarn. welche würdet ihr mir empfehlen ( bitte mit kurzer Begründung ). vielen Dank.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DolphinPB, 161

Prinzipiell alles gute Rechtsschutzversicherer, aber warum ausgerechnet diese drei ? Was ist z.B. mit Rechtsschutz-Union, Auxilia, Roland, DAS und Deurag ?

Advocard ist teuer aber in der Schadenregulierung sehr gut. ARAG ist leistungstark und auch gut. DMB ist günstiger, es kommt hier aber darauf an welchen Tarif Du möchtest.

Geh´ zum Versicherungsmakler, der kann alle 3 Anbieter (und auch noch andere) Dir gegenüberstellen, alle Fragen beantworten und steht (auch im Schadenfall) auf deiner Seite.

" wichtig ist mir vor allem eine Versicherung, die Anwalts-/Prozesskosten
kosten übernimmt bei Ärger mit Behörden, Vermieter, Nachbarn."

Dieser Satz sagt mir dass Du nicht so viel Ahnung von Rechtsschutzversicherunge hast. Beispiel: Ärger mit Behörden heisst Verwaltungs- oder Sozial-Rechtsschutz, und das macht jeder Tarif, die Frage ist nur soll er erweitetr auf die vorgerichtliche Strufe sein oder nicht, und wenn ja, in welchen Bereichen ? Deshalb nochmal - ab zum Fachmann, will sagen, Versicherungsmakler.

Antwort
von RudiRatlos67, 160

Am besten vor Ort von den entsprechenden BeraFachleuten beraten lassen. Hier wirst Du kaum eine rechtssichere Antwort erhalten. Ist nicht teurer als online und wenns mal brenzlig wird steht dir jemand zur Seite.

Antwort
von Ifm001, 166

Das ist eine Frage, welche Leistungen Du abschließt. Den Versicherer sollte man zuletzt auswählen. Auch bringt es recht wenig auf Erfahrungen anderer zu setzen, denn die üblichen kleinere Schäden rregulieren fast alle Versicherer relativ problemlos. Somit gibt es viele positive Bewertungen.

Allerdings würde ich dir raten, die Versicherung offline abzuschließen. Da gibt es öffters die besseren Leistungen.

Antwort
von Buerger41, 98

Sie sollten erst einmal für sich aufschreiben, wo Sie am ehesten Hilfe benötigen.

Dann sollten Sie überlegen, was Sie von einem RSVersicherer erwarten. Schadenregulierung ist ein weites Feld. Da gibt es Versicherer die aus einem Verkehrsunfall z.B.  gleich mehrere Schadenfälle machen und dann kündigen, keine oder eine recht laienhafte Beratung anbieten, übereifrig ablehnen oder erst einmal eine Vielzahl von Unterlagen anfordern, was Sie und Ihren Anwalt zur Weißglut bringt.

Mit Ihren Vorüberlegungen sollten Sie einen Fachmann aufsuchen, der solide Grundkenntnisse im deutschen Recht hat und die Rechtsschutzbedingungen und Tarife einigermaßen beherrscht. Und Sie sollten Wert darauf legen, dass dieser Fachmann bei Schäden Ihre Interessen vertritt. Damit scheiden alle Versicherungsangestellten, Versicherungsagenten oder die sog. Vertrauensleute von Versicherern aus.

Bei der Auswahl von Versicherern kommt es m.Erachtens darauf an, wie gut deren telefonische Beratung ist, wie schnell Kostenschutz zugesagt werden kann, ob die geschäftsmäßige Erklärung hinterlegt ist, dass Streitigkeiten mit dem Versichererverbund keine Auswirkungen auf die Schadenbearbeitung haben, wie schnell gezahlt wird. Desweiteren spielen die ARB (AllgemeinenRechtsschutzBedingungen) eine Rolle, z.B im Rechtsschutzfall die Adäquanz oder Folge-Ereignistheorie.

Ich empfehle folgende Versicherer:

KS-Auxilia, eine unabhängiger Versicherer, der keinem Versichererverband oder-verbund angehört und vertragstreu ist. Sein telefonischer Beratungsdienst ist ausbaufähig. Seine Regulierungspraxis sehr gut.

ÖRAG, gehört dem Verbund der Sparkassen- und Provinzialversicherungen u.a. an. Hat die geschäftsmäßige Erklärung hinterlegt. Verfügt über einen telefonischen Beratungsdienst durch Juristen

ARAG, eine der "Mütter" der ÖRAG. Hat ebenfalls die gesch.Erklärung hinterlegt. Der Beratungsdienst ist sehr gut. Hat sehr gute Tarife. Auch Sondervereinbarungen mit Versicherungsmaklern.

