Frage von derfrager0612, 119

Welche Pro und Contra Argumente kennt ihr, für den Beitritt der Türkei in die EU?

Habe einen Schulprojekt weswegen ich mir die Argumente suche.

Antwort
von voayager, 101

Ein Pro gibt es nicht! Es sind so Lehrers-Possen bzw. Schulschrullen, alles nur ja in ein Pro und ein Contra einzuteilen, so als wenn es das stets gäbe.

So was ist eindeutig weltfremd, dient zudem dazu, dass der tapfere Bundesbürger in spe nur ja nur auf der Zuschauerbank des Lebens Platz nehme, nur ja nicht eindeutig und entschieden sei, damit er nur ja nicht politisch Handelnd auftritt, sondern lediglich alle 4 J. mal zur Wahlurne hinschleicht.

Der bürgerliche Schulbetrieb befördert absichtlich solch eine Haltung.

Antwort
von Agentpony, 103

Ich cross-poste mal einen anderen Beitrag :

Ein EU-Beitritt der Türkei würde ausschließlich aus wirtschaftlicher Motivation erfolgen. Er wäre jedoch aus verschiedenen Gründen ein Verrat an der europäischen Idee und der Sicherheit des Kulturraumes.

1. Die EU DARF sich keine gemeinsame Grenze mit dem arabischen Pulverfass leisten. Auf dieses Konfliktpotential sind wir nicht vorbereitet. Die Türkei muss als puffernder Drittstaat erhalten bleiben. Genausowenig können wir den Antagonismus der Russen gebrauchen, wenn die EU plötzlich den Schwarzmeerzugang "kontrolliert"

2. Es ist schon schwer genug, den Nordwestliberalismus mit den Balkan-  und osteuropäischen Ländern auf einen Nenner zu bekommen. Wir haben auch schon gesehen, wohin übersteigerter Nationalismus in eine übernationalen Verbund mit den Briten oder Polen führt. Wie stelle man sich eine kulturelle Integration der Türkei vor? Die Türkei ist de facto mehrheitlich uneuropäisch- geographisch, ideologisch, geschichtlich, ethnisch, von der soziokulturellen Entwicklung her.

3. Die EU darf das Risiko nicht eingehen, mit der Türkei ein Vollmitglied zu erhalten, dessen säkuläre Grundordnung auf wackligen Füssen steht - schon gar nicht, wenn da der Islam mitzureden hat, dessen Staatstheorie inkompatibel mit der europäischen Idee ist.

Viele dieser Gründe gelten übrigens umgekehrt genauso.

Ich habe überhaupt nichts dagegen, die Zusammenarbeit mit der Türkei weitestmöglich zu vertiefen, analog der Schweiz, primo inter pares undsoweiter. Es ist ein tolles Land, daß erfolgreich in der Moderne angekommen ist. Aber wenn die Frage ist, ob die Türkei in die EU soll, muss ich aus obigen Gründen widersprechen.

Kommentar von Ontario ,

Gute Argumentation Agentpony. So sehe ich das auch. Gilt nur zu hoffen, dass Merkels Bemühungen, die Türkei in die EU aufnehmen zu wollen, scheitern. Als erstes sollen Reiserleichterungen verainbart werden und in der Folge dann ein EU-Beitritt.Islam und unsere Gesellschaftsordnung passen absolut icht zusammen. Bedingt durch das Flüchtlingsproblem begibt sich Merkel auf einen Weg, dessen Folgen für unser Land fatal sein werden, so es zu einer Vollmitgliedschaft der Türkei in die EU kommen sollte.Es wäre allemal besser gewesen, die Flüchtlinge kommen zu lassen, die in der Türkei festsitzen. Man könnte die Menschen erfassen und diejenigen die aus rein wirtschaftlichen Gründen zu uns kommen, umgehend in ihr Herkunftsland zurückschicken. Das würde uns weniger als die 3 Milliarden kosten, welche die Merkel Herrn Erdogan angebotan hat. Wobei davon auszugehen ist, dass das Geld wahrscheinlich recht schnell in der Türkei verpufft ist und Erdogan Nachforderungen stellt.Merkel hat sich mit ihrem Besuch bei Erdogan vor seiner Wahl, erpressbar gemacht. Erdogan hat jetzt alle Trümpfe in der Hand. Geld - und - Beitritt in die EU, oder er schickt uns die 2 Millionen Flüchtlinge die sich derzeit in der Türkei aufhalten.Ein totaler Fehltritt der Merkel.

Antwort
von Diodeicieli, 79

Mal abgesehen von den wirtschaftlichen und politischen Aspekten. Die Türkei gehört nicht mal geographisch zu Europa. Da kann man ja gleich ganz Arabien und Russland in die EU aufnehmen.

Kommentar von Ontario ,

Erkläre das mal Frau Merkel

Kommentar von Kuppelwieser ,

Russland aufzunehmen wäre gar nicht so schlecht. Plötzlich wäre die Nato völlig überflüssig!

Antwort
von zehnvorzwei, 77

Hei, derfrager0612, zur Zeit unter Erdogan ist es schwierig, Pro-Argumente zu finden; man wird abwarten müssen, wie sich die Türkei entwickelt. Wenn "pro", dann: Die Türkei eröffnet einen wachsenden Markt von 70 - 80 Millionen Menschen; die Türkei befand sich auf einem Prozess der westlichen Annäherung mit zunehmender Akzeptanz westlicher Werte; verzichtete die EU auf die Türkei, gäbe es in Vorderasien eine vielleicht nicht günstige Machtverschiebung der Türkei in den arabischen und ggf. aggressiven moslemischen Block; die Militärmacht Türkei (Nato-Partner) ist ein nicht zu übersehender Faktor in der geopolitischen Nahost-Auseinandersetzung. Die Zurückweisung durch die EU würde die Türkei zutiefst kränken, was erhebliche Folgen nach sich ziehen könnte. Und: Warum soll man ausgerechnet einen Staat wie die Türkei und ihre Menschen von "Segnungen" einer europäischen Einigung ausschließen wollen? Immerhin ein Siebtel Türkei liegt in Europa. Und so. Grüße

Kommentar von martinzuhause ,

"Die Türkei eröffnet einen wachsenden Markt von 70 - 80 Millionen Menschen"

das BIP je person  beträgt nur knapp 1/4 von dem deutschen. ein grossteil der türken leben in einem zustand wie vor einigen hundert jahren.

die inflation beträgt ca. 10%.

es gibt nichts was auch nur verhandlungen zu einem beitritt rechtfertigen würde.

ob die türkei da dann gekränkt ist oder nicht kann vollkommen egal sein

Antwort
von martinzuhause, 119

pro gibt es da nicht.

es gibt bereits ausreichend länder in der eu die geld brauchen.

ein weiterer grund dagegen wäre dann das jeder flüchtlich der es in die türkei schafft dann in der eu wäre.

Antwort
von loewenherz2, 88

PRO ....

also da fällt mir auch bei intensivster Überlegung nichts ein

Antwort
von simpsons123, 60

Pro : Es gibt nichts.


Contra : Die Türkei ist unwirtschaftlich die EU müsste dann die Türkei finanzieren.

Die Türkei hält sich nicht an die Menschenrechte.

Und alle Flüchtlinge die dann die türkische Grenze überqueren würden währen dann damit automatisch im EU Raum und wir könnten die Flütlingsanzahl kaum mehr überwältigen(Was wir heute auch kaum noch Schafen)

Die Liste mit den contras ist noch ewig lang und kann beliebig weitergeführt werden.

Kommentar von BangerLK2 ,

Inwiefern hält sie sich nicht an Menschenrechte?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten