Frage von AriZona04, 348

Welche Partei wählen Schwule und Lesben?

Sicherlich kann man das nicht pauschal beantworten. Und vielleicht wollen einige hier auch nciht angeben, was sie wählen. Muss ja auch keiner. Aber ich gebe ganz unumwunden zu, dass ich mich nicht durch die Versprechungen der Parteien lesen möchte, um die "richtige" rauszusuchen. Es interessiert mich, weil ich jemanden kenne, der wählen möchte, aber nicht weiß, was. Sicherlich kann man auch hier das Argument bringen "wer nicht lesen will, muss fühlen" oder so was ähnliches. Kurz und gut: Wer mir verraten möchte, was er als Lesbe oder Schwuler wählt, hilft mir damit sehr! Vielen Dank!

Antwort
von MrHilfestellung, 161

Sinnvoll wäre es für Schwule und Lesben, wenn Homosexuellenrechte ein Faktor ihrer Wahlentscheidung sind Grüne oder Linke zu wählen. 

Die SPD und die FDP haben die Gleichstellung Homosexueller zwar auch im Wahlprogramm, vergessen das aber ganz schnell wieder, wenn sie mit der CDU koalieren.

Wobei die Grünen da wahrscheinlich auch Kompromisse mit der CDU eingehen, wenn es mal zu Schwarz-Grün im Bund kommen sollte.

Trotzdem hat die Union und sogar die AfD Homosexuellenverbände innerhalb der Partei, aus dem Grund, dass es ja auch andere politische Themen gibt und man, wenn einem beispielsweise Muslimfeindlichkeit wichtiger ist als Homosexuellenrechte in der AfD auch als Homosexuelle*r gut aufgehoben ist.

Antwort
von randomhuman, 143

Ich tendiere zu den Grünen. 

Allerdings hauptsächlich deswegen, weil ich sehr an Umweltthemen interessiert bin, wie Kohleausstieg und Elektroautos (Atomausstieg ist je eh beschlossen). Da haben ja auch Schwule und Lesben sage ich mal unterschiedliche Motive eine Partei zu wählen. Natürlich setzen sich die Grünen auch für die Rechte von Homosexuellen ein, was mit in meine Wahl einfließt. Deswegen scheiden für mich kategorisch schonmal CDU, CSU und AfD aus. Mit der FDP kann ich nichts anfangen, weil das eher eine Unternehmerpartei ist oder für die wohl betuchteren. SPD ist für mich auch nichts, weil Gabriel gegen den Kohleausstieg ist. Das steht dann im Konflikt mit meinen Interessen. Bei den Linken fand ich Gregor Gysi immer super aber ich nehme trotzdem die Grünen. Das sage ich mal war es kurz zu meiner Entscheidung in der Politik. Das ist natürlich alles höchst subjektiv, wie jede Wahlentscheidung. ;)

Kommentar von AriZona04 ,

Danke für die ausführliche Antwort!

Kommentar von randomhuman ,

Sehr gerne. ;) 

Kommentar von don2016 ,

@randomhuman...klaro, jeder hat seine Meinung, auch seinen "Kandidaten"...mit Gregor Gysi stimme ich wieder ma mit dir überein, ein sehr fähiger Politiker...manchmal würde man sich seinen Wunschkandidaten mit dem passenden Parteibuch (passende Partei) auch wünschen; es sagte mal FJS damals zu Helmut Schmidt: ein sehr kluger Kopf, nur mit dem falschen Parteibuch:-))), fand ich toll...; liebe Grüße

Antwort
von uncledolan, 166

Nicht die CDU oder CSU, die setzt sich klar gegen die Gleichstellung der Homoehe ein. Die einzige noch klarere Wahl gegen die Stärkung der Rechte der Schwulen ist die AfD, die wünscht sich z.B. ein Ende des "Gender-Wahns" (nennt man auch Aufklärung) in den Schulen.

Vermutlich am ehesten wählen sollte man dann also die Grünen, die Linke oder die FDP. Bei der SPD bin ich mir nicht ganz sicher. Sie setzen sich sicher nicht dagegen ein, aber ich weiß nicht, ob sie sich sich wirklich in dem Maße für die Gleichstellung einsetzen wie die anderen Parteien.

Kommentar von digitalman ,

"Gender-Wahns" (nennt man auch Aufklärung)

.. ne ist klar -.-

die eliminierung von begriffen wie "vater" und "mutter" und das ersetzen dieser durch das neutrale gebilde "elter" . ist also.. ehm.. aufklärung

geh mal zum arzt

Kommentar von MrHilfestellung ,

In Schulen soll gelehrt werden, dass es auch andere Lebensformen als die heterosexuelle Ehe gibt. Nichts anderes.

Was du ansprichst findet eher im universitären Kontext statt, aber auch nur für Leute, die sich damit beschäftigen wollen.

Kommentar von AalFred2 ,

Nein, Aufklärung ist es, zu akzeptieren, dass es mehr gibt, als zwei biologisch definierte Geschlechter oder heterosexuelle Präferenzen.

Kommentar von uncledolan ,

@digitalman

Tut mir echt Leid, wenn meine Antwort deine Feindbilder nicht untermauert. Dir wäre es wohl lieber, wenn noch jahrzehntelang Kinder in deinem Sinne "aufgeklärt" würden, also ihnen gesagt wird, Frau und Mann ist "normal", und homosexuelle Paare nicht.

So ist dann auch für den konservativen Nachwuchs gesorgt, der die Lebensrealität anderer Menschen nicht akzeptiert (die Schwulen und Lesben haben längst ähnliche Rechte wie Hetero-Paare), sondern in seiner verqueren kleinen Welt wohnt und sich das letzte Jahrhundert zurückwünscht. In einer globalisierten und verbundenen Welt der beste Weg, sich komplett weltfremd und bescheuert von der Realität abzugrenzen.

Kommentar von AriZona04 ,

@uncledolan: Vielen Dank. Ich denke, Deine Antwort ist bisher die hilfsreichste!!

Antwort
von MuseMelpomene, 78

Ich persönlich finde die Meinungen und Positionen der Grünen gerade zu LGBT*-Themen am überzeugendsten. Aber auch Linke und SPD sind vor dem Hintergrund dieses Themas in meinen Augen wählbar. Ich bin in mehreren LGBT*-Vereinen aktiv und habe daher auch zu den letzten Wahlen Stellungnahmen der Parteien gelesen, die von LGBT*-Organisationen konkret angefordert wurden zu vorgegebenen Fragestellungen. Und da wirkte die Antwort der CDU nicht, als hätte sich irgendwer in der Partei jemals mit dem Thema auseinander gesetzt. Da war einfach ganz offensichtlich, dass sie keinerlei Ahnung von dem Thema haben. Die Antwortschreiben der Grünen und Linken lasen sich meistens ganz gut und überzeugend und auch das von der SPD war noch irgendwie in Ordnung.

Allerdings finde ich, es ist noch ein Unterschied, ob als Schwuler oder als Lesbe, da es für mich als Lesbe und Frau auch noch eine Rolle spielt, wie die Parteien mit Themen der Geschlechtergerechtigkeit umgehen. Und hier fallen für mich aktuell ganz klar auch SPD und Linke raus.

Antwort
von king557, 43

Als homosexueller ist es meiner Meinung nach sinnvoll vor allem die Linke oder die Grünen zu wählen, die haben die Gleichheit aller Menschen hervor.
Es wurde weiter oben gesagt, dass "die ärmeren" anstatt den grünen dann die linke wählen. Die linke wählen nicht nur arme, sondern auch Leute wie ich, denen viel an einer offenen, solidarischen Gesellschaft liegt und die sich für die Menschen einsetzen, denen es aus welchen Gründen auch immer schlecht geht.
Ich bin in einer reichen Familie aufgewachsen, weiß wie unbesorgt ein Leben sein kann wenn man einen 5 stelligen Betrag in Monat zur Verfügung hat.
Aber ich bin trotzdem dafür dass Menschen wie meine Eltern mehr steuern zahlen sollten, um die sozialpolitik weiter auszubauen.
Ich habe in meinem Umfeld viele Freunde und Bekannte, die aus Hartz IV Familien stammen oder deren Eltern aufstocken müssen / wenig verdienen.
Teilweise herrschen da aufgrund der finanziellen Situation Zustände, die ich selbst nicht haben möchte.
Und gerade deswegen sollte man auch als gutverdiener für arme Menschen einsetzen.

Wenn eine Schülerin für Ihre mündliche Abi Prüfung nur an den Computern der schule recherchieren und die Powerpoint erstellen kann ist was in unserem Land falsch gelaufen.

Wir sind alle Menschen, egal ob homosexuell, arm, reich, Flüchtling, Ausländer, Deutscher etc.
Es ist reiner Zufall in welche Familie und in welche Region wir reingeboren werden.

Wer diese Ansichten vertritt, ist gerade als Mitglied einer Minderheit bei den linken sehr gut aufgehoben.

Kommentar von AriZona04 ,

Vielen Dank für Deine ausführliche Antwort! Mir ging es primär um die Belange der Homosexuellen, aber Deine Ausführungen weiß ich zu schätzen!

Kommentar von king557 ,

Ich bin zufällig homosexuell ;-) deshalb beantwortet mein Beitrag deine Frage auch , wobei das natürlich bei jedem individuell ist, was er wählt und aus welchen Gründen

Antwort
von MickyFinn, 43

Ja.. pauschal kann man das nicht beantworten.

Es gibt jene die die AfD wählen, weil sie befürchten das sie ihre Freiheiten in einer Gesellschaft, welche islamisch Hypersensibilisiert ist, nicht mehr so ausleben können wie früher. Sie befürchten weitere Tätlichkeiten wegen dem was sie sind im Zusammenhang mit der Flüchtlingskrise geschieht.

Ich weiß... es sind Tabu-Themen.

http://www.n-tv.de/politik/Schwule-werden-wie-Sklaven-gehalten-article17978166.h...

"Wenn Deutsche dabei sind, sagen viele Flüchtlinge, sie seien nicht für aber auch nicht gegen Homosexualität, weil sie wissen, dass sie sonst Probleme bekommen", sagt Ibrahim. Aber sobald sie unter sich in den Flüchtlingsheimen gewesen seien, sei der Ton ein anderer gewesen. "Manche Schwule werden regelrecht als Sklaven gehalten. Da wird gesagt: Du willst wie eine Frau sein, dann bist du jetzt unsere Hausfrau. Dann sollen sie die Wäsche waschen, putzen, aufräumen." Das Schlimme sei, dass viele das Spiel mitspielen. "Ich habe einige gefragt, warum. Sie haben mir gesagt, weil sie hoffen, dann in Ruhe gelassen und nicht misshandelt zu werden."

und auch http://www.huffingtonpost.de/david-berger/homophobe-fluechtlinge-_b_8366812.html

Studien sprechen eindeutige Sprache

Selbst wenn die dort Engagierten nichts dazu sagen wollen. Die Studien der letzten Jahre zu dem Thema sprechen eindeutig. Und sie widerlegen jene, die sagen, man müsse den neu hinzukommenden Migranten einfach die Akzeptanz homo- und transsexueller Menschen schmackhaft machen. Warum sollte das, was in Deutschland seit Generation nicht funktioniert hat, nun auf einmal innerhalb einiger Monate hinhauen?

Eindeutiges dazu von der Studie "Deutsch‐Türkische Lebens‐ und Wertewelten", in der 2012 insgesamt 1.011 Personen mit türkischem Migrationshintergrund befragt wurden. Für 51 Prozent der Befragten ist Homosexualität krankhaft, 73 Prozent finden es „schlimm", wenn ein Mann eine sexuelle Beziehung mit einem anderen Mann hat. Vergleichsstudien aus den Vorjahren zeigen, dass die Homophobie in der untersuchten Gruppe stark angestiegen ist.

Eine Untersuchung des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen, die 45 Tausend Jugendliche befragt hat, zeigt gut auf, wie aufgrund dieser Einstellung die Gewaltbereitschaft steigt. Ergebnis der Studie: Je strenger muslimisch Migranten sind, desto stärker befürworten sie Gewalt. Erstaunlicherweise ist es bei christlichen Migranten genau umgekehrt. Was nicht heißt, dass es unter fundamentalistischen Christen keinen Homo-Hass gibt.

Habt endlich Mut und macht den Mund auf!

Die Zeit drängt und jeder Tag an dem diese Rechte nicht öffentlich und mit Nachdruck eingefordert werden, ist ein Rückschritt für die Gleichberechtigung Homosexueller in unserem Land.
Wer jetzt nicht laut und ohne Angst gegen den über die Flüchtlingswelle importierten muslimischen Homo-Hass die Stimme erhebt, darf sich morgen nicht beschweren, wenn es dafür zu spät geworden ist und er nicht mehr reden darf!

 

 

 

Kommentar von AriZona04 ,

Vielen Dank für Deine ausführliche Antwort!

Kommentar von randomhuman ,

Deine Aussage ist zwar fundiert allerdings gibt es neben dem Thema auch noch andere wichtige Themen für Homosexuelle. Ich finde zum Beispiel weiterhin die Umweltpolitik der AfD nicht gut und schon scheidet sie wieder aus. Wenn die AfD wirklich konsequent die Rechte für Homosexuelle stärken würde, dann spräche sie sich für die Ehe aus und das Adoptionsrecht. Zudem würde sie dann nicht gegen die Aufklärungspläne in Sachen Homosexualität Sturm laufen, wie sie das jetzt meist macht. Andernfalls ist es einfach nur pseudomäßig, dass die AfD die Rechte von Homosexuellen schützt, weil sie gegen homophobe Muslime oder besser gesagt gegen alle Muslime ist...

Kommentar von MickyFinn ,

Die AfD möchte deren Rechte nicht stärken, sondern sie auf den Stand lassen, wo sie zurzeit sind (wie unter CDU und der SPD)... da will ich nichts schönreden. 

Das die AfD gegen alle Muslime ist, ist mir neu. Möglich ist es, das sich ein Politiker in diesem Bereich geäußert haben mag.. das weiß ich nicht.. das wäre in etwa dasselbe, als würde man über die Linken sagen -> Die wollen eine Obergrenze, Wirtschaftsflüchtlinge abschieben und unterstellt den ,,Kein-Mensch-ist-Illegal-Leuten" Weltfremdheit (dies sagte übrigens Wagenknecht).

Kommentar von Vortragshalter ,

Das heißt, ich sollte eine homophobe Partei wählen, damit diese andere homophoben aus dem Land bringt?
Entschuldigung aber für mich ist das einfach nur pharisäisch, was solche Parteien sagen.

Es ist auch interessant wie rechte Partei jetzt auf den Zug aufspringen und sagen: "Wählt uns, wir sind zwar homophob, aber Flüchtlinge sind 1000x schlimmer und homophober als wir."

Meiner Meinung nach sollte man Flüchtlinge die homophoben Ansichten vertreten abschieben und nicht die, die sich integrieren wollen, aber ob ich dafür wirklich eine rechte Partei bräuchte?

Kommentar von MickyFinn ,

 "Wählt uns, wir sind zwar homophob, aber Flüchtlinge sind 1000x schlimmer und homophober als wir."

Es wurde auch schon einmal das kleinere Übel gewählt -> Trump.

,,Meiner Meinung nach sollte man Flüchtlinge die homophoben Ansichten vertreten abschieben und nicht die, die sich integrieren wollen"

Das ist genauso wenig umsetzbar, wie Menschen die ausschließlich wegen den Sozialleistungen als ,,Flüchtlinge" zu uns kommen abzuschieben. Das geht einfach nicht, solange die breite Masse die Meinung vertritt ,,kein Mensch ist illegal".

Antwort
von Immofachwirt, 85

Gegenfrage, was hat sexuelle Neigung mit dem Wahlverhalten zu tun?

Es gibt erzkonservative bis hin zu liberalen Homosexuellen, die sicherlich nicht alle die gleich Partei wählen. Es gibt unzählige Beispiele in der (auch jüngeren) Geschichte, wo sogar Menschen Parteien wählen, die eine Politik vertreten, die genau diesen Menschen schadet.

Also erschließt sich mir jetzt der Zusammenhang zwischen beiden (Sexualität und Wahlverhalten) nicht.

Kommentar von AriZona04 ,

Antwort: Mich interessiert, welche Partei sich FÜR die Belange der Schwulen und Lesben einsetzt.

Kommentar von sangreazul ,

Dann wäre genau das eine gute Frage gewesen.

Antwort
von magnetism24340, 97

Ich als bekennender Schwuler wähle die Schwarzen, sprich CDU. Bei der Bundestagswahl wählt man/frau ja nicht direkt Mutti Merkel, sondern seinen Abgeordneten/seine Abgeordnete. Allerdings finde ich persönlich die Politik der CDU gut, was jedoch meine persönlich Meinung ist. Das hat nichts damit zu tun, das ich über 30 Jahre Mitglied der CDU war. Bin ich nicht mehr, hat aber andere Gründe.

Manchmal wähle ich mit der Zweitstimme die FDP, aber auch nur weil ich Kubicki gut finde und er mir oft aus der Seele spricht. Ich wähle nicht nur nach dem Programm einer Partei, sondern auch nach den Personen. 

Andere Parteien, wie die SPD, die Grünen, die Linken oder gar die AfD kommen für mich überhaupt nicht in Frage. 

Selbst Schwul-lesbische Themen interessieren mich im Wahlkampf herzlich wenig. So war die sog. "Homo-Ehe" doch eher ein Wahlkampfinstrument von Rot/Grün. Eine "echte" Ehe ist diese nicht. 

Kommentar von AriZona04 ,

Um auf Deinen letzten Satz einzugehen: Wie wahr! Ich frage mich ernsthaft, wieso Du dann die CDU wählst. Ich glaube, das wäre die letzte Partei, die mir positiv zu Homosexualität einfallen würde.

Kommentar von Schlaubi900 ,

Ich bin auch ein bisschen irritiert über deinen Kommentar. Möchtest du denn nicht, dass gleichgeschlechtliche Paare auch in der Ehe gleichgestellt werden?

Die Union tritt nur für die Ehe ein, aus der - nach ihrer Argumentation - auch Kinder auf natürliche Weise hervorgehen können. Der besondere Schutz der Ehe aus dem Grundgesetz gilt nach ihrer Meinung nur für heterosexuelle Paare.

Ich glaube übrigens nicht, dass die "Homo-Ehe" nur ein Wahlkampfinstrument ist - denn das ist ja letztlich nur eine Politik für Minderheiten. Damit geht man nicht auf Stimmenfang. Ich glaube, dass das ein ernsthaftes Anliegen ist. Und die Diskriminierung von homosexuellen Paaren wird ja auch nach und nach vom Bundesverfassungsgericht aufgehoben werden. Schlichtweg deshalb, weil es nicht mit dem Gleichheitsgebot aus Art. 3 GG vereinbar ist.

Antwort
von Kuno33, 73

Schwule und Lesben wählen vermutlich nahezu alle Parteien, möglicherweise sogar die Parteien, die sich geringschätzig über homosexuelle Menschen äußern. Das finde ich allerdings bedenklich.

Kommentar von AriZona04 ,

Deswegen wollte ich mehr Info. Die meisten Menschen wählen das falsche - so mein Eindruck.

