Welche Rechte hat der Käufer nach Kauf eines gebrauchten Motorrads und Panne bei der darauffolgenden Fahrt?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

habt ihr einen kaufvertrag abgeschlossen? wenn ja: steht in dem kaufvertrag, dass auf eine gewährleistung verzichtet wird? wenn nein: ihr könnt gebrauch von der gewährleistung machen.

habt ihr kein kauffvertrag gilt folgendes: der verkäufer muss vor mindestens einem zeugen die gewährleistung für den käufer abgestritten haben. war das hat er die gewährleistung nicht abgestritten und wenn ihr auch noch für eure seiten zeugen habt, dass er keine gewährleistung abgestritten hat, dann gilt die gewährleistung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kaffeeontour2
21.08.2016, 01:21

nein, eine gewährleistung kommt hier erst gar nicht in betracht. vermutlich kann man dir das auch in stein meißeln...wenn du das anders siehst (warum auch immer) dann muss das so sein..

immer wenn man denkt es gibt keine steigerung mehr....wird man eines besseren belehrt..

0

1 ist das Motorrad 20 Jahre alt

2 was steht im Kaufvertrag

3 hat der Verkäufer irgendwelche Vorschäden und Mängel angegeben

sieht schlecht aus; wo hat das Bike die ganzen Jahre gestanden? 

Privatverkäufer können schreiben - gekauft wie gesehen, unter Ausschluss jeglicher Gewährleistung, Maschine wurde probegefahren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wäre dein mann ein versierter motorradfahrer, hätte er von vornherein nur mit der vorderen bremse gebremst. er fährt vielleicht zig jahre motorrad, aber deshalb muss er noch lang nicht versiert sein.

was da an der hinteren bremse passiert sein soll, wird mir nicht klar. ist das eine trommelbremse oder eine scheibenbremse? ist lediglich der fussbremshebel aus der aufhängung gerutscht?

jedenfalls ist zunächst mal zu prüfen was die reperatur kostet und zu bewerten, ob sich dann der kauf des motorrades noch gelohnt hat. für die kiste wird er ja nicht unsummen gezahlt haben, höchstens im bereich 2.000 €, wenn überhaupt.

das ding ist 20 jahre alt, da könnten einige sachen, die man nicht sofort sieht, im argen liegen. allerdings ist es bei diesen alten kisten noch häufig so, dass man sie relativ billig wieder in schuss bringen kann.

ähnliche defizite könnten auch bei anderen alten maschinen auftreten, bis hin zum motorschaden.

ausserdem sollte deine tochter möglichst schnell lernen, dass die vordere bremse die wesentliche und im normalfall zu benutzende bremse ist. dann kann sie mal eine versierte motorradfahrerin werden. 

annokrat

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mondlachen
22.08.2016, 11:50

Bei einer Probefahrt bremst man ja wohl auch mal die Fussbremse an oder? Das Motorrad hat eine Scheibenbremse und das Bremsgestänge hat sich nach einem Knall und Ruck um die Fussbremse gewickelt. Die Schraube hat auch den Abgang gemacht und ist nicht mehr aufzufinden (wohl gebrochen und abgesprengt). Ob 2.000 € für den Käufer viel oder wenig Geld sind, liegt offensichtlich an seinem allgemeinen Verdienst.

0

Nö, nichts gibt`s. 20 Jahre alte Kiste - vermutlich von privat. Wenn ich das richtig verstanden habe hat sie dich sogar auf den Mangel aufmerksam gemacht, bzw wurde ja vor dem Verkauf davon gesprochen. Damit fällt arglistige Täuschung auch raus. 

Davon abgesehen - was willst du - 20 Jahre alte Kiste und 5 Jahre Garantie mit Wohlfühlpaket und Massage vom Verkäufer? Dazu noch jährliche Inspektion mit Ölwechsel und Felgen putzen im Kaufpreis enthalten? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tiwalt
21.08.2016, 00:34

der verkäufer hat die pflicht diese mängel zu erwähnen, egal ob der käufer mängel bemerkt oder nicht. es spielt also keine rolle, wenn der käufer sagt, die bremse mache geräusche. nach der aussage solld er verkäufe rja nur geantwortet haben, dass er das motorrad für seinen vater verkauft. der vater ist dann selbst schuld, wenn er einen stllvertreter wählt. denn es gilt nun, dass dieser stellvertreter der rechtmäßige verkäufer ist, egal ob er das geld nun dem vater gibt oder sonst was. und hat der verkäufer die gewährleistung nicht ausgeschlossen (schriftlich im vertrag oder vor einem zeugen) so gelten die vollen regeln wie bei einem neukauf: mit gewährleistung

1
Kommentar von Mondlachen
21.08.2016, 00:44

Wir haben schon mal eine 20 Jahre alte Maschine auch von privat gekauft. Aber die war und ist technisch TOP. Den Mangel mit der kurzzeitig aussetzenden Fussbremse hat meine Tochter nach ihrer Probefahrt angesprochen. Der Verkäufer erwähnte nur, dass der Vorbesitzer eher mit der Vorderbremse gebremst hat-seines Wissens nach. Von außen war nichts zu sehen. Das Delemmer ist wohl in der Narbe des Hinterrads. Leider können sich Studenten und Auszubildende keine niegelnagelneue Maschine oftmals leisten. Und ein Zusatzpaket war auch nicht angedacht. Bitte nicht immer so von oben herab. Es war nur eine Frage. Bin schon etwas sauer über mich selber, dass ich diesem Typen das Motorrad abgekauft habe.

0

20 jahre alt... was soll die gekostet haben? warum keine inspektion gemacht? 

warum so ansprüche gegenüber einem krad das ein vierteljahrhundert alt ist....

also erlich dann entweder direkt zur inspektion während der probefahrt oder neu kaufen oder ahnung haben...

so finde ich das albern ich meine du hast recht ihr habt geld bezahlt usw aber am ende ist die maschine trotzdem 20 jahre alt.... da sollte man dementsprechend ahnung haben oder eine gute werkstatt die das teil mal durchleuchtet VOR dem kauf

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mondlachen
21.08.2016, 00:29

Ok, diese Maschine wurde wohl nicht so gut gepflegt und gewartet. Wir haben ein gleichaltriges Motorrad, das ohne Macken fährt. Ja, wir hätten gleich zu einer Werkstatt während der Probefahrt fahren sollen. halt nur sehr ärgerlich.

0

Was möchtest Du wissen?