Frage von ichbinauchdabei, 34

Welche Motivation haben Betriebe Azubis auszubilden, wenn sie sie danach nicht behalten möchten?

Billige Arbeitskräfte oder gibt es irgeneinen anderen Anreiz?

Antwort
von FunnysunnyFR, 17

Die "Ausbildungsabgabe" fällt weg. Ein Betieb der nicht Ausbildet ist gesetzlich verpflichtet zu zahlen.

z.B. SOKA BAU 

Antwort
von Wurzelstock, 16

Seinerzeit mussten Betriebe, die nicht ausbilden, eine Sonderabgabe entrichten. Ob das immer noch so ist, weiß ich nicht.

Eine Regelausbildungszeit erstreckt sich über zwei bis drei Jahre. Ob es dann einen Arbeitsplatz für den Lehrling geben wird, ist bei dessen Einstellung völlig offen.

Falls es einen Arbeitsplatz geben wird, ist aber auch offen, ob der Lehrling daran interessiert ist. Deshalb werden mehrere Lehrlinge eingestellt.

Nicht jeder Lehrling entwickelt sich nach der Vorstellung des Lehrherrn. Bei mehreren fertig Ausgebildeten hat der Lehrherr eine Wahl, wen er behalten will.

Antwort
von AntwortMarkus, 29

Werbung. Sie können damit werben, ein Ausbildungbetrieb zu sein.

Kommentar von ichbinauchdabei ,

aber das mit den billigen Arbeitskräften ist auch ein Aspekt oder?

Kommentar von Wurzelstock ,

Das war er einmal. Durch ständige Verkürzungen der Ausbildungszeiten ist ein Lehrling nur noch ein Kostenfaktor.

Kommentar von ichbinauchdabei ,

dann frage ich mich umso mehr, wo die Motivation liegt sich das anzutun

Kommentar von Wurzelstock ,

Der Druck durch die Schulabgänger ist oft sehr groß.

Die Unternehmen brauchen dauerhaft qualifizierten Nachwuchs.

Das Ausbilden ist auch Teil der Qualifikation des Ausbilders. Der Erfolg eines Lehrlings ist auch ein Erfolg des Ausbilders.

Dass sich das Ganze irgendwie rechnen muss, bedarf keiner Erörterung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten