Frage von Manousch61, 51

Welche Rechte habe ich als Vermieter wenn die Wohnung nicht ordnungsgemäß und stark verunreinigt übergeben wird Kann ich eine Reiningungspauschale verlangen?

Wir haben keine Kaution verlangt. Uns war ein netter Mieter wichtiger. Das Problem ist nur das diese Dame nun an Demenz erkrankt ist und nun ins Heim soll. Es ist zwar täglich jemand vom Pflegedienst gekommen aber die haben offensichtlich nur das gemacht wofür sie bezahlt werden. Diese Dame hat einen Kater der überall uriniert hat und die Wohnung muss seit Monaten wohl nicht mehr geputzt worden sein. Überall stinkt es und die Wände sind total schmierig , das Bad eine Katastrophe und überhaupt :-/ Um die Dame tut es mir leid, sie kann ja nichts dafür. Aber sie hat einen Vormund der sie gesetzlich vertritt. Kann ich Ansprüche geltend machen. Die Wohnung kann ich in diesem Zustand nicht weitervermieten.

Antwort
von bwhoch2, 25

Die Dame hat einen Vormund. Womöglich kein Familienangehöriger, sondern ein Rechtsanwalt. Dieser schaut erst einmal auf seinen eigenen Vorteil. Das ganze Geld, was die Dame noch hat, geht vermutlich sowieso fürs Heim drauf. Sollte es etwas mehr sein, krallt sich das der Vormund.

Da bleibt für eine Wohnungsrenovierung nichts übrig. Solltest Du jetzt noch auf die Idee kommen, einen Reinigungsdienst zu engagieren, geh von Anfang an davon aus, dass die Kosten an Dir hängen bleiben können.

Kläre erst einmal mit dem Vormund, ob Bereitschaft vorhanden ist, Schadensbeseitigung zu übernehmen und die erforderliche Reinigung zu leisten oder zu bezahlen. Wenn nicht (schriftliche Ablehnung!), mach es selbst und halte die Kosten möglichst gering. Anschließend kannst Du versuchen, Geld dafür zu bekommen. Auch wenn sich aus der Vertragskonstellation Ansprüche ergeben, ist absolut nicht sicher, dass Du auch wirklich Geld bekommst.

Antwort
von peterobm, 42

du könntest auf eine ordnungsgemäße Reinigung vom Mieter bestehen. Was steht denn so alles im Mietvertrag?

Kommentar von Manousch61 ,

Der übliche Standardmietvertrag.

Kommentar von peterobm ,

Der Vormund ist dein Ansprechpartner. 

Antwort
von anitari, 45

Zuerst mußt Du den Mieter mit exakter Fristsetzung und nachweisbar auffordern das er bis zum ... die Wohnung in ordnungs-/vertragsgemäßen Zustand zu versetzen hat.

Erst wenn er dem nicht nachkommt kannst Du die Wohnung reinigen lassen oder selbst reinigen und die Kosten von der Kaution, falls hinterlegt, abziehen.

Nun ist aber "nicht ordnungsgemäß und stark verunreinigt" ein dehnbarer Begriff bzw. Ansichtssache.

Was ist denn vertraglich vereinbart wie die Wohnung zurück zu geben ist?

Kommentar von Manousch61 ,

Es ist der übliche Standardmietvertrag. Besenrein und renoviert übergeben... Kaution haben wir keine verlangt da uns ein gutes Mietverhältnis wichtige war. Und wie in meiner ausführlicheren Antwort geschrieben, kann die Dame nichts dafür.

Kommentar von albatros ,

"Besenrein und renoviert übergeben"

Schönheitreparaturen wären bei diesem Vertragstext nicht zu leisten. Es fehlt der Satzteil "bei entsprechendem Bedarf". Damit ist die gesamte Schönheitsreparaturklausel unwirksam geworden.

Beschädigungen sind etwas anderes. Da darf der Vermieter Schadenersatz fordern.

