Frage von thebigb89, 49

Welche Rechte und Pflichten hat man bei einem Ebay-Betrug?

Hallo, ich habe mal eine Frage zu einem Ebay-Betrug. Mein Bruder hat bei Ebay einen Betrug begangen, den er aber schon selbst aufgeklärt hat. Er hat sich bei dem Käufer entschuldigt, den Kaufpreis zurückerstattet und sich selbst bei Ebay gemeldet und zugegeben, dass er vorsätzlich einen Betrug begangen hat. Der Käufer hat die Daten meines Bruders, sprich Anschrift, Bankverbindung, etc. Der Käufer fordert nun nach Rückerstattung des Geldes eine weitere Entschädigungszahlung in Höhe von 50€ und ein Entschuldigungs-Schreiben, in dem mein Bruder zugibt, dass er die Ware absichtlich nicht verschickt hat und nur das Geld behalten wollte. Die Forderung hat der Käufer mit einer Drohung versehen und gesagt, dass er wenn er nicht schnellstmöglich die Entschädigungszahlung und das Schreiben bekommt würde er zur Polizei gehen und eine Anzeige erstatten. Außerdem hat er noch gedroht, dass mein Bruder bald Besuch von "gewissen gefährlichen" Leuten bekommt, wenn er sich nicht an die Forderungen hält.

Mein Bruder ist sich dem Ernst der Lage bewusst, er hat sich mehrfach bei dem Käufer entschuldigt, ihm den vollen Kaufpreis zurückerstattet und ihn höflich gebeten, von einer Anzeige abzusehen.

Auch wenn ich den Ärger und das Unverständnis des Käufers verstehen kann und die Aktion meines Bruder zu 100% verurteile und sie auch für mich nicht zu entschuldigen ist, so finde ich die Drohungen des Käufers doch etwas übertrieben. Natürlich hat mein Bruder einen Fehler gemacht und dabei sogar eine Strafttat begangen, das steht außer Frage. Jedoch hat er ein ernstzunehmendes Spielsucht-Problem, was er dem Käufer auch als Erklärung genannt hat. Wie gesagt, zu entschuldigen ist die Aktion trotzdem nicht, aber so eine Drohung oder besser gesagt ist das meines Erachtens nach schon fast eine Erpressung finde ich unverhältnismäßig.

Daher meine Frage was mein Bruder nun machen kann oder sogar muss? Vielleicht kennt sich ja jemand in dem Bereich aus und kann mir einen guten Rat geben.

Sitzt der Käufer bzw. Geschädigte jetzt somit am längeren Hebel oder ist die Forderung bzw. Drohung tatsächlich übertrieben? Also die Drohung mit den Leuten, die dann mal bei meinem Bruder vor der Tür stehen würden finde ich ehrlich gesagt schon ziemlich übertrieben, das ist ja schon fast eine Androhung von Gewalt oder so.

Wie gesagt, mein Bruder hat sich mehrfach entschuldigt, das Geld zurückbezahlt und sich selbstständig bei Ebay gemeldet und alles zugegeben. Mehr kann er doch nicht machen oder?

Hoffentlich kann mir jemand helfen.

Gruß, thebigb89

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von landregen, 27

Dein Bruder hat alles getan, und es kann ihm auch bei eine Anzeige nicht mehr viel passieren.

Jetzt macht sich die "Gegenpartei" strafbar mit Erpressung und Bedrohung

Strafgesetzbuch (StGB)
§ 241 Bedrohung

(1) Wer einen

Menschen mit der Begehung eines gegen ihn oder eine ihm nahestehende

Person gerichteten Verbrechens bedroht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu

einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.

(2)

Ebenso wird bestraft, wer wider besseres Wissen einem Menschen

vortäuscht, daß die Verwirklichung eines gegen ihn oder eine ihm

nahestehende Person gerichteten Verbrechens bevorstehe.

Dein Bruder sollte jetzt seinerseits rechtliche Schritte ankündigen: Anzeige wegen Erpressung, Nötigung, Bedrohung. Dann ist wahrscheinlich Ruhe im Karton.

Kommentar von thebigb89 ,

Ja das sehe ich ähnlich. Mein Bruder hat sich wie gesagt mehrfach entschuldigt und die volle Summe zurückerstattet. Allerdings hat er noch einen Fehler gemacht, den ich in meiner Frage noch vergessen hatte. Und zwar war der Käufer dann irgendwann bei ihm zu Hause und er hat ihn ins Haus gelassen. Es waren 2 Zeugen dabei, die mit der ganzen Sache allerdings nichts zu tun hatten. Er hat dann dem Käufer das Geld in bar zurückgegeben und hat sich das vom Käufer unterschreiben lassen, dass dieser das Geld zurückbekommen hat. Ist dann glaube ich auch kein Problem, sollte ja genau so viel Wert sein wie eine Überweisungs-Quittung. So weit so gut. Mein Bruder hat dann aber den Fehler gemacht und es nicht direkt zugegeben, was er gemacht hat sondern er hat dem Käufer noch vorgelogen, das Paket sei noch mit der Post unterwegs und würde in den darauffolgenden Tagen ankommen. Ein paar Tage später hat er den Käufer dann über Ebay kontaktiert, die ganze Sache offengelegt, sich mehrfach entschuldigt und gesagt er hofft, dass die Sache damit erledigt ist, da der Käufer ja auch sein Geld zurückbekommen hat. Nun ist wie gesagt das passiert, was ich beschrieben habe. Der Käufer fordert nun eine Entschädigung für seinen Fahrtweg, den er zu meinem Bruder zurückgelegt hat und für seine Unannehmlichkeiten. Und dann waren da wie gesagt noch die Drohungen. Das Problem ist allerdings, dass die Drohungen am Telefon ausgesprochen wurden, denn mein Bruder hat mit dem Käufer telefoniert und versucht die Sache mit ihm zu regeln. Das Problem könnte jetzt sein, dass mein Bruder also keinen Beweis für die Drohung hat. Er hat aber einen Nachrichtenverlauf von Ebay, wo der Käufer das auch schreibt, dass er die Entschädigung haben will oder sonst zur Polizei geht. Nur die Drohungen bzw. Erpressung hat er nicht schriftlich sondern das war wie gesagt telefonisch. Also sollte mein Bruder jetzt einen Anwalt kontaktieren oder lieber die 50€ bezahlen und hoffen das dann Ruhe ist? 

Kommentar von landregen ,

Es ist nicht mehr viel zu befürchten, wenn der Betrogene zur Polizeit geht.

Für die Erstattung des Fahrweges gibt es schon eine Berechtigung, dein Bruder könnte z. B. 50 Cent pro Kilometer anbieten, und anbieten, die Sache damit für erledigt anzusehen. Im Falle weiterer Bedrohungen rechtliche Schritte ankündigen wie oben.

Die Lüge, die Ware sei unterwegs, fällt wohl nicht mehr so sehr ins Gewicht, nachdem dein Bruder sichentschuldigt hat und das Geld zirückgezahlt hat.

Das der Betrogene ärgerlich ist, das ist schon nachzuvollziehen, finde ich. Dennoch sollte die Sache bald aus der Welt sein.

Viel Glück!

Kommentar von thebigb89 ,

Okay vielen Dank für die schnellen und guten Antworten. Ich werde das mit meinem Bruder besprechen. Ich werde ihm dazu raten eine kleine Entschädigung für den Fahrtweg zu zahlen, ich denke das ist das Mindeste was man als Widergutmachung anbieten kann. Gleichzeitig werde ich meinem Bruder aber auch raten die Sache seinerseits gegenüber dem Käufer dann für erledigt zu erklären und sich weitere Drohungen oder gar Erpressungen zu verbieten mit dem Hinweis das es eine Nötigung ist. Hoffentlich ist das Thema dann damit auch erledigt. Mein Bruder braucht einfach dringend Hilfe bzw. bekommt seit einigen Monaten professionelle Hilfe, ich hoffe er wird nie wieder solch eine dumme und undurchdachte Aktion machen. Also nochmals vielen Dank für die Hinweise und noch einen schönen Abend. Herzliche Grüße, thebigb89

Antwort
von ninamann1, 27

Die Forderung hat der Käufer mit einer Drohung versehen und gesagt, dass er wenn er nicht schnellstmöglich die Entschädigungszahlung und das Schreiben bekommt würde er zur Polizei gehen und eine Anzeige erstatten. Außerdem hat er noch gedroht, dass mein Bruder bald Besuch von "gewissen gefährlichen" Leuten bekommt, wenn er sich nicht an die Forderungen hält.

Schreib im das Du Deinerseits Anzeige gegen Ihn wegen Nötigung machst 

https://dejure.org/gesetze/StGB/240.html

Schicke im diesen link

Antwort
von DANI0211, 18

Hi ,

Also meiner Meinung nach hat dein Bruder alles getan was in seiner Macht steht . Was ich raten würde , wäre dass er zur Polizei geht und eine Anzeige wegen Nötigung macht . Auch mal einen Anwalt zu kontaktieren, wäre keine schlechte Idee, um wirklich alles richtig zu machen . Vielleicht gibt es da noch was, was er vergessen hat und was der Anwalt besser weiß wie wir .

=> Auf jeden Fall zur Polizei gehen und Anzeige wegen Nötigung machen

=> Einen Anwalt wegen der ganzen Sache kontaktieren .

Hoffe ich konnte helfen .

LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community