welche person hat mehr bestimmungsmacht in einem unternehmen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Rechtlich und faktisch kann da alles möglich sein. Was nutzen Mehrheiten in der Gesellschafterversammlung, wenn der Minderheitsgesellschafter die besseren Kenntnisse hat?

Kenntnisse bezogen auf interne und auf Branchengegebenheiten.

Dazu kann noch bei 40% ein Vetorecht kommen. Dann hat der Mehrheitsgeschäftsführer unter Umständen nur noch die Möglichkeit einen Verdrängungsfeldzug zu führen. Inklusive der Beschädigung des Unternehmens selber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

eigetlich immer der, der die meisten anteile hat. es sei es ist anders vertraglich geregelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das hängt von der Unternehmensform ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für den laufenden Ablauf "B" für die langfristigen Strategien "A", er kann auch den CEO bestimmen (kündigen).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das können wir von hier aus nicht beurteilen, weil das einerseits von den Personen, und zum zweiten auch von der jeweiligen Situation abhängig ist. Wenn der eine der Vater und der andere der Sohn ist, wird wohl eher der Vater die Oberhand behalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt auf die Unternehmensform an, wie die Verträge aufgebaut sind und ob es sich um sogenannte stille Teilhaber handelt oder eben nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Geschäftsführer hat das Sagen, also B. Allerdings bestimmt der Mehrheitseigner (A), wer der Geschäftsführer ist. Letztendlich hat also auf lange Sichtd derjenige das Sagen, der die Mehrheit der Anteile hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung