Welche Pilzarten?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ersterer ist mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Porphyr-Röhrling. Der ist nicht ganz so bitter wie ein Gallenröhrling. Manche nennen ihn auch Düsteren Röhrling.

Einen Semmelstoppler hast Du mit Sicherheit nicht gefunden. Eher einer aus der Gruppe der Infundibulicybe (Gibba ?), weil die sehr früh im Juni erscheinen.

Erkennen kann ich beim vermeintlichen Trichterling weiter nichts und werde mich vor einer Festlegung hüten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ok, ich würde sagen: trage deinen fund zu jemandem, der sicher was davon versteht.

denn: pfifferlinge haben keinen dünnen stiel.

der röhrling könnte ein gallenröhrling sein,  bin nicht sicher.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Pfifferling ist niemals ein Pfifferling. Obwohl das Bild so verschwommen ist, daß man kaum überhaupt was erkennen kann. Wenn Du denn mal etwas schärfer fotographierst, kommt man u.U. näher dran, was es sein könnte.

.

Bei dem Röhrling hatte ich auch die spontane Idee eines Gallenröhrlings. Probier doch mal ein Stückchen,-nachher ausspucken. Wenn der richtig schön bitter ist, ist es klar.

.

Aber von der Optik und dem Foto ist das ein unsicherer Kandidat. Bei einem Gallenröhrling müßte eigentlich irgendwie ein Stielnetz vorhanden sein, welches ich zumindest auf dem Foto nicht erkenne. Dafür spricht aber sehr der rosane Farbstich der Röhren (oder ist das eine Farbverfälschung?)

.

Ein Längsschnitt durch den Pilz und eine schärfere aufnahme des Stieles wäre sicher hilfreich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung