Frage von msperl, 131

Welche Muskel werden beim Bowling benötigt?

Hallo,

ich bowle. Kann mir jemand sagen, welche Muskel ich brauche um beim Rückschwingen der Kugel den Arm am Körper halten zu können. Der Arm sollte also nicht beim nach hinten ziehen, vom Körper weggehen. Welche Muskel sind dafür zuständig?

Antwort
von troublemake, 88

Am wichtigsten denke ich für das zielen ist die rücken und armmuskulatur. Dabei ist die Schultergürtel Muskulatur sehr wichtig. Da du mit der Schulter die Richtung einher geht. Denke ich. Also solltest du dein Fokus auf diese Muskel Gruppe legen. (:

Antwort
von Kris01, 26

Wenn Du Dich mit dem Muskelaufbau auseinander dritten möchtest, musst Du sowieso den ganzen Körper trainieren, sonst wird das nichts :-)

Antwort
von troublemake, 82

Oh und fürs nach hinten gehen ist der musculus latissimus dorsi. Er ist für die Anteversion also für das nach hinten führen des armes zu ständig. (Ein Muskel der schwächer ist jedoch auch diese Funktion hat ist der musculis teres major)

Kommentar von Superstudent ,

Ganz falsch, die Anteversion bezeichnet das nach vorne Führen des Armes in der Sagittalebene, du meinst die Retroversion.

Beim Bowlen ist eine Kombinationsbewegung gefragt aus Adduktion (=heranführen des Armes), Retroversion (gerade erklärt) und Außenrotation des Schultergelenks.

Kommentar von troublemake ,

ja mein ich ups haha. ja, jedoch will er ja die Muskeln wissen, und der m. latissimus dorsi macht dies außer die Außenrotation

Kommentar von troublemake ,

also die Muskeln sind richtig (:

Kommentar von troublemake ,

also wohl nicht ganz falsch.

Kommentar von msperl ,

Wer ist dann für das Heranführen des Armes an den Körper wichtig?

Wer für das zurückziehen des Armes?

Was meint ihr mit der Aussenrotation?

Kommentar von Superstudent ,

Der M. latissimus dorsi ist sicherlich der wichtigste Muskel in diesem Zusammenhang, dazu braucht man sich ja nur seinen Ursprung und seinen Ansatz anzuschauen. Die Außenrotation geschieht, weil man ja nicht nur den Arm in der Sagittalebene nach hinten zieht, sondern das auch noch dergestalt tut, dass die Handfläche nach vorne zeigt. Wenn man diese Bewegung durchführt dann ergibt sich eine leichte Außenrotation im Schultergelenk.

Also, daher denke ich dass man für das Bowlen folgende Bewegungen realisieren muss: Retroversion, Adduktion, etwas Außenrotation.

Kommentar von troublemake ,

m. latissimus dorsi wird auch der Schürzenbinder Muskel genannt, er macht also die Bewegungen die du beim binden einer Schürze auch machst. arm nach hinten, dein arm nach außen also zB mit der rechten den Daumen nach rechts drehen, ist Außenrotation. Adduktion denk ich kommt darauf an wie man bowlt. der latissimus dorsi ist wichtig für das nach hinten führen und die nach ausendrehung. aber auch der biceps ist wichtig. denn er ist der stärkte ausendreher der habd. wenn du eh nicht so viel ahnung hast von Muskeln bringt es dir auch nicht viel dies zu wissen. am besten geht du einfach trainieren auf rücken,arm und Hand Muskulatur.ein bisschen Bauch musst du auch machen damit du keine Probleme bekommst. (: LG

Kommentar von troublemake ,

Superstudent woher hast du ahnung von muskeln?

Kommentar von Superstudent ,

Der M. latissimus dorsi kann keine Außenrotation realisieren, sondern eine Innenrotation, was daran liegt, dass sein Ansatz an der Crista tuberculi minoris humeri liegt. Er zieht also praktisch von hinten an den Humerus. Zieh mal dort an deinem Hemd, dann wird dir klar, dass daraus eine Rotation nach innen folgt. 

Daher würde ich sagen, dass der M. latissimus dorsi, hier vor allem  für die Retroversion sorgt. Die Außenrotation, die hier aber nicht die Hauptrolle spielt, übernehmen dann andere Muskeln, z.B. der M. teres minor, dem Übrigens auch eine Rolle bei der Retroversion zugeschrieben wird.

Der von dir genannte M. biceps brachii dreht nicht die Hand, sondern den Unterarm im Ellbogengelenk, indem er am Radius = Speiche ansetzt.

Man muss sich einfach Ursprünge und Ansätze der Muskeln ansehen, dann ist es viel leichter zu verstehen, was sie machen.

Antwort
von Superstudent, 73

Alle Muskeln welche die Adduktion unterstützen und das ist eine ganze
Reihe, hier einige wichtige:

M. latissimus dorsi, M. pectoralis (eingeschränkt), zur Gesamtbewegung tragen zusätzlich noch bei u.a. der M. trapezius, die Mm. rhomboidei.

Findest du aber alles auch bei Doccheck.

Antwort
von eternity55, 64

Jetzt mal richtig. Beim Rückführen geht der Arm in die Retroversion, die Adduktion und die Innenrotation (Nicht Ausssenrotation). Das sind genau die Funktionen des M. latissimus dorsi. Unterstützt wird er vom M. teres major und zu Beginn vom M. pectoralis major.

Kommentar von Superstudent ,

Die Handfläche zeigt bei der Rückführung beim Bowlen nach vorne. Stellt man die Bewegung nach, kann ich beim besten Willen keine Innenrotation im Schultergelenk.

Eine Innenrotation würde ich dann sehen, wenn ich den Arm ebenfalls nach hinten bewege, der Handrücken dabei aber nach anterior zeigt. Das ist aber beim Bowlen nicht der Fall.

Daher unterstützt hier auch nicht der M. teres major die Retroversion, sondern der M. teres minor, der drei Funktionen hat: Adduktion, Auswärtsdrehung und Retroversion. Genau das, also, was wir brauchen um die Kugel nach hinten zu bewegen.

http://flexikon.doccheck.com/de/Musculus\_teres\_minor

https://de.wikipedia.org/wiki/Musculus\_teres\_minor

Kommentar von eternity55 ,

Dann also weiter. Die Hand und der Arm kommen aus der Flexion und einer leichten Aussenrotation im Schultergelenk mit einer Beugung im Ellenbogen und einer Supination. Von dort wird der Arm retrovertiert und aus der Aussenrotation in die Nullstellung gebracht, eventuell in eine leichte Innenrotation, während der Ellenbogen gestreckt wird und der Unterarm in die Pronation gelangt. Wir können ja mal eine Videostudie machen beim nächsten Bowlen.

Kommentar von Superstudent ,

Stell' ich die Bewegung nach, mit der Handfläche nach anterior, d.h. aus der anatomischen Nullstellung wohlgemerkt, dann ist der Ellbogen ist bei der Retroversion nicht in Flexion (vielmehr in Extension, siehe Bowling Handbücher und Videos), wohl aber in Supination, siehe auch hier: https://books.google.de/books?id=LElCCgAAQBAJ&pg=PA71&dq=bowling+outward...&q=bowling%20outward%20rotation&f=false

Wo ist da eine Pronation? Die Daumen zeigen immer noch nach außen, wenn die Kugel sich bereits hinter dem Oberkörper befindet, die Supination wird immer noch weitgehend realisiert, auf den Bildern ebenfalls dargestellt.

Bei der Retroversion kann ich auf den Bildern eine leichte Außenrotation im Schultergelenk erkennen, die auch im Text entsprechend geschildert wird. Jedoch ist das bedauerlicherweise kein sportanatomisches Buch und die wenigen die es gibt, gehen nicht auf das Bowlen ein.

Allerdings hat der Fragesteller auch gar nicht danach gefragt, sondern danach:

den Arm am Körper halten zu können

Dann ginge es um die Adduktion, so gesehen ist die Rotation in dieser Frage ohnehin ein Nebenkriegsschauplatz.


Kommentar von eternity55 ,

Vergiß es. Anscheinend bowlst du anders oder du willst die Antworten nicht verstehen. Ausserdem hast du mit der Rotation angefangen.

Kommentar von Superstudent ,

Ich habe das ganze noch einmal am Skelett nachvollzogen, mit dem verglichen, was ich am anatomischen Institut der Universität gelernt habe und noch einmal mit Bildern aus den Bowlingbüchern überprüft. Eine Innenrotation ist dabei nicht zu erkennen und eine Pronation (?) ebenso nicht. Anatomisch ist deine Antwort nicht korrekt, was aber kein Grund ist, pampig zu werden. Damit bin ich hier raus und werde deine weiteren Antworten nicht mehr beachten.

Antwort
von Alivethorn, 66

Brust und Rücken. Latissimus und Pektoralis müssten das sein

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten