Frage von eihposregninart, 68

welche nachwirkung hatten catulls gedichte?

welche ,nachwirkung,rezeption hatten catulls gedichte?

Expertenantwort
von Albrecht, Community-Experte für Geschichte, 26

Anfangs hat es eine starke Catull-Rezeption und Nachwirkung gegeben (besonders in der augusteischen Dichtung), die allerdings in der Antike im Lauf der Zeit nachgelassen hat, im Mittelalter sehr dünn war, dann mit der Entdeckung einer Handschrift und später mit der Renaissance wieder mehr in Gange kam.

Catull ist zu einem verhältnismäßig stark beachteten antiken Dichter geworden und vor allem seine Liebesdichtung ist beliebt.

Es hat viele Ausgaben, Übersetzungen und Kommentare gegeben.

Möglich ist nur eine Anzahl von Hinweisen, keine erschöpfende Auflistung.

Literatur

Varro, De lingua 7, 50 scheint auf das Hochzeitsgedicht Catull 82 anzuspielen.

Gedichte Catulls sind in der frühen Prinzipatszeit durch den Gesangsvirtuosen Tigellius und den Musiklehrer Demetrius vertont und vorgetragen worden (Horaz, Satire 1, 18).

Die Dido-Erzählung bei Vergil, Aeneis zeigt unter anderem Anregungen aus den Ariadne-Gedichten (vgl. auch Vergil, Aeneis 6, 460 mit Catull 66, 39).

Ovid, Amores 2, 6 greift Catull, 2 und 3 auf (passer).

Das Widmungsepigramm bei Catull ist oft nachgeahmt worden, so auch von Goethe („Sagt, wem geb' ich dies Büchlein“ an Herzogin Anna Amalia, zu den Venezianischen Epigrammen 1791).

Johann Secundus (1511 – 1536), Basia (Kuss-Gedichte, Catull 5 und 7)

Jacob Balde, 1643, Lyrica 3, 19, 25 – 26; 3, 27, 3, 43 (Gedicht an Zeisig ahmt passer-Gedichte Catulls nach).

Gotthold Ephraim Lessing, Die Küsse (Lieder 1, 3) und (wie Catull 5) An meine kleine Schöne (Lieder 2, 8), 1771, zeigen Rezeption der Kuss-Gedichte.

Alfred Tennnyson (1807 – 1892), Mariana in the south 81830) und Boadicea (1832) sind unter anderem ein fernes Echo von Catull 623 (Attis-Lied).

Thornton Wilder, The Ides of March (Die Iden des März), Briefroman 1948, greift unter anderem die Lesbia-Gedichte auf, setzt Lesbia entsprechend einer antiken Aussage mit Clodia gleich und Catull stirbt im Dezember 45 v. Chr. statt ungefähr 54 v. Chr. (nach einer antiken Angabe, er sei im Alter von 30 Jahren gestorben).

Karl Krolow, Stele an Catull (Gedicht, 1962) ist eine Annäherung an Catulll und übernimmt „Passer mortuus est meae puellae“ aus Catull 3.

Malerei

Lawrence Alma-Tadema, Catullus at Lesbia's (Ölgemälde, 1865), Catullus reading his poems at Lesbia's (Ölgemälde, 1870)

Edward Poynter, Lesbia and her sparrow (Öögemälde1907)

Musik

Charles Kensington-Salaman (1814 – 1901), Luctus in morte passeris, 1880, Salonlied, Singstimme mit Klavier

Richard Strauss, Ariadne auf Naxos (Oper, 1912; Libretto: Hugo von Hofmannsthal) (Catull 64)

Darius Milhaud. Quatre poémes de catulle, 1923 komponiert, 1926 erschienen, für Singstimme und Violine (Catull 70; 75; 5; 83)

Max Oberleithner, Liebeslieder des Catull, 1926 (Catull 2; 5; 7)

Hans Krása, Die Liebe (Fünf Lieder, opus 4; 1926) (Catull 85)

Carl Orff, Catulli Carmina (1931; szenische Aufführung mit Neukompositionen 1943) und Trionfo di Afrodite (1953) (Catull 2; 3; 5; 8; 31, 32; 41; 456; 51; 58; 61; 62; 70; 73, 75; 85; 87; 101; 109)

Ildebrando Pizzetto, Epithalamium (1939/1940) (Catull 62)

Wolfgang Fortner, Nuptiae Catulli, 1940, für Chor. Soli und Kammerorchester

Günter Wand, Odi et amo, Concertino für Koloratursopran und Kammerorchester, 1949

Franz Tischhauser, Duo Catulli carmina (Catull 2 und 3) für Tenor und Gitarre, 1947; Amores, 1956 (Lesbia-Gedichte)

Alfred Gürsching, Lieder für Tenor und Orchester, 1957 (Catull 5; 8; 40; 46; 51; 72; 85; 91)

Giovanni Battista Pighi, I ritmi e i metri della poesia latina, 1958 (Catull 25, 9 – 13; 55; 63, 50; 73; 91; 92)

Jan Novak, Passer Catulli 1962 (Catull 2; 3), Schola cantans 1973 (Catull 5; 34; 61), Cantica Latina 1984 (Catull 51)

Bücher zum Thema:

Michael von Albrecht, Geschichte der römischen Literatur : von Andronicus bis Boethius; mit Berücksichtigung ihrer Bedeutung für die Neuzeit. Band 1. 3., verbesserte und erweiterte Auflage. Berlin ; Boston : De Gruyter, 2012, S. 299 – 302

Joachim Draheim, Vertonungen antiker Texte vom Barock bis zur Gegenwart (mit einer Bibliographie der Vertonungen für den Zeitraum von 1700 - 1978). Amsterdam : Grüner, 1981 (Heuremata : Studien zu Literatur, Sprachen und Kultur der Antike ; Band 7). ISBN 90-6032-183-9 (S. 32 – 34 und S. 176 – 250)

Beatrice Frenz/Ingo Stelte, Catull. In: DNP Supplemente Band 7: Die Rezeption der antiken Literatur : kulturhistorisches Werklexikon. In Verbindung mit Brigitte Egger herausgegeben von Christine Walde. Stuttgart : Metzler, 2010, Spalte 187 – 210

Julia Haig Gaisser, Catull : Dichter der Leidenschaft. Aus dem Englischen von Cornelius Hartz. Darmstadt ; Mainz : von Zabern, 2012, S. 167 – 192

Günther Wille, Musica Romana : Die Bedeutung der Musik im Leben der Römer. Amsterdam : Schippers, 1967, S. 220 - 225

Expertenantwort
von ArnoldBentheim, Community-Experte für Geschichte, 24

Sie erfreuten sich immer großer Beliebtheit - nicht zuletzt in den mittelalterlichen Klöstern, wie die erhaltenen Handschriften belegen.  :-))

MfG

Arnold

Antwort
von andreasolar, 28

Carl Orff hat einige davon vertont:

https://de.wikipedia.org/wiki/Catulli_Carmina

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community