Kommentar von Kuno33 ,

Diese Informationen zu bekommen wird nicht so ganz leicht sein. Mir ist noch nirgendwo eine Statistik begegnet, wo das Wahlverhalten von Schwulen untersucht wurde.

Kommentar von AriZona04 ,

Ich möchte auch gar nicht, dass eine solche Statistik angelegt wird!! Es gibt eh viel zu viele Statistiken. Ich wollte gern Antworten von Mitgliedern von GuteFrage haben. Mehr nicht.

Kommentar von randomhuman ,

Ich habe trotzdem mal eine Studie ausgekramt, um euch zu "beglücken". :p

http://www.tagesspiegel.de/berlin/queerspiegel/neue-wahlstudie-unter-schwulen-un...

Allerdings leider nicht repräsentativ. trotzdem gibt es eine kleine Tendenz. 

Antwort
von Solenostemon, 127

Ne Grüne oder Rote wenn man will das seine Stimme in Deutschland auch Gewicht hat´, Moralisch wäre es: "Die Violetten" aber da kann man auch gleich nicht wählen gehen weil die meisten nur die Großen wählen 

Antwort
von stevengrey, 53

Die linken würde ich wählen oder die linken wegen gewohnt gesy

Antwort
von shadowhunter109, 23

Ich würde eine linke Partei wählen.

Antwort
von Kunstfreak99, 90

Meine ersten Favoriten sind die grünen. Allerdings befürworten die drogen, genauso wie die spd. Also würde ich die linken wählen

Kommentar von mk2112 ,

Die Linken befürworten auch eine liberale Drogenpolitik und ich finde, das ist auch gut so :)

Kommentar von Kunstfreak99 ,

gut dann würde ich niemanden wählen

Kommentar von mk2112 ,

Du wirst nie eine Partei finden, deren Ansichten du ausnahmslos zustimmst. Und eine liberale Drogenpolitik ist dringend notwendig, aber darum geht's ja in der Frage nicht, weshalb ich darüber jetzt keine Diskussion anfangen will. ^^

Antwort
von voayager, 123

Die Frage ist so unpassend, berücksichtigt sie doch so garnicht die sozioökonomische Postion der S. u. L. Ein gutsituierter Schwuler oder Lesbe werden wohl am ehesten die Grünen oder die FDP wählen, die ärmeren von ihnen tendieren ggf. mehr zur Linken hin.

Antwort
von sabbelist, 74

Für mich (Lesbe) ist nicht nur der Punkt Homosexualität bei einer wahl wichtig, sondern das ganze Paket einer Partei.

Ich orientiere mich nicht nach Wahlversprechen, sondern nach der gemachten Politik der ganzen Regierungsperiode einer Partei.

Dann entscheide ich mich für Die, die mir am meisten zusagt.

Was schwierig ist ;)

Kommentar von AriZona04 ,

Um auf Deinen letzten Satz einzugehen: Deswegen fragte ich ... :)

Kommentar von sabbelist ,

Ich hab mich noch nicht entschieden. Außerdem würde ich das hier öffentlich auch nicht bekannt geben :)

Antwort
von mk2112, 52

Grüne oder Linke, auch wenn die Einstellung zu Homosexualität nicht meine erste Priorität ist ^^

Antwort
von peace1187, 78

Dann wähl die Linkspartei! Die setzen sich von den renommierten Parteien am meisten für die Gleichberechtigung ein! 

Kommentar von MickyFinn ,

Haha... sehr lustig^^

Wäre mal schön wenn sie mal beginnen, statt ständig zu labern und kommt doch nichts bei raus.

Antwort
von Klaudrian, 97

Ich Favorisiere deswegen die AFD. Sie hat sich für die Schwulenrechte eingesetzt. Deswegen wählen auch so viele diese. 

Die Partei ist übrigens nicht so schlimm, wie es die Medien dar stellen. 

Kommentar von peace1187 ,

Der Witz des Jahres! Hast du dir überhaupt schon jemals das Parteiprogramm durchgelesen!? Die AFD ist mit Abstand die Partei, die am meisten Gegen Homosexuallität ist! (Mal von der NPD abgesehen.)

Also erzähl hier nicht so nen Sch***, wenn du null Ahnung hast!

Kommentar von AalFred2 ,

Du hast irgendwie die Ironietags vergessen.

Kommentar von TheFreeman ,

Seit wann ist die AfD denn für Schwulenrechte? 

Das einzige was die AfD jemals zu schwulen gebracht hat war ein blödes Plakat gegen Muslime mit der Aufschrift "Mein Partner und ich legen keinen Wert auf die Bekanntschaft mit muslimischen Einwanderern, für die unsere Liebe eine Todsünde ist" 

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-und-homosexuelle-die-afd-ist-nicht...

http://www.dbna.de/leben/meldungen/2016/09/afd-sachsen-anhalt-gegen-toleranz-406...

Und solche Patzer sollten in einer Partei die deinesgleichen vertreten will natürlich auch nich passieren -->

http://www.abendblatt.de/politik/article207640757/Hat-ein-AfD-Mann-im-Landtag-Ge...

Kommentar von Knastduscher ,

Nein, die AfD ist wirklich ganz "solide". Man muss sich nur einmal eine Rede von diesem Herrn Höcke anhören und man könnte glauben, dass da der Enkel von Adolf Hitler spricht. Oder ist es Zufall, dass er Nazi-Parolen "das tausendjährige Reich" in etwas abgewandelter Form benutzt?

Hitler hat auch den Menschen Vollbeschäftigung versprochen und Autobahnen bauen lassen. Immerhin hat er Wort gehalten. Die Leute hatten Arbeit und es war so ziemlich Vollbeschäftigung.

Dumm nur, dass dann seine Autobahnen zur Kriegsführung benutzt wurden. Mit welchem Ergebnis? Ach ja, Deutschland war ein großer Schutthaufen - selbst die nagelneuen Autobahnen waren kaputt. Das "große tausendjährige Reich" war kleiner als vorher und hielt keine 15 Jahre, also nur KNAPP 985 Jahre weniger!

Wobei es natürlich sein könnte, dass die Bilder und Filme von den zerbommten Großstädten nur eine Fälschung der Lügenpresse und der staatlich untergeordneten Medien sind. Und ich will auch wetten, dass es eine "Lüge" ist, dass Hitler den Krieg verloren und er sich deswegen umgebracht hat.

Liebe Anhänger der AfD, hört genau hin, dann schaltet den Kopf ein und denkt nach - ja, ja, wie Merkel, ruhig etwas länger, nichts überstürzen - und wenn da noch etwas Gehirnmasse ist, wird euch ein Licht aufgehen.

Die AfD hat mit der Gesellschaft von 2016/2017 nichts gemeinsam! Die Frau am Herd, die nur Kinder bekommen soll, war einmal. Schaut auf eure Smartphones, Fernseher, PCs und lest, wer die Hersteller sind. Geht auf die Straße und schaut, was da für Autos fahren und woher sie kommen. Guckt im Kaufhaus in die Regale bei den Gewürzen, Früchten usw. Fragt VW, Audi, BMW, Mercedes, Opel, Siemens, Vorwerk, Miele, Schwälbchen, Kraft usw. wohin sie ihre Produkte überall hin ins Ausland verkaufen bzw. exportieren und wie viel Millionen Arbeitsplätze daran hängen?

Wenn ihr dann die Antwort habt, könnt ihr ja mal überlegen, ob wir uns anderen Ländern verschließen können und wieder unter uns bleiben wollen? Vielleicht noch ein Zaun oder eine Mauer um Deutschland bauen?

Wer jetzt noch etwas Hirnmasse hat und dem WIRKLICH etwas an Deutschland liegt, spätestens bei dem sollte jetzt der Groschen fallen!

Kommentar von randomhuman ,

Hahaha, wenigstens hast du mich zum Lachen gebracht. ;)

Ich stimme einfach mal ganz gekonnt peace1187 zu. Der erste Satz bringt es auf den Punkt. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community