Frage von Zahnstocher, 102

Welche Pflegepflichtversicherung ist empfehlenswert?

Da ich nun seit einigen Tagen für den Freistaat arbeite (Ausbildung Polizei) habe ich die nächsten 2einhalb Jahre freie Heilfürsorge und auch demnächst eine Pflegeversicherung abschließen. Zurzeit bin ich gesetzlich familienversichert.. wobei das ja nun überflüssig ist.

Jedenfalls kenne ich (20) mich mit Versicherungen etc. nicht so gut aus....Vllt war jemand in meiner Situation oder kann mich etwas aufklären. Welche PV gibt es, welche ist empfehlenswert?

Antwort
von DolphinPB, 77

Du brauchst ja nicht nur eine Pflegepflicht. Diese bekommst Du von jedem privaten Krankenversicherer, die Leistungen sind identisch.

Viel wichtiger ist die Zeit nach Deiner Ausbildung, denn dann bist Du beihilfeberechtigt (zu 50 %) und benötigst eine Restkostenversicherugn für die anderen 50 Prozent. Das kann eine gesetzliche Krankenkasse sein, aber in den allermeisten Fällen macht eine private Restkostenversicherung mehr Sinn, nicht nur weil sie i.d.R. leistungsstärker ist sonder vor allem weil sie erstens deutlich günstiger (in der gesetzlichen Krankenversicherung gibt es keine 50%igen Tarife)  ist und weil ansonsten (wenn gesetzlich versichert) drastische Einschnitte bei der Beihilfe gibt.

Sinnvoll ist es, bereits jetzt eine sogenannte Anwartschaft (kleine Anwartschaft reicht aus) für ein paar Euro abzuschliessen und dann später ohne Gesundheitsprüfung in den ausgesuchten Tarif wechseln zu können. Mit einer Anwartschaft wird Dein jetziger Gesundheitszustand eingefroren und alles was in den nächsten 2,5 Jahren passiert, ist dann eben mitversichert. Für diese Anwartschaft musst Du natürlich jetzt auch Gesundheitsfragen beantworten.

Also, erst den Tarif und den Versicherer mit Hilfe eines Fachmannes / -beraters (insbesondere jemand der Plan von ÖD und Beamten hat) aussuchen und dann dort die Anwartschaft und eben auch die Pflegepflichtversicherung abschliessen.

Und nicht alle privaten Krankenversicherer haben geeignete Tarife für Polizeianwärter bzw. bieten diese an.

Antwort
von RudiRatlos67, 65

E

Anders als bei den gesetzlichen Krankenkassen und Rentenversicherungen gibt es nur einen Träger für die gesetzliche Pflege Versicherung. Folglich besteht keine Wahlmöglichkeit. Allerdings werden die Beiträge durch die gesetzliche oder private Krankenversicherung abgeführt

Kommentar von schleudermaxe ,

Dein Name spricht für sich, denn alle privaten KV haben eine Pflegepflicht im Programm, oder kann ich nicht lesen?

Antwort
von schleudermaxe, 44

Prüfe ggf. die HUK Coburg, denn die sind doch auch in den anderen Sparten Partner für Mitarbeiter des ö.D. Auch wenn dies viele Makler hier nicht hören wollen.

Kommentar von RudiRatlos67 ,

Na hoffentlich weiß die HUK Coburg schon davon das sie nun eine gesetzliche Pflege pflichtversicherung anbietet. Ansonsten solltest Du sie DRINGEND darüber informieren. Bislang führt die HUK wie alle anderen gesetzlichen u. privaten krankenversicherer, die Beiträge nämlich für Ihre PKV Kunden an den Staat ab.

Kommentar von Apolon ,

 Bislang führt die HUK wie alle anderen gesetzlichen u. privaten krankenversicherer, die Beiträge nämlich für Ihre PKV Kunden an den Staat ab.

Wenn deine Meinung zutreffen würde, müssten doch alle Pflegeanträge an die unbekannte Stelle des Staates gestellt werden und kein Versicherungsunternehmen ob privat oder gesetzlich würde ein Pflegeleistung zahlen.

Vielleicht hilft dir dieser Link deine Meinung zu ändern.

http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Definition/gesetzliche-pflegeversicherung-gp...

Kommentar von DolphinPB ,

Nur nicht gleich wieder Panik bekommen, die HUK wird schon nicht von der Fragestellerin übersehen.

Antwort
von SSiMmMone, 62

informiere dich in einem aktuellen TEST-heft

Kommentar von DolphinPB ,

Nein, das ist völliger Unsinn.

Die Leistungen der Pflegepfliochtversicherugn sidn überall gleich und werden auch nicht getestet. Und Tests von PKVs (z.B. Finanztest) sind völlig falsch aufgezogen, inhaltlich z.T. falsch und, gerade im Beamtenbereich, deutlich zu oberflächlich. Dort "gewann" z.B. die Concordia, ein Versicherer der so gut wie überhaupt keine (Polizei)Beamten versichert hat und in einigen Bundesländern dies auch nicht versichern kann.

Kommentar von SSiMmMone ,

ohhhh, danke für diese info

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten