Frage von xMariella, 121

Welche psychische Erkrankung hat wohl die Person, die diesen Text geschrieben hat?

Ich interessiere mich sehr für Psychologie und bin vorhin auf diesen Text gestoßen:

Manchmal wünsche ich mir, ich würde besser mit mir umgehen. Ich fresse jeden scheiß in mich rein, rauche, trinke Alkohol -nicht selten zu viel-, Drogen in letzter Zeit auch wieder ständig, Tabletten, lass mich einfach so durchvögeln, alkohol und drogen machen die wiederlichsten Männer schön. Ich bin so selbstzerstörerrisch, bin mir einfach nichts wert. Denke die letzten Tage wieder oft daran mir das Leben zu nehmen. Mein Leben wird für mich sowieso nie lebenswert sein. Kinder geben einem wahrscheinlich  Sinn im leben, aber ich werde sicher nie welche bekommen. Ich bin psychisch krank und könnte den Anforderungen einer guten Mutter nicht gerecht werden. Einen mann werde ich auch nie haben, ich kann nicht lieben und ich kann schon gar keine liebe annehmen, weil ich mich selbst so hasse.

Expertenantwort
von Darkmalvet, Community-Experte für Gesundheit, 75

Hallo xMariella

Wenn ich jetzt mal so über diese Zeilen drüberlese klingt das für mich nach einer Depression, gepaart mit einem schlechten Selbstwertgefühl bis hin zu Selbsthass und eventuell noch Bindungsängsten (vllt in Richtung Borderline).

Vermutlich traut sie sich wenig zu, hasst sich und leidet extrem darunter, ich finde es immer wieder schlimm, wenn ich lesen muss, dass es einem Menschen so schlecht geht, ich wünsche ihr, wer sie denn auch immer ist auf jeden Fall viel Glück, dass sie diese schwere Lebenskriese überwindet :-)

LG

Darkmalvet

Antwort
von tomkaller, 33

Hier etwas zu schreiben fällt mir extrem schwer.

Es ist leicht, eine Schublade aufzuziehen, etwas herauszuziehen und dann seine Zeit für etwas anderes zu verwenden :-)

In erster Linie hört sich das für mich nach einem Hilferuf an, der nach professioneller Hilfe sucht.

Was mich dabei wundert ist folgendes, viele Jahre meines Lebens hatte ich nötig, um festzustellen, daß Menschen, die sich Gedanken machen, Schwierigkeiten mit dem Selbstbewusstsein haben.

Der Autorin wünsche ich, daß sie etwas findet, was neben dem bisherigen

Freude bereitet und vor allem, daß sie sich nicht selbst aburteilt, sondern

nach Ihren Wünschen schaut und dann danach, wie diese zu erreichen sind.

Ein vorhandenes Kind wird sicher nicht schaffen, die Mutter von Drogen oder anderem abzuhalten.

Vielleicht geht es ja auch anders, eine Vision, clean zu sein, einen netten Mann zu haben und eine glückliche Mutter zu sein.

Vielleicht gibt es ja auch noch andere Wünsche, zB nach Weiterbildung,

Erfolg, Reisen Hobbies, etwas bedeutendes zu schaffen ... .

Zu diesem Weg meine Buchempfehlung Rhonda Byrne the secret, das Geheimnis.

Ein wichtiger Punkt ist Dankbarkeit.

Depression und Angst haben folgendes gemeinsam:

wer dankbar ist, hat keine Angst ... .

Noch ein weitere Gedanke, die Autorin möge sich doch durch die Vorstellung einmal weit weg von der Erde entfernen und von dieser

Position die Erde betrachten.

Es gibt viel Gutes zu sehen und es ist weit weg ... .

Der Weg ist das Ziel.

In meinen Gedanken werde ich ein Begleiter sein und

wünsche alles erdenklich Gute.

tomkaller

Antwort
von schokocrossie91, 23

Anhand eines Textes stellt kein Mensch eine Diagnose, schon gar nicht im Internet. Wenn ich hier schon Borderline lese, einer Person anhand eines kurzen Textes eine Persönlichkeitsstörung zu unterstellen, ist mehr als falsch. Nicht einmal Vermutungen lassen sich anstellen.

Antwort
von teafferman, 14

Opfer frühkindlicher Folter. Wird dann laut entsprechender Schablone je nach Übertragungswahl der diagnostizierenden Person unterschiedlich diagnostiziert:

Borderline, Schizophrenie, Mulitplexe Suchtstruktur, schwere Depression

fallen mir spontan ein. Ändert nicht das Geringste an der sehr stark zu vermutenden Ursache: 

Frühkindliches Folteropfer

Womit dann das Rechtsstaatsprinzip beschädigt wird. Menschenrechte sind nicht systemrelevant. 

Antwort
von BencilHayvan, 49

Mangelndes Selbstwertgefühl, kein Selbstrespekt, starke Tendenz zum Selbstmitleid, Hoffnungslosigkeit, tiefe Trauer:

So pauschal kann man kein Urteil fällen, man kennt ja die Geschichte der Person nicht, aber ich würde einfach sagen, dass diese Person seelisch ein Wrack ist und mangelnde Liebe dadurch zu kompensieren versucht, dass sie mit irgendwelchen Männern schläft, um in dem Moment des Aktes eine verquerte Form von Zuneigung zu erfahren.

Je öfter sie dies aber tut, desto stärker erkennt sie, dass dies eigentlich der falsche Weg ist.

Das Resultat ist ein starker Selbsthass, weil sie mehr oder weniger erkennt, was sie ist: Wenn ihr keiner hilft, dann kommt sie da auch nicht so schnell raus.

Antwort
von LadyOfCornwell, 54

Depression im schlimmsten Stadium

Antwort
von FrankCZa, 22

Kann alles sein. In ner schlechten Phase kann auch ein "gesunder" Mensch so etwas schreiben.

Studier Psychologie wenns dich doch so sehr interessiert. Von den Internet"psychologen" haben wir hier schon genug...

Antwort
von LiesaU21, 41

Persönlichkeitsstörung, Depressionen 

Antwort
von CountDracula, 31

Hallo,

für mich klingt das, als könnte es Borderline sein, möglicherweise zusammen mit einer Depression.

Antwort
von IvonneUndMaik, 2

Hallo, ich finde es falsch, hier oder generell im Netz Hobbypsychologen zu fragen. Mein ernstgemeinter Rat: Facharzt aufsuchen!!!

Antwort
von Evoluzzer213, 49

Um meine Antwort um Genauigkeit zu ergänzen schwanke ich zwischen der Histrionischen PS und der Borderline PS.
Beide sind sexuell Freizügig, neigen zu dramatischem Verhalten um Menschen zu manipulieren.
Histrionikern gefällt die Aufmerksamkeit die sie durch so einen Text bekommen, der Satz "Ich bin so selbstzerstörerisch" unterstreicht diese These.
Borderliner werden sehr stark von ihren Gefühlen heimgesucht, sie neigen dann dazu, alles schlecht zu sehen.

Auch der Satz mit der Liebe unterstreicht die Borderline Störung. Solche Menschen können schwer Beziehungen führen wegen ihrem impulsiven Verhalten. Sie wissen auch nicht ob sie Liebe fühlen können weil ihre komplette Gefühlswelt einfach schwankt und nichts sicher zu sein scheint.
Durch eine ganz kleine Sache wird der Angebetete plötzlich zum persönlichen Dämon.

Antwort
von sonders, 18

Moin. Bitte, stell Dich vor ein Spiegel, man sollte gut das Gesicht und Teile der Schulter sehen. Haste ein ganzen,in dem man den Körper sieht, ist besser. Schau in Deine Augen. Was siehste? Bist mit der Antwort zufrieden???! (Markenzeichen 3+1) Ja. Ist die Arbeit noch nicht zu Ende. Die fängt an. 

Diesen kleinen Zweifler, wollen wir???! Nein, DU, nur Du kannst etwas ändern, wenn's dir recht ist,oder genehm ist.

Deine kleinen (Nebenbuhler) sollteste wegschicken, die b r a u c h s t e NICHT mehr!!!? Du bist STARK!!!? 

Jetzt fang nicht an, zuschammern!!!? Haste was gemerkt???! 

Mein Markenzeichen!!!? Jetzt aufgefallen???!  So, oder so ähnliche geht's bei Dir im Kopf umher,umherirren. Du musst nur die Synapsen richten. Ich, bin mir sicher, Du schaffst DAS!!!? 

Nun wünsche ich Dir ein gutes gelingen und Du schaffst DAS!!!? In diesen Sinn sonders

Antwort
von DUHMHAITTUHTWEE, 24

Ich würde mal sagen borderline + Depression.

Antwort
von MiaB24, 38

Depressionen, Angstzustände, keinen Selbstwert - erinnert mich irgendwie an mich selbst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community