Frage von Stellapotter, 31

Welche Neuerung gab es durch das Prinzipat?

Welche maßgeblichen Neuerung gab es im Prinzipat durch Augustus? Das Einzige, dass ich bis jetzt herausgefunden habe ist, dass der Kaiser nun die oberste Zentralgewalt hatte. Aber was hat es mit den Bürgern auf sich?

Danke im Voraus!

LG Stella

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ArnoldBentheim, Community-Experte für Geschichte, 13

Neuerungen durch das Prinzipat? Darüber wurden viele und umfangreiche Bücher geschrieben. Daher hier nur in aller Kürze.

Die wichtigste "Neuerung" war das Prinzipat selbst, wie es von Augustus geformt wurde!

Im Rahmen der bisherigen Verfassung der Republik nahm Augustus die altehrwürdige Position des "Princeps Senatus" ein, des Ersten der Senatoren. Durch Übernahme regulärer Ämter, z. B. des Konsulats, durch die Verleihung ständiger Promagistrate und besonders der tribunizischen Gewalt an ihn hatte er die Möglichkeit, den Senat zu berufen, wichtige Angelegenheiten dort zur Abstimmung zu stellen oder gegen unliebsame Beschlüsse sein Veto einzulegen. Der Senat gewöhnte sich daran, bei Abstimmungen, nachdem Augustus als "Princeps Senatus" zuerst seine Stimme abgegeben hatte, der Ansicht des Princeps folgsam beizutreten. Im Gegenzug behielten die Senatoren einen Anteil an der Herrschaft, bekleideten weiterhin die republikanischen Ämter und wurden Statthalter meist in nichtkaiserlichen Provinzen.

Durch eine Reform der Provinzialverwaltung waren Augustus alle Grenzprovinzen unterstellt worden. Damit hatte er die Befehlsgewalt über die meisten Truppeneinheiten des Reiches. Aus seinen ihm übertragenen politischen Befungnissen und aus der Befehlsgewalt über seine Legionen zog Augustus seine Macht.

Viele von Augustus initiierte Gesetze orientierten sich an den sog. "mores maiorum", an den Sitten und Gepflogenheiten der Vorfahren, um auch auf diese Weise nicht nur das Weiterbestehen, sondern das angebliche Wiederauferstehen der altehrwürdigen Republik zu demonstrieren.

Zur Verherrlichung der Republik, aber natürlich auch, um sich ein nachhaltiges Denkmal zu setzen, begann mit Augustus ein großartiges öffentliches Bauprogramm, von dem vorallem Rom profitierte. Augustus ließ neben Foren, Wasserleitungen, Bädern usw. z. B. auch viele Tempel restaurieren, verschönern oder neu errichten und belebte viele römische Kulte, die bereits in der römischen Vergangenheit besondere Bedeutung besessen hatten. 

Zugleich zeichnete sich in der regen Literaturproduktion der
augusteischen Zeit eine deutliche Tendenz zur Herrscherpanegyrik ab.

Soweit einige wichtige Punkte. Wenn du dich für das Thema interessierst, möchte ich dir folgende Bücher empfehlen:

  • Dietmar Kienast: Augustus. Prinzeps und Monarch. 5. Aufl. 2014 (wissenschaftliches Standardwerk!)
  • Werner Eck: Augustus und seine Zeit. 5. Aufl. 2009 (kurz, aber gehaltvoll)
  • Heinrich Schlange-Schöningen: Augustus. 2. Aufl. 2012 (Studienliteratur)


MfG

Arnold


Kommentar von Stellapotter ,

Dankeschön!

Antwort
von voayager, 7

das Kaiserreich war im allgemeinen sozialer als die Republik

Antwort
von Juli277di, 8

Princeps Senatus

Antwort
von Wynril, 15

Soweit ich weiß hatte der Kaiser ein Mittbestimmungsrecht, wer Senator wird und wer nicht, außerdem gab es den Senat zwar noch doch er verlor im Laufe der Kaiserschaft an Macht. Ich muss irgendwo noch was genaues rumfahren haben ich schau mal eben nach


Edit: Konnte in meinen Unterlagen leider auch nicht mehr finden tut mir Leid.


Kommentar von Stellapotter ,

Trotzdem danke! :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community