D.A.S. Eine Vielzahl von Sondertarifen für das Gewerbe. Eine sehr gute telefonische Beratung. Die Regulierung ist ausbaufähig.

Advocat Ein guter Beratungsdienst. Vertragstreu, aber verhältnismäßig teuer und bei Streitigkeiten mit Generali z.B. zurückhaltend.

Deurag Über einige Maklerportale richtig preiswert, dann auch gute  Regulierung, aber die Vertragstreue ist ausbaufähig.

DMB ist zwar ein preiswerter Versicherer, aber ich habe Schwierigkeiten diesen Versicherer ernst zu nehmen, weil er eine sehr eigenwillige Regulierung teilweise macht.

Allianz-RS ist gut. Die telefonische Auskunft aber könnte besser sein. Die Regulierung ist schnell, aber die Tarife, vorallem für Privatleute, zu teuer.

Roland ist für Gewerbetreibende eine Empfehlung.


Die Berichte in der Zeitschrift "Test" oder "Finanztest" über RSVersicherung kann ich nur kommentieren mit dem Spruch meines Kollegen Helberg "Avanti Dilettanti"



Antwort
von Apolon, 75

@Tornado,

nach deinem Text zu urteilen, hast du doch überhaupt keine Ahnung was man bei einer Rechtsschutzversicherung beachten muss.

Daher ist es mir hier viel zu gefährlich dir einen Tipp zu geben, den du nicht verstehst und vermutlich auch nicht umsetzen kannst.

Suche dir vor Ort einen Versicherungsvermittler und lasse dich beraten.

Gruß Apolon

Kommentar von Aixclusivman ,

ich vermute mal bei ihm den Beruf eines Lehrers ;-)

Kommentar von Apolon ,

Kann ich mir nicht vorstellen. Lehrer sind anders.

Antwort
von Aixclusivman, 100

Ich finde es komisch dass bei dir 3 Versicherer in die engere Wahl gekommen sind, du aber nicht die geringste Ahnung hast von einer Rechtsschutzversicherung.

Ich empfehle dir dich bei einem Versicherungsmakler oder in einem Versicherungsbüro die fachmännisch beraten zu lassen.

Antwort
von vanillakusss, 94

Also, du brauchst Hilfe bei Ärger mit Behörden, Vermieter, Nachbarn. Ganz schön viel Ärger für eine Versicherung.

Es werden außerdem keine Fälle übernommen die schon vor Versicherungsbeginn bestehen, das kannst du vergessen. Außerdem habe einige Versicherungen eine Art "Wartezeit", den Ärger, den du jetzt hast, kannst du damit nicht loswerden.

Und wenn man dir, im Schadensfall hilft, kann dir die Versicherung gekündigt werden. Also brauchst du eine neue wenn der Ärger weiter anhält oder neuer dazu kommt. Und da wird dann gefragt ob du mal eines Schadensfall hattest, da musst du dann sehr ehrlich sein.

Kommentar von vanillakusss ,

Tja, egal ob dir meine Antwort gefällt oder nicht, so sieht's aus.

Kommentar von nordpark16 ,

Mal sehen obs auch gelöscht wird wie meine Aussage:

Was beanstandest du meinen Beitrag? Passt es dia wida nicht das ich die
Wahrheit schreibe? Es gibt nunmal keine Versicherung die blindlings
alles bezahlt was dir nicht (also alles) in den Kram passt. Auch musst
du erst mal pünktlich den Obulus einzahlen und glaub mal nicht das die
nicht peinlich darauf bedacht sind. Auch werden neue Klienten erst
einmal gecheckt ob du überhaupt eloquent bist. Spätestens daran wirds
scheitern. Schaff dia erstmal einen vernünftigen Leumund an bevor du die
Welt verklagen willst ..

Kommentar von Apolon ,

Mal sehen obs auch gelöscht wird wie meine Aussage:

Wäre sinnvoll.  Dein Kommentar passt zur Frage nicht.

Antwort
von Rossi39, 113

Advocard oder DAS

Antwort
von SebRmR, 126

http://www.finanztip.de/rechtsschutzversicherung/

oder, etwas älter und nicht für umsonst (außer in der Stadtbibliothek ist das Heft vorhanden):
https://www.test.de/Rechtsschutzversicherung-im-Test-4776988-0/

Kommentar von Torrnado ,

Danke für die Links ! :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community