Frage von tantanik,

Welche Rechte hat ein Mieter bei Schimmelbefall in der Wohnung?

Wir haben heute Morgen im Schlafzimmer zufällig Schimmel entdeckt, hinter zwei Regalen, die seit ca. 5 Monaten an einer Aussenecke stehen. Für den doch recht kurzen Zeitraum hat sich ganz extremer Schimmelbefall dort gebildet. Wir haben gleich den Vermieter angerufen, um ihn zu informieren, aber der rührt sich nicht. Nun haben wir uns gefragt, welche Rechte wir bzw. welche Verpflichtungen der Mieter hat, um diesen Schimmelbefall zu entfernen und dafür Sorge zu tragen, dass der in Zukunft nicht wieder auftritt?

Schimmel hinter dem Regal
Schimmel hinter dem Regal
An einer Aussenwand
An einer Aussenwand
Hilfreichste Antwort von MojitoTom,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich bin kein Experte, würde jedoch sagen, das ein derart starker Schimmelbefall in so kurzer Zeit nicht auf falsches Lüften und Heizen zurück zu führen ist (zumindest nicht durch Euch, wenn Ihr erst kurze Zeit drin wohnt).

.
Als erstes müsst Ihr Euren Vermieter schriftlich von dem Mangel in Kenntnis und eine Frist zum Abstellen des Mangels setzen.
.
Wenn der Vermieter reagiert und den Schimmel fachgerecht beseitigt ist alles in Ordnung.
.
Ansonsten kann ich Euch nur raten, diese Wohnung zu verlassen, da der Schimmelbefall in meinen Augen zu extrem ist.
.
Sind Baumängel die Ursache für den Schimmel , könnt ihr unter Umständen sogar fristlos kündigen.
Die Kosten für den Umzug muss der Vermieter tragen.
.
Es ist jedoch ein sehr schwieriger und langwieriger Prozess, der ohne Anwalt nicht zu führen ist.

Kommentar von MojitoTom,

Zum Verständnis:
Stehen die Regal seit 5 Monaten an dieser Ecke oder wohnt Ihr erst seit 5 Monaten in der Wohnung?

Kommentar von tantanik,

Wir wohnen hier seit Mai,die Regale stehen seit ca. 5 Monaten dort.

Kommentar von MojitoTom,

Fragt mal beim Vormieter an, ob es an der Stelle schon mal Schimmelbefall gegeben hat.
Das dürfte Euch bei der Argumentation helfen.

Kommentar von MojitoTom,

Hast Du eine Rechtsschutzversicherung? Dann übergib die Sache am Besten sofort einem Fachanwalt.
Ansonsten ist der Beitritt in einen Mieterschutzbund evtl. hilfreich. Kostet ca. 70 Euro im Jahr.

Kommentar von MojitoTom,

Hier ist ein Schimmelratgeber vom Umweltbundesamt.
Vielleicht hilft er Dir weiter:
http://www.umweltdaten.de/publikationen/fpdf-l/2227.pdf

Antwort von VitaCola77,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Der häufigste Grund für Schimmelbildung ist eine nicht ausreichende Lüftung der Räume im Zusammenspiel mit Kälte. Wurde die Wohnung erst kürzlich frisch renoviert? Dann kommt es besonders Häufig zu Schimmel, da noch zu viel Feuchtigkeit in den Räumen ist. Es könnte aber auch ein Fehler am Gebäude sein z. B. durch eine Kältebrücke.

Dies gilt nun zu klären. Zur Not mit einem Gutachter. Sollte man nachweisen können, dass ihr die Wohnung nicht sachgemäß geheizt und gelüftet habt, so werden die entstanden Kosten euch zur Last gelegt.

Kommentar von MojitoTom,

Grundsätzlich eine gute Idee.
Nur ist der Vermieter nicht verpflichtet, sich an das Gutachten zu halten. Es ist lediglich eine Hilfestellung.
Auch das Gericht muss sich nicht daran halten, da die Gegenseite vorher sicherlich ein anderes Gutachten einholt.
Folge: Das Gericht lässt ein eigenes Gutachten anfertigen.
Erst, wenn der Prozess zu Ende ist und die Ursache klar ist, wird entschieden, wer welche Kosten zu tragen hat.
Und ein Gutachten kann durchaus ein paar Tausend Euro kosten!

Antwort von marijo2,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

"Grundsätzlich gilt: Größere Schäden sollten durch Fachleute begutachtet werden! Besonders wenn Nutzerfehler (wie mangelnde Beheizung und Lüftung) mit Bauwerkfehlern zusammentreffen, sollte man einen Bausachverständigen einschalten. Der kann nämlich auch klären, inwieweit Baumängel hauptsächlich für den Schimmelpilzbefall zuständig sind und ob entsprechend Mietminderung beantragt werden kann."

Mehr unter http://www.haushaltstipps.net/schimmel_entfernen.html

Antwort von Volker13,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Schimmel in der wohnung ist immer ein schwieriger Sachverhalt. Der Vermieter wird euch mangelndes Lüftungsverhalten vorhalten. Im Übrigen wird er behaupten, dass die regale zu dicht an der Wand standen.

Bevor man überhaupt etwas unternimmt, sollte man mal einen Sachverständigen einschalten, der feststellen kann, ob es sich um falsches Lüftungsverhalten handelt, bevor man eine Mietminderung vornimmt.

Antwort von ewalli,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Wir haben ein altes Haus und stellen grundsätzlich nichts an die Aussenwand, weil es sonst auch schimmelt. Nicht immer ist der Vermieter schuld... In meiner ehemaligen Mietwohnung hatte ich das Problem auch, da stand die Rückseite des Bettes an der Außenwand, ich hab dort die Tapete abgemacht, das ganze mit Essigwasser abgewaschen, das Bett woanders hingestellt und Ruhe war, hatte nie mehr Schimmel dort!

Antwort von Padri,

Wegen diesem doch eher geringen Schaden sollte man von Sachverständigengutachten absehen und sich so einigen. Ein Gutachter kostet um die 800 EU. Kann dieser an dieser Stelle keine Mauerfeuchte feststellen, so muss der Mieter das Gutachten bezahlen. Preiswerter wäre es allemal zunächst zuzuwarten, den Schimmel mit Spiritus sorgfältig reinigen, bei Stoßlüftung die Wand trocknen lassen und dann mit Anti-Schimmelfarbe streichen. Ein Regal sollte immer mind. 5 cm Abstand von einer Außenwand haben. Darauf sollte man unbedingt achten. Dann muss darauf geachtet werden, das die Luftfeuchtigkeit im Raum nicht zu hoch ist. Räume die nur sporadisch beheizt werden, entwickeln dieses Problem hinter Schränken. Daher sollte man darauf achten die Wohnung gleichmäßig zu beheizen und regelmäßig zu lüften. Keine Kipplüftung! Die wiederum fördert die Schimmelbildung.

Antwort von eXodus86,

Ich würde mir schleunigst hilfe holen beim Mieterschutzbund. Denn ich gehe davon aus, dass dein vermieter erstmal jegliche Schuld von sich weisen wird und dich darauf hinweist, dass das mit ordentlicher belüftung nicht passiert wäre.

Ich würde hilfe dafür in Anspruch nehmen.

Antwort von pierrot,

Setze dem Vermieter eine Frist,sich den Schaden anzusehen und was zu tun,ansonsten kannst du die MIete um 10%mindern!Viel Glück!

Kommentar von Volker13,

Mit solchen Aussagen wäre ich an Ihrer Stelle vorsichtig. Das kann auch in die Hose gehen.

Kommentar von Padri,

Da hat Volker 13 vollkommen recht. Bevor der Vermieter nicht infomiert wurde, kann sowieso schon mal nicht gemindert werden.

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Besuch auf gutefrage.net?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Wenn Sie möchten, können Sie uns hier noch Ihre Begründung hinterlassen:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bis zum nächsten Mal ...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Verwandte Tipps

Fragen Sie die Community