Zu bedenken ist auch, dass eine Verschlechterung der Mietsache oder/und ihre Abnutzung bei vertragsgemäßem Gebrauch mit der Miete abgegolten ist.

Antwort
von bwhoch2, 20

Wir haben keine Kaution verlangt. Uns war ein netter Mieter wichtiger.

Welch ein Satz! Was hat Kation damit zu tun, ob ein Mieter nett ist oder nicht?

Man kann doch von Anfang an nie wissen, wie sich ein Mietverhältnis entwickelt. Hier ging es in Richtung Demenz. Woanders wird ein anfangs netter Mieter plötzlich zum schlimmsten Feind.

Mit dem Vermieten einer Wohnung gibt man einen Wert in andere Hände, der um ein  vielfaches, oft das 50- oder 100-fache oder noch mehr, höher ist, als die vom Mieter zu leistende Kaution.

Wenn ein Mieter oder Mieterin nicht bereit oder in der Lage ist, eine Kaution zu zahlen, dann sollte man unbedingt Abstand nehmen und wenn dieser Mensch noch so nett ist.

Kommentar von Manousch61 ,

Da es sich um die Einliegerwohnung in unserem Privathaus handelt, sind wir GENAU mit dieser Einstellung immer gut gefahren. Die Miete wurde immer pünktlich bezahlt. Die Dame wohnte viele Jahre bei uns und war bis zu ihrer Erkrankung auch immer sehr reinlich. Ich schrieb NIE das die Dame weder in der Lage weder noch nicht bereit dazu gewesen wäre eine Kaution zu hinterlegen. Wenn ich jetzt direkt an das Vermögen von dieser Dame "anzapfen" würde, würde ich es sogar nicht einmal machen. Ich finde etwas Menschlichkeit gehört auch noch zu unserem Leben. Die Dame kann ja nicht dafür das sie an Demenz erkrankt ist. Aber ich sehe nicht ein das der Vormund, der sich eh fast um nichts gekümmert hat, noch irgendwelche Vorteile draus ziehen kann oder sich um irgendwelche Verpflichtungen die für den Vormund unangenehm sind, sich aus der Verantwortung zieht.

Kommentar von bwhoch2 ,

sind wir GENAU mit dieser Einstellung immer gut gefahren.

Bisher immer Glück gehabt, nicht mehr. Es gibt einfach keinen Grund, keine Kaution zu verlangen. Es gesetzliches Recht, jeder versteht es und Zinsverlust hat sowieso keiner mehr.

Ich schrieb NIE das die Dame weder in der Lage weder noch nicht bereit dazu gewesen wäre eine Kaution zu hinterlegen.

Also nochmal kein Grund, keine Kaution zu verlangen.

Ich finde etwas Menschlichkeit gehört auch noch zu unserem Leben.

Selbstverständlich, aber Kaution hat nichts mit Menschlichkeit oder so zu tun. Nur mit gesundem Menschenverstand.

Aber ich sehe nicht ein das der Vormund, der sich eh fast um nichts gekümmert hat, noch irgendwelche Vorteile draus ziehen kann

Und genau das wird er jetzt tun und ihr werdet es nicht verhindern können, denn Menschlichkeit ist Vormündern häufig fremd.

Die alte Dame hätte Euch die Kaution zur Beseitigung der Schäden sicher gegönnt. Jetzt kann sie nicht mehr.

Nehmt es als deutliche Warnung, bzw. als Lehrgeld, aber vielleicht klappt es mit dem Vormund doch noch. Viel Glück!

Antwort
von ShadeOfTruth, 51

Hi. Ich hatte eine Freundin die scheinbar dem Messidasein zum Opfer wurde. Ich habe dem Vermieter gesagt, was in der Wohnung vor sich geht. Letztendlich musste SIE die Wohnung räumen und eine Reinungsfirma hat den Rest erledigt. Die Wohnung muss in einem guten Zustand übergeben werden. Sollte die Mieterin die Schäden verursacht haben, muss sie auch für diese aufkommen und um Gottes Willen bringt die Katze weg. Habt ihr einen festen Mietvertrag?

Kommentar von Manousch61 ,

Ja haben wir. Die Katze musste ich gestern zuerst mal zum Tierarzt bringen. Die war total dehydriert und in einem furchtbaren Zustand. Noch ein paar Tage länger und das Katzenproblem hätte sich von alleine erledigt :-O (ich nerve mich gerade wieder mal über den Pflegedienst...) Falls die Katze es überlebt, habe ich bereits einen Platz für die Katze organisiert.

Kommentar von ShadeOfTruth ,

Find's super, dass du dich erstmal um das arme Tierchen gekümmert hast. Es gibt übrigens Beratungsstellen für Vermieter und Mieter. Wenn ich du wäre, würde ich einen Reinigungsdienst auf ihre Kosten organisieren. Letztendlich wurde der Schaden, trotz Krankheit, von ihr verursacht. Wenn's sein muss, auch eine Ratenzahlung. Bei sowas ist es immer wichtig, Fotos MIT DATUM vor Einzug einer Person zu machen. Dann hast du auch da etwas in der Hand. Es mag sein, dass die Dame krank ist, aber die Personen die für sie verantwortlich waren, haben sie verwahrlosen lassen und sowas sollte NICHT passieren. Ich weiß nicht, in welcher Stadt du wohnst aber lass dich doch einfach mal von einer Vermieterberatung beraten.

Kommentar von bwhoch2 ,

Erst einmal den Ball flach halten. Nicht zu hohe Kosten verursachen. Wer weiß ob man das Geld jemals wieder sieht.

Kommentar von Manousch61 ,

Danke für Eure Antworten

Antwort
von albatros, 20

Schönheitreparaturen wären bei diesem Vertragstext nicht zu leisten. Es fehlt der Satzteil "bei entsprechendem Bedarf". Damit ist die gesamte Schönheitsreparaturklausel unwirksam geworden.

Beschädigungen sind etwas anderes. Da darf der Vermieter Schadenersatz fordern.

Zu bedenken ist auch, dass eine Verschlechterung der Mietsache
oder/und ihre Abnutzung bei vertragsgemäßem Gebrauch mit der Miete
abgegolten ist.

Antwort
von Bastine, 7

Dem Vormund die gesetzliche Pflicht zur Nachbesserung setzen, also 14 Tage und mitteilen, dass andernfalls die Kosten ihm auferlegt werden. Abwarten, wie der Vormund reagiert. Vielleicht gibt es doch noch einen Topf, in dem Geld vorhanden ist. Aus dem müsste dann erst die Reinigung bezahlt werden und alles, was mit der Wohnungsaufgabe zusammen hängt. Ggf. hast du Pech und musst selber reinigen und die Kosten bleiben an dir hängen.

Antwort
von Johannisbeergel, 37

Wenn das Zimmer nicht wie vereinbart übergeben wurde (im Mietvertrag finden sich dazu oft Formulierungen wie "besenrein") dann darfst du natürlich in Rechnung stellen, was dazu nötig ist, um den Normalzustand herzustellen. Ich hab auch mal mitbekommen im Bekanntenkreis, dass zwei Putzfrauen für je 3 Stunden geputzt haben; kann man ja dann circa sehen wie viel so ne Reinigung kostet.

Antwort
von WosIsLos, 33

1. Nachbesserung verlangen, bei Verweigerung oder wieder schlechter Reinigung

2. Tatsächliche Reinigungsaufwendungen dem Vormieter in Rechnung stellen

Antwort
von ollikanns, 33

Kommt drauf an, was im Mietvertrag steht. Du kannst auf Reinigung bestehen oder die Kaution entsprechend kürzen. Dann musst du aber die Mängel im Übergabeprotokoll vermerken.

Antwort
von Bestie10, 38

für was hat man eine Kaution ?

Kommentar von Manousch61 ,

Keine :-) Siehe meine Antwort.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten