Frage von danielalisboa, 20

welche Parteien gab es im deutschen Kaiserreich und welche Ziele verfolgten sie?

Antwort
von Fernsehfreude, 6

Parteien und Reichstag waren sehr wichtig, nicht nur für den Haushalt, sondern für die Gesetzgebung. Darum sind die Wahlkämpfe mit großem Engagement geführt werden.

Antwort
von Lulu49, 13

Ich würde sagen, das Wort "Kaiserreich" spricht für sich. In einer Monarchie ist kein Platz für Parteien, da diese meist mit dem demokratischen System vorkommen. Die SPD findet ihre Ursprünge auf jeden Fall in dieser Zeit, war jedoch von führende Personen wie Bismarck und dem Kaiser nicht gern gesehen und durch Gesetze (Sozialistengesetze) gehemmt.
Nur weil es eine Monarchie gab, heißt das nicht, dass es keine Parteien gab. Nur haben diese nicht wie heute Teilhabe an der Regierung gehabt, sondern gerade in dieser Zeit mussten sie eher dafür kämpfen, sich etablieren zu können. Ich denke ab 1919 kann man erstmals von einer Parteienwelt in Deutschland sprechen, zur Zeit der Weimarer Republik. Wie gut diese Versuche funktioniert haben, ist eine andere Sache

Kommentar von lesterb42 ,

Es gab sehr wohl Parteien im Kaiserreich, nur war deren Einfluß vergelichsweise gering, weil die Reichsregierung nicht dem Parlament gegenüber verantwortlich war, sondern dem Kaiser. Aber das Parlament hatte das Haushaltsrecht, was nicht unwesendlich war.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten