Frage von gianni0707, 250

Welche Partei ist gegen Flüchtlinge?

Mich würde gerne interessieren, welche Partei gegen Flüchtlinge ist. Also ob es eine Partei gibt, die möchte das weniger Flüchtlinge nach Deutschland einwandern... Ich weiß nur, dass die Afd gegen Flüchtlinge ist. Und natürlich die NPD. Die soll ja aber bald eh abgeschafft werden...

Antwort
von ogdan, 138

Die AfD ist absolut nicht gegen Flüchtlinge. Unter https://www.alternativefuer.de/programm-hintergrund/programmatik/ findet sich unter Integration:

"Wir fordern eine Neuordnung des Einwanderungsrechts. Deutschland braucht qualifizierte und integrationswillige Zuwanderung.

Wir fordern ein Einwanderungsgesetz nach kanadischem Vorbild. Eine

ungeordnete Zuwanderung in unsere Sozialsysteme muss unbedingt

unterbunden werden.

Ernsthaft politisch Verfolgte müssen in Deutschland Asyl finden

können. Zu einer menschenwürdigen Behandlung gehört auch, dass

Asylbewerber hier arbeiten können."

Im Papier zum Asyl fordert die AfD die Einhaltung der geltenden Gesetze und Umsetzung der verbindlich abgeschlossenen internationalen Verträge. Zudem möchte die AfD, daß das Grundgesetz und der Aritkel 16a über das Asyl wieder beachtet werden. Viele Vorschläge der AfD sind inzwischen von Teilen der SPD, der CSU, der Linken und der FPD übernommen worden. Merkel hat mit dem Türkei-Abkommen z. B. die Forderung nach Asyl-Schnellverfahren übernommen und umgesetzt.

Tatsache ist, daß man natürlich zwischen Asylberechtigte, Flüchtlinge nach Genfer Flüchtlingskonvention von den Illegal einreisenden Personen, die weder Flüchtlinge noch Asylberechtigte sind, unterscheiden muß. (Siehe Statistik des Bundesamtes für Migration http://www.bamf.de/SharedDocs/Anlagen/DE/Downloads/Infothek/Statistik/Asyl/20160... )

Parteien, die gegen Flüchtlinge (nach Genfer Flüchtlingskonvention) sind, bewegen sich außerhalb des Rechtsrahmens und fordern eine Verletzung von international bindenden Verträgen. Daraufhin muß man die Programmatik der Parteien abklopfen.

Kommentar von fenerrliii ,

AFD sind Nazis?

Kommentar von Steffile ,

Die hast aber bequem ueberlesen, dass die AfD die Fluechtlinge doch lieber da lassen moechte, wo sie herkommen:

"Humanitäre Hilfe und Hilfe für Kriegsflüchtlinge ist unbedingt zu gewährleisten und zu verbessern. Dies sollte nach Möglichkeit heimatnah geschehen... "

Und dass qualifizierte auslaendische Arbeitskraefte versucht werden sollen, angeworben zu werden, ist ja nichts neues. Aber nichts anderes fordert die AfD mit einem Enthusiasmus, als haetten sie das Rad erfunden:

"Entscheidend sind Sprachkenntnisse, Ausbildung, berufliches Wissen und die Erfordernisse des deutschen Arbeitsmarktes.
Eine Zuwanderung in die deutschen Sozialsysteme – auch aus Ländern der EU – lehnt die AfD strikt ab."

In anderen Worten: wir haetten gern die Computergenies aus China, aber nicht die Fabrikarbeiter aus Syrien. Fluechtlingen, die uns eh auf der Tasche sitzen, helfen wir lieber, *hust* vor Ort.

Kommentar von ogdan ,

Flüchtlinge heimatnah zu versorgen ist nicht nur AfD Forderung, das fordert z. B. auch Oscar Lafontaine von der Partei "Die Linke" (ehemals SED der DDR) oder Siegmar Gabriel von der SPD. Auf der Website der Grünen steht z. B. "Selbstverständlich wollen wir auch die Lebensbedingungen in den Herkunftsländern der Flüchtlinge verbessern"

die UN und die Flüchtlingscharta sehen im Rahmen der Menschenwürde es als Verpflichtung der Flüchtlnge an, sich im nächsten sicheren Gebiet aufzuhalten und bei einem Ende des Konfliktes wieder in ihre Heimat zurückzukehren.

Ein Recht auf frei Wahl des Wohnsitzes außerhalb eines jeden Heimatlandes gibt es nicht.

Einen besonderen Enthusiasmus, mehr als z. B. bei den Grünen, der CDU oder anderen linken Parteien, qualifizierte Zuwanderer für Deutschland zu gewinnen sehe ich bei der AfD nicht.

Antwort
von MonkeyKing, 90

Eigentlich sind alle Parteien für weniger Flüchtlinge, die Frage ist nur wie sie das erreichen wollen. NPD, AfD und in Teilen auch CSU und CDU wollen am liebsten die Grenzen dicht machten und diese auch mit Gewalt verteidigen. Andere Parteien wie die Grünen und die Linke setzten eher darauf durch Aussenpolitik und Entwicklungshilfe darauf zu wirken, dass es insgesamt weniger Flüchtlinge in der Welt gibt. Den Standpunkt der SPD kenne ich nicht genau, die positionieren sich nicht richtig. Irgendwo dazwischen.

Antwort
von 1Sam1, 134

AfD und NPD sind schonmal richtig. Die CSU ist für eine "geordnete Einwanderung" und für Obergrenzen, also im Endeffekt auch dafür dass weniger einwandern. Die CDU ist ein bisschen gespalten, Kanzlerin und Parteivorsitzende Merkel hat sich zwar ganz klar für Flüchtlinge entschieden aber innerhalb der Partei gibt es viele die diese Ansicht nicht untertstützen.

Antwort
von LovelyMarley, 63

Allgemein Verstehe ich es nicht wieso man gegen menschen ist die in Not sind.

Irgendwann werden wir Deutsche in Not sein darauf Wette ich es wird so kommen dann werden diese ganze leute die sich so Wiederlich gegenüber Hilflose menschen benommen haben auch Flüchten müssen und ich Hoffe das Ihnen dann mal in den Sinn kommt wie es ist Flüchten zu müssen vor Krieg und Armut und dann so beschissen Empfangen zu werden.

Ich hoffe das genau diese Leute mal mit Hass Grundlosen Hass Empfangen werden....


Kommentar von ReverserK ,

Geht mir genauso!!

Kommentar von ogdan ,

Laut Bundesamt für Migration ist die Mehrzahl der illegal nach Deutschland kommenden Personen nicht Asylberechtigt und sind keine Flüchtlinge. Sie kommen aus Ländern, in denen weder Not herrscht, noch Krieg.

Laut EU Angaben zahlen diese Personen zwischen 8.000 und 20.000 Euro für die illegale Schleusung nach Deutschland. Ich habe jetzt gerade mal keine 8.000 Euro in bar zur Hand und würde trotzdem nicht sagen, daß ich arm bin.

Kommentar von Steffile ,

Wie, die Mehrzahl kommt doch aus Syrien - ist der Krieg vorbei?! Und Irak und Afghanistan sind keine Krisengebiete mehr?

Du bist ohne 8000 Euro nicht arm, weil deine Eltern Geld haben, du vielleicht ein Auto, Gegenstaende, Bildung bzw. einen Arbeitsplatz und Sicherheit besitzt, die sehr viel mehr wert sind. 

Kommentar von ogdan ,

Das ist nicht korrekt. Laut Asylgeschäftsstatistik kommt die Mehrzahl eben nicht aus Syrien. Bei denjenigen, die angeben, aus Syrien zu kommen stellt sich zudem häufig heraus, daß es ebenfalls keine Syrer sind.

Offizielle Zahlen gibt es hier:

http://www.bamf.de/SharedDocs/Anlagen/DE/Downloads/Infothek/Statistik/Asyl/20160...

Unter den Top 10 finden sich sichere, wirtschaftlich stabile Staaten wie Serbien, Albanien und Pakistan.

Syrische Pässe - echte Blankopässe, direkt aus den Ämtern der vom islamischen Staat besetzten Stäfte - sind sogar direkt in Deutschland für Illegale ein begehrtes Handelsgut.
http://www.mdr.de/mdr-info/syrische-paesse100.html

Kommentar von MannDerArbeit ,

Ja wirklich schlimm...ob wohl die Flucht von Griechenland nach Italien oder die Flucht von Salzburg nach Wien schlimmer war?

Aber du hast völlig recht. Wenn das so weitergeht mit der Flüchtlingspolitik werden wir Deutschen in Not sein und ebenfalls flüchten müssen.
Dann hoffe ich, dass andere europäische Staaten (falls es noch welche gibt wenn es soweit ist) uns aufnehmen werden.

Darüber hinaus ist die Flucht vor Armut kein berechtigter Fluchtgrund und es ist dann das gute Recht eines jeden Landes zu Entscheiden NICHT mit anderen zu Teilen.
Ich kann auch nicht einfach in die Schweiz eindringen und fordern, dass mit mir geteilt wird.

Antwort
von willom, 45

. Ich weiß nur, dass die Afd gegen Flüchtlinge ist.

Die AFD ist nicht " gegen Flüchtlinge ", sondern ganz klar gegen ungebremste Massenzuwanderung von Menschen, die durch die Medien pauschal alle als " Flüchtlinge " bezeichnet werden, obwohl sie in Wirklichkeit  keine sind.

Antwort
von ManuViernheim, 69

Die AfD ist nicht gegen Kriegsflüchtlinge die Schutz in unser Land suchen und sobald der Krieg in ihrer Heimat beendet ist, wieder zurückreisen um ihr Land wieder aufzubauen.

Antwort
von Bastian2804, 166

FPÖ ist in Österreich die partei

Antwort
von Hunkpapa, 48

Fast alle Parteien in D. wollen weniger Flüchtlinge. Nur wenige getrauen sich das zuzugeben. Flüchtlings-Banditen will wohl niemand

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten