Frage von SHAKESBlER, 74

Welche Nebenwirkungen kann L-Thyroxin haben?

Ich nehme seit vier Tagen zum ersten Mal in meinem Leben L-Thyroxin und sollte sofort mit 75 Mikrogramm beginnen. Welche Nebenwirkungen sind anfangs bei einer solchen Dosis möglich, wenn man L-Thyroxin zum ersten Mal nimmt? Hat jemand Erfahrung?

Antwort
von dadamat, 24

Die seltenen Nebenwirkungen verschwinden nach einigen Wochen. Wichtig ist es, nach ca 6 Wochen und nochmal in 3 Monaten den TSH Spiegel zu kontrollieren und ggf die Dosierung anpassen.

Antwort
von Manja1707, 46

Ich nehme es zwar nicht, hab mich aber schon darüber informiert, weil ich was an der Schilddrüse habe. Die Reaktionen können von gar keine Nebenwirkungen bis Unruhe, Herzrasen, Panik gehen.

Kommentar von biggie55 ,

>Die Reaktionen können von gar keine Nebenwirkungen bis Unruhe, Herzrasen, Panik gehen<

...aber nur bei einer Überdosieung.

Kommentar von Manja1707 ,

Ja, aber nicht im Sinne, dass man mehrere Tabletten auf einmal nimmt, sondern dass die Dosis zu hoch eingestellt ist.

Kommentar von biggie55 ,

Habe ich etwas anderes geschrieben? Ich nehme seit xxx Jahren L Thyroxin,nun 200mg und ich kenne mich nun wirklich damit aus^^.

Kommentar von voayager ,

nee-nee, Panik stellt sich da nicht ein, ich schlucke L-Thyroxin schon etliche Jahre, nie war da was dsbzg. im Anmarsch. Panik kann nur eintreten, wenn diese ohnehin vorhanden ist und bei jedem falschen Wimpernschlag dann erneut ausbricht. Ein starker Kaffee hätte z.B. auch solch einen Effekt bei Panikleutchen.

Tatsächlich kann sich anfänglich beschleunigter Herzschlag, eine kleinere Unrühe sowie milde Schweißausbrüche sich einstellen, die aber schon nach kurzer Zeit verschwinden. Das Präparat ist gut verträglich und daher zu empfehlen. Manchmal kann es vorkommen, dass es zu hoch oder zu niedrig dosiert wurde, dann ist das Problem mit einer dosisänderung bald behoben.

Wer nun alle Medikamente kritisert, der solte mal versuchen im Garten Eden vorzusprechen, vielleicht ist da ja was Feineschen präsent.

Antwort
von IbinAdep, 32

Nebenwirkungen von Medikamenten müssen im Beipackzettel angegeben werden.

Falls du den nicht mehr hast einfach Google befragen. 

Ein Beispiel für L Tyroxin 100 Henning: http://m.apotheken-umschau.de/Medikamente/Beipackzettel/L-THYROXIN-100-HENNING-2...

Antwort
von Luki333, 23

"Bei nebenwirkungen oder unerwünschten wirkungen, informieren Sie Arzt, oder Apotheker"

Antwort
von reblaus53, 45

Ich würde mal den Beipackzettel lesen. Da steht das alles drin.

Antwort
von biggie55, 27

Du solltest,wenn du etwas verschrieben bekommst,nicht auf Nebenwirkungen lauern....Nimm es,und gut is.

Wenn man sich deine Fragen ansieht,hast du nur Krankheiten im Kopf...

Das ist nicht gesund.

Kommentar von voayager ,

halt in den Krümeln suchen, um dann buchstäblich auf destruktive Weise alles abzulehnen. Es darf dabei auch tüchtig gehypochondert werden.

Kommentar von billigparfum ,

Ach, wie oft muss man dir eigentlich alles erklären, damit man davon ausgehen kann, dass du es endlich verstanden hast? Ich lehne L-Thyroxin nicht ab. Genau das Gegenteil ist der Fall. Seit Beginn meiner Symptomatik habe ich sogar gehofft, dass ich Hormone supplementieren darf, weil ich ganz genau weiß, dass mein Krankheitsbild hormonell bedingt ist. Ich habe nicht nach Nebenwirkungen gesucht und ich habe auch den Beipackzettel nicht gelesen, weil ich das Ganze völlig unvoreingenommen beurteilen wollte. Nun, nach der allerersten Tablette bekam ich Magenkrämpfe und wenn sich ansonsten nichts im Magen befindet, kannst du davon ausgehen, dass die Tablette besagte Krämpfe verursacht hat. Auch die plötzlichen Unterleibsschmerzen traten unmittelbar nach der Einnahme von L-Thyroxin auf und es gibt momentan keine Ursache, die diese Beschwerden auf natürliche Weise erklären könnte. In den folgenden Tagen bekam ich immer wieder starke Kopfschmerzen und ich könnte mir zwar einreden, dass diese einfach zufällig aufgetreten sind, aber wenn ich in der letzten Zeit absolut gar keine Kopfschmerzen hatte und diese erst wieder zeitgleich mit der Einnahme von L-Thyroxin aufgetreten sind, kann ich doch nicht behaupten, das Eine hätte mit dem Anderen nichts zu tun. Mal abgesehen davon haben die Nebenwirkungen absolut gar keinen Einfluss auf die Notwendigkeit der Einnahme. Ich werde L-Thyroxin auch weiterhin einnehmen und hätte absolut gar keinen Vorteil davon, dieses Medikament (grundlos) abzulehnen. Aber ich habe jedes Recht dazu, offensichtliche Nebenwirkungen auch als solche zu dokumentieren.

Ich bin übrigens immer noch kein Hypochonder und es hat auch nichts mit der Angst vor Krankheiten zu tun, wenn man bloße Nebenwirkungen einer Tablette am eigenen Körper feststellen kann, aber das wirst du wahrscheinlich nie verstehen. Dann sei aber wenigstens so lieb und behalte deine falschen Behauptungen einfach für dich. Danke.

Kommentar von billigparfum ,

Es geht hier nicht darum, dass sich irgendwer mit irgendwas auskennen muss. Es geht um persönlich individuell auftretende Nebenwirkungen. Die muss man nur spüren, um sie benennen zu können. Und nur weil es Patienten gibt, die mit L-Thyroxin keine Probleme haben, heißt das nicht, dass Nebenwirkungen und/oder Unverträglichkeiten ausgeschlossen sind. Aber @voayager ist Experte darin, einfach alles zu leugnen, was nicht in sein Weltbild passt. :-) Erbärmlich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community