Frage von bremen2010, 73

Welche Psychische Störung tritt bei Soldaten meist auf?

Guten Tag Liebe GuteFrage Community,

Ich durfte mich bei einem Freund Einloggen um hier eventuell einen Rat zufinden.

Ich habe folgendes Problem. Ich bin Soldat in der Griechischen Militär. vor einem Jahr ungefähr hatten wir einen Einsatz wobei mehrere von mir geliebte Menschen ihr Leben verloren. Ich kam nach eine kurze Zeit damit Klar und beschäftigte mich damit gar nicht mehr weiter. Seitdem ich aber wieder in der Heimat bin bzw meine Familie in Deutschland besuche träume ich jede und wirklich JEDE NACHT schlecht. Ich kann mich teils nicht mehr dran erinnern jedoch ist das Gefühl in das ich stecke schrecklich. Mir zittern oft die Muskeln im Oberkörper besonders Bizeps, Brust und Nacken dabei ziehe ich mich unbewusst von allen Menschen ab und wirke Abwesend und reagiere auf gar nichts, so wurde es mir gesagt. Ich möchte mich um ehrlich zusein nicht von Fachleuten helfen lassen, da ich das Unsinnig finde mit jemanden darüber zureden und das Jedes mal ein jahr lang. Ist das verhalten eventuell bekannt bei Psychischen Störungen? Ich hoffe um Rat, eventuell ein Soldat der in der selben Situation hängt oder Menschen die sich einwenig auskennen ?

Mit Freundlichen Grüßen

Thodoris

Antwort
von BlackRose10897, 54

Die psychische Erkrankung, die Soldaten oft nach Einsätzen bekommen, nennt sich PTBS (Posttraumatische Belastungsstörung) 

Du solltest ganz schnell psychologische Hilfe in Anspruch nehmen, um festzustellen, ob PTBS bei Dir vorliegt und wenn ja, um dieses zu behandeln.Unbehandelt kann das weitreichende Folgen nach sich ziehen (Suchterkrankung/Berufsunfähigkeit/Suizid etc)


Ich wünsche Dir alles Gute

Antwort
von Nomex64, 21

Hallo Thodoris,

Das was du beschreibst sind ganz klare Anzeichen einer PTBS. Du solltest dir dringend und so schnell wie möglich helfen lassen. Bleibt die PTBS über einen zu langen Zeitraum unbehandelt so kann sie sich manifestieren und Chronisch werden.

Schau dir mal das Video im Anhang an. Johannes Clair, Buchautor von "Vier Tage im November", beschreibt in dem letzten 15 min sehr gut was eine PTBS bedeutet und wie es ihn und seine Kameraden betrifft.

Eigentlich sollte es in eurer Armee dafür ein Programm geben, aber auch die Bundeswehr hat und tut sich damit immer noch schwer.

Antwort
von viomio82, 29

Es handelt sich meist um eine PBS- posttraumatische Belastungsstörung. Manche Soldaten kommen nach extremen Erfahrungen kaum noch auf die Füße und benötigen therapeutische Hilfe.

Ich selbst bin Krankenschwester und vertraut mit diesem Krankheitsbild. Mein Dad war jahrelang bei der deutschen Bundeswehr, mit 2 Auslandseinsätzen. Er kennt auch die Problematik, hat einige Kameraden gehabt die irgendwann nur noch fertig waren. Deshalb ist eine Therapie sehr wichtig.

Antwort
von extrapilot350, 38

postraumatische Belastungsstörungen

Antwort
von ActionCreeper, 30

Posttraumatische Störung aufgrund der Erlebnisse

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community