welche rechte hat man als jugendlicher in der Jugendhilfe?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du hast immer das Recht dich im Jugendamt vom zuständigen Mitarbeiter beraten zu lassen.  Natürlich kannst Du Dich da auch beschweren. Schließlich zahlen die ja auch.   Letztendlich hast Du bei der Wahl der Einrichtung ein Mitspracherecht (Steht im SGB VIII).    Aber mal ehrlich:  Wenn es Dir wirklich nur darum geht, ihr eins auszuwischen wird man das schnell durchschauen und Deine Bemühungen laufen ins Leere.  Warte vielleicht lieber das nächste Hilfeplangespräch ab und bring deine Bedenken dort zur Sprache. Überleg Dir auch was Du dir konkret wünschst... ausser Rache.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von yannickdj
24.08.2016, 21:56

mir geht es nicht um um Rache sondern das sich was ändert.

gute idee ich werde beim nächsten hpg mal alles auspacken ;-)

0

Es scheint so als wenn ihr die Aufgaben über den Kopf gewachsen sind. Sie nicht mehr in der Lage ist eine angemessene Betreuung zu gewährleisten. Selbst psychisch erkrankt? Leicht ist der Job nicht. Selten gibt es Erfolge und Dank. Beweise (kommentierte Bilder) sammeln und an das Jugendamt wenden. Machen die nichts dann an das Familiengericht oder an die Presse. Das Jugendamt vergibt die Betreuung an den günstigsten Anbieter, wie im öffentlichen Dienst üblich. Da bleibt die Qualität auf der Strecke. Habt ihr keinen festen Taschengeldsatz? Plus 2 mal im Jahr zusätzlich Kleidungsgeld. Sollt ihr nicht euren Anteil an der Hausarbeit übernehmen? So kenne ich das.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer ist beim JA für Dich zuständig? Dort kannst Du auch Deine Probleme vortragen. Entsprechende Bilder kannst Du auch mitnehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung