Frage von hoerbert 20.04.2007

Welche Nebenkosten kann man bei der Steuererklärung geltend machen? Neue Regelung?

  • Antwort von gaenge 21.04.2007
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Wenn ich es recht verstehe, lebst du in einer Mietwohnung und möchtest die Nebenkosten absetzten. Mir fällt da nur die Möglichkeit eines Arbeitszimmers ein, welches aber nur noch eine kleine Gruppe Arbeitnehmer bzw. selbständiger bekommt, da hat sich aber mit den Nebenkosten nichts geändert. Die andere Möglichkeit sind die haushaltsnahen Beschäftigungsverhältnisse. Da muss die Hausverwaltung bei der Nebenkostenabrechnung eine genaue Auflistung machen.

  • Antwort von antola61 23.04.2007
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    ja, wie schon ineya schrieb: du darfst alle Handwerker-LEISTUNGEN absetzen. Dazu brauchst du entweder die Rechnung, oder die Nebenkostenabrechnung, auf der diese Leistungen aufgeführt sind und davon halt dann anteilsmäßig den Teil der auf deine Wohnung entfällt. Außerdem mußt du den Kontoauszug beilegen, auf dem ersichtlich ist, daß du sie auch bezahlt hast. Du kannst dann 20% davon, maximal 600 EUR direkt von der Steuer abziehen. Wo genau das auf dem Mantelbogen ist, müßte ich nachschauen... aber das findest du bestimmt auch selber... Grüße Antola

  • Antwort von ineya 20.04.2007
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Ah ok. Ich habe dort unsere Handwerker-Rechnungen angegeben. Soweit ich weiß, kann man alle Reparatur- und Handwerkerrechnungen absetzen, die nicht vom Vermieter getragen werden und die von einer Firma ausgestellt sind. Also, wenn Du jetzt in einem Baumarkt gehst und Dir Farbe kaufst, dann kannst Du diese Rechnungen nicht absetzen. Eingetragen werden diese Rechnungen auf dem Mantelbogen Seite 4 unter "Steuerermäßigung bei Aufwendungen für die Inanspruchnahme von haushaltsnahen Dienstleistungen im Inland (ganz unten auf der Seite).

  • Antwort von stelari 27.01.2011

    Steuerpflichtige können einen Teil ihrer Mietnebenkosten von der Einkommensteuer absetzen. Das Finanzamt erkennt beispielsweise die Ausgaben für Treppenreinigung, Schneeräumung oder Hausmeister als haushaltsnahe Dienstleistungen an

    .

    Um die Nebenkosten geltend machen zu können, muss der Steuererklärung die Betriebskostenabrechnung vom Vermieter beigelegt werden. Dabei akzeptiert der Fiskus bis zu 20 Prozent der Kosten und bisher maximal 600 Euro. Ab 2009 wurde diese Obergrenze auf 1200 Euro erhöht.

    .

    Aus der Betriebskostenabrechnung müssen die einzelnen Positionen deutlich hervorgehen. Es muss klar ersichtlich sein, wie viel jeweils für das Schneeräumen, den Hausmeister oder die Reparatur des Aufzugs aufgewendet wurde. Es dürfen aber immer nur die Personal- oder Arbeitskosten geltend gemacht werden, nicht die Sachkosten, betont Ulrich Ropertz vom Deutschen Mieterbund. Also sind zum Beispiel bei der Treppenhausreinigung die Kosten der Reinigungskraft anzusetzen, aber nicht die Kosten für Putzmittel.

    .

    Vermieter müssen Lohn- und Materialkosten in der Abrechnung getrennt ausweisen. Um die 20 Prozent Steuervergünstigungen zu erhalten, brauchen die Mieter die ausgewiesenen Lohnkosten dann nur noch in den Mantelbogen ihrer Steuererklärung einzutragen.

  • Antwort von wissenshase 02.04.2010

    ab 2009 hab ich angegeben Hausmeister, Gartenpflege, Straßenreinigung, Ungezieferbekämpfung, Feuerlöscherprüfung, Aufzugskosten (nur 25% angeben), Wartung Heizungsanlage, Schornsteinfeger, Verbrauchserfassung Heizungskosten.

    Wurde alles vom Finanzamt akzeptiert.

  • Antwort von ineya 20.04.2007

    Welche Nebenkosten meinst Du genau?

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!