Welche politischen Parteien bzw. gesellschaftlichen Kräfte würden eine (Wieder-)Vereinigung der BRD und der Republik Österreich am ehesten unterstützen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ähm... keine...?!

Österreich und Deutschland haben eine ähnliche Kultur und teilen dieselbe sprache... blicken aber auf eine jeweils ganz andere Historie zurück, von daher wäre mir da jetzt keine Partei, weder in deutschland, noch in österreich, noch sonstwo bekannt,die dies unterstützen würde.

Du darfst österreich auch nicht als ein “Deutschland-in-Quadratisch-Praktisch-Gut“ verstehen, damit machst du dir bei den Östereichern keine Freunde... ganz abgesehen davon, dass es einfach falsch wäre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von IDC16
29.10.2015, 23:16

Außerdem... welche WIEDERvereinigung...? Außer in den 5 Jahren des 2. Weltkriegs waren Österreich und Deutschland niemals Vereinigt?!

0
Kommentar von JoDaTr
30.10.2015, 00:01

Abgesehen davon, daß das mit der "ganz anderen Historie" natürlich nicht stimmt, weiß ich nicht so recht, was ich unter "Österreich als Deutschland-in-Quadratisch-Praktisch-Gut" verstehen darf.

0
Kommentar von IDC16
30.10.2015, 00:09

ganz andere Historie: Österreich: Österreich Ungarn, KUK monarchie Deutschland : Ein loser Staatenbund Beide Länder haben immer beziehungen und symphatie zueinander gehabt, was sich in der durchaus ähnlichen kultur niederschlägt mit “Deutschland-in-quadratisch-prakitsch-gut“ war eine Anspielung auf ritter sport, womit ich andeuten wollte, dass man österreich nicht als ein kleines deutschland verstehen darf, dass jederzeit in das große deutschland eingegliedert werden kann.

0
Kommentar von IDC16
30.10.2015, 01:15

mag sein, dass deutschland und österreich vor 1000 jahren ein land waren, oder vielmehr ein reich, das sowieso aus vielen kleineren ländern bestand, und in der abwehr gegen napoleon haben sie auch nur kooperiert, waren kein einheitliches land. wie ich schon sagte, sie waren sich swhr verbunden, haben sich aber nicht als ein volk verstanden, auch heute nicht, was einer einstrukturierung österreichs in deutschland im Wege steht.

0

Wieso "Wieder"-Vereinigung??

Österreich und Deutschland waren nur einmal vereint, 1938 bis 1945. Und dies keineswegs freiwillig,  sondern der "Anschluss " erfolgte nach politischer Erpressung und mittels militärischer Gewaltandrohung.

Nein, eine Vereinigung wünscht sich sicherlich niemand,  weder in A noch in D......

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JoDaTr
30.10.2015, 23:06

Zum Thema der staatlichen Einheit im Verlauf der Geschichte seien im folgenden in Kurzform zum wiederholten Male die letzten 1100 Jahre skizziert:

1. Die meisten der zur heutigen Republik Österreich bzw. zur BRD gehörenden Gebiete gehörten von Anbeginn an zum Heiligen Römischen Reich (SRI), und zwar zum deutschen Reichsteil (Germania), nicht zum burgundischen (Gallia) oder italienischen (Italia) - das macht schon einmal rund 900 Jahre gemeinsame Geschichte / gemeinsame Staatlichkeit.

2. Dazu kommen rund 60 Jahre gemeinsamer Geschichte in der Abwehr Napoleons und anschließend im Deutschen Bund, dem Österreich nicht nur als "gewöhnliches" Mitglied angehörte, sondern in dem es sogar das Bundespräsidium führte. Einschränkend muß hier erwähnt werden, daß der Deutsche Bund - andes als etwa das SRI, das II. Deutsche Reich, die BRD und die Republik Österreich - kein Bundesstaat, sondern ein Staatenbund war.

3. Geschichte entwickelt sich vorwärts, nicht rückwärts. Von daher ist es nicht verwunderlich, daß Österreich rund 1000 Jahre zu Deutschland gehörte - es ist allenfalls verwunderlich und m.E. auch bedauerlich, daß Österreich in den letzten rund 150 Jahren durch kriegerische und politische Ereignisse (vom verlorenen deutsch-preußischen Krieg von 1866 über St. Germain bis hin zum II. Weltkrieg und zum Staatsvertrag von 1955) vom übrigen Deutschland separiert wurde.

4. Nun ist die Frage, ob den letzten 149 Jahren zum Trotz die staatliche / nationale Einheit zwischen BRD und Republik Österreich nicht wiederhergestellt werden kann. Dazu müßten die möglichen Vorteile, die möglichen Nachteile und die möglichen Wege dorthin seriös diskutiert werden. Darauf zielte auch meine ursprüngliche Frage nach entsprechenden politischen / gesellschaftlichen Kräften.

5. Daß die Vereinigung von Staaten trotz erheblicher Widrigkeiten gelingen kann, zeigen die Ereignisse von 1990. Und dies, obwohl gerade wir Süddeutschen uns den Norddeutschen / Nordostdeutschen sicherlich weit weniger verbunden fühlen als den Österreichern.

6. Noch 1919 haben sich Reichsdeutsche und "Deutschösterreicher" ganz selbstverständlich als ein Volk verstanden; s. diesbezügl. u.a. Art. 61 der Weimarer Reichsverfassung und die gescheiterten Bemühungen Österreichs um den Zusammenschluß mit dem Deutschen Reich.

7. Eine Vereinigung / Wiedervereinigung (oder wie auch immer man es  nennen möchte) mag nicht sonderlich populär sein - das sehe auch ich so. Daß eine ganz überwiegende Mehrheit der bundesdeutschen und der österreichischen Bevölkerung eine Vereinigung kategorisch ablehnen würde, glaube ich indes nicht. Hier würde die bereits oben angeregte ernsthafte Diskussion über Vor- und Nachteile einer Vereinigung weiterhelfen.

8. Auch die Vereingung von BRD und DDR war anfangs keineswegs uneingeschränkt populär. Inzwischen wünschen sich aber wohl die wenigsten die Verhältnisse vor 1990 zurück.

9. Wenn selbst die schwierige Vereinigung BRD / DDR letztlich funktioniert hat, wieso sollte dann eine Vereinigung BRD / Österreich nicht funktionieren? Was sprach für die Vereinigung BRD / DDR, was nicht auch für eine Vereinigung BRD / Österreich sprechen könnte?

0