Frage von schottern, 49

Welche Rechtsmittel hat Russland der umstrittenen Sanktionen für rechtswidrig zu erklären beim Internationalen Gerichtshof (Frage an Juristen)?

Nach gründlicher Analyse der offiziell verkündeten Gründe, Russlands Wirtschaft gezielt zu schaden mit einer Sanktionspolitik (und unserer gleich mit), scheint es erhebliche Zweifel zu geben, weil die Rechtsgrundlage dieser Sanktionen so wacklig ist, dass diese einer juristischen Überprüfung nur geringe Chancen hätte auf Fortbestand. Die russische Sichtweise widerspricht völlig der westlichen und sollte doch zumindest juristisch geklärt werden, bevor unsere ebenfalls sehr wacklige EU Politik und Wirtschaft mit samt Geldsystem noch weiter aus den Fugen gerät.

Antwort
von alexklusiv, 33

Der Internationale Gerichtshof ist parteiisch, das kann man eigentlich vergessen. Russland versucht es bisher mit noch extremeren Gegensanktionen, aber das ist meiner Meinung nach auch der falsche Weg. Russland müsste bei der UNO von seinem Vetorecht Gebrauch machen und Sanktionspolitik, welche beiden Seiten immer schadet, blockieren. Dann würde das Recht auf der Seite Russlands stehen.

Antwort
von LordFantleroy, 26

In der Frage heißt es, die Rechtsmittel seien lediglich "umstritten" während es darunter heißt, sie hätten nach "einer juristischen Überprüfung nur geringe Chancen hätte auf Fortbestand."

Was denn nun? Was macht denn Deiner Meinung nach die Sanktionen unrechtmäßig?

Kommentar von LordFantleroy ,

Erstaunlich, wie ein Hinweis auf einen Widerspruch und die harmlose Frage, was denn diese Sanktionen unrechtmäßig mache, keine Antwort, sondern wieder nur negative Beurteilungen provoziert.

Wovor habt ihr eigentlich alle Angst, ihr großen Helden? :-D

Antwort
von GTH2014, 6

Der internationale Gerichtshof ist da machtlos und ein Teil der Welt die Russland sanktioniert. Auch Issinbajewa wird mit ihrer Klage scheitern. Da wird keiner beim I-Gerichtshof auch nur eine Sekunde darüber nachdenken.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community