Frage von wdschnucke, 69

Welche psychologischen Folgen hat das intensive Angeschrien werden für den Rekruten bei den US-Streitkräften?

Es gibt bei YouTube unzählige Videos der US-Marines, in welchen sich teilweise vier Ausbilder um einen Rekruten herum stellen und ganz nah an seinem Gesicht, seinen Ohren und Augen intensiv mit den Händen fuchtelnd diesen anschreien, sodass man im Gründe keinen Inhalt verstehen kann. Außerdem kommt manchmal noch ein fünfter hinzu, nimmt den Rucksack des "Opfers" und schmeißt hasserfüllt alles aus diesem auf den Boden. Ein sechster vielleicht klopft über seinem Kopf mit einem Stock an die Wand oder eine Für.

Welche Wirkung erzielt dieser Terror? Bekommt man nicht schon dabei eine Posttraumatische Belastungsstörung? In Europa macht man so etwas nicht, oder? Sind amerikanische Soldaten deshalb besser als die europäischen?

Antwort
von Kajjo, 69

Das Marine boot camp verfolgt das Ziel der Gehirnwäsche: Zivilisten werden umprogrammiert zu Soldaten. 

Der menschliche Instinkt diktiert uns, von Schüssen wegzulaufen, uns in Sicherheit zu bringen. Soldaten sollen dagegen notfalls hinlaufen, ihr Leben riskieren. Sie sollen trotz Stress noch handlungsfähig sein, sollen Stress ausblenden können, sich auf ihre Aufgabe konzentrieren können. Stress ist beabsichtigt und eine psychologische Veränderung der Soldaten ist gewollt. Wer als junger Zivilist reingeht, kommt als junger Krieger wieder raus. 

Bedenke zudem, dass das Boot Camp wirklich nur genau dazu da ist. Die eigentliche Ausbildung zum Schießen und Kämpfen, zu Taktik und Strategie, zu Fähigkeiten und Fertigkeiten ihrer Einheit folgt viel später.

http://www.slate.com/blogs/quora/2013/03/05/why_is_boot_camp_so_intense.html

Antwort
von lohne, 63

Um es ganz platt zu sagen, der Rekrut wird "gebrochen" (muss mit seinem bisherigen Leben abschließen) und wird danach langsam wieder "aufgebaut". So passt er sich besser der Befehlsstruktur an. Eine derartige Verhaltensweise passt nicht in unser Gesellschaftsbild.

Antwort
von LustgurkeV2, 48

Damit soll die Seele gebrochen werden. Scheinbar macht es Gefügiger.

Btw. In der Folge lernt der Soldat auch wer von den Ausbildern den größten Mundgeruch hat.

Antwort
von palzbu, 32

Das ist die Perversion des menschlichen Geistes. Ein Mensch wird seelisch gebrochen und dann als willenloser Zombie wieder aufgebaut zur Kampfmaschine. Die Leute die solche Methoden anwenden sind viel schlimmer als die dann willenlosen Opfer die durch diese Methoden zu Mördern herangezüchtet werden. Ich sehe keinen Unterschied zwischen den KZ-Ärzten im Hitler-Reich und diesen „Ausbildern“. In diese Kategorie gehören natürlich auch die "Ausbilder" der Selbstmordattentäter bei den Islamisten. 

Antwort
von maewmaew, 47

ich hab keine ahnung was das für folgen hat, aber ich halte so eine behandlung für ziemlich perversen sadismus. passt also zu den ammis.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten