Frage von Simsalabums, 42

Welche Möglichkeiten habe ich wenn das Jugendamt Geld zurück verlangt, und mein Vater mich rausschmeißen oder Geld verlangen will?

Einen wunderschönen guten Tag liebe Community, & zwar hab ich folgendes Problem. Mein Vater macht mir seit Wochen die Hölle heiß wegen Kindergeld und KV weil das Jugendamt uns fragt was ich im Zeitraum nach meinem Abi mache. Ich bin seit Ende Sommer mit meinem Abitur durch und wollte jetzt im März anfangen zu studieren. Als das Jugendamt im Mai das erste mal nachgefragt hat, was ich denn vorhabe nach der Schule kreuzte ich an, dass ich im März 2016 studieren möchte. Nach 2-3 Monaten kam wieder ein Brief in dem das anscheinend nicht reichte?! Warum auch immer.. Jedenfalls hat mein großartiger Vater mir empfohlen eine Bewerbung die ich ebenfalls im Mai abgeschickt habe, einfach als Beweis dahin zu schicken damit sie uns in Ruhe lassen um die Zeit bis zum Studium zu überbrücken. Nach dem ich diese weg geschickt habe kam jetzt ein schreiben in dem steht das er/(für ihn natürlich sofort ich, obwohl ich auf ihn reagiert habe und einfach das getan habe was er sagte) knapp 600€ an Sie zurückzahlen müssen weil sie keinen Nachweis haben was ich ab August getrieben habe. Mein Vater droht mir jetzt mit Rausschmiss oder dass ich mir einen Job suche und ihm Miete + KV selber zahle?!?! Damit ihr auch Bescheid wisst meine Eltern sind geschieden ich lebe bei meinem Vater, mit dem ich mich nicht blendend verstehe, bin so gut wie gar nicht mehr zu Hause seit 1-2 Monaten und zu meiner Mutter möchte ich auch nicht da es auch kein angenehmen Verhältnis wäre wenn ich dort einziehen "würde". Welche Möglichkeiten habe ich?

Antwort
von Akka2323, 10

Taschengeld bei selbstständigem Vater zählt nicht. Damit bist Du nicht krankenversichert und bekommst kein Kindergeld. Du bist erwachsen und mußt Dich um Deine Angelegenheiten jetzt selbst kümmern. Geh zur Arbeitsagentur, such Dir einen Job bis zum Studienbeginn, bei dem Du kranken- und sozialversichert bist, die Krankenkasse Deines Vaters wird Dich nämlich in Kürze auch rausschmeißen ohne Ausbildung und ohne Studium. Wenn Du Dich immatrikuliert hast, bekommst Du wieder Kindergeld und bist dann darüber krankenversichert. Wenn Du ausziehst, müssen beide Elternteile hälftig für Dich zahlen, das KIndergeld kannst Du auf Dich umleiten lassen.

Antwort
von ellaluise, 14

Für Kindergeld nach dem 18.Geburtstag gibt es bestimmte Voraussetzungen:

Das Kind ist in Ausbildung (Schule, Beruf, Studium, FSJ) oder

das Kind ist nachweislich ausbildungssuchend (das muß dann beleghaft nachgewiesen werden) oder 

das Kind ist U21 und arbeitslos gemeldet oder

das Kind ist in einer bis zu 4-monatigen Übergangsfrist zwischen Ausbildungsabschnitten.

Kindergeld wird auch gezahlt in der Wartezeit auf den nächstmöglichen Ausbildungsbeginn (hier kann es aber sein, das einstwillig die Zahlung eingestellt wird und dann nachgezahlt wird).  Sobald du also eine Zusage hast....

Dein Vater ist der Antragsteller für das Kindergeld und er hat sich mit den Voraussetzungen genauswo wenig beschäftigt wie du.

Vielleicht solltest du tatsächlich mal zusehen das du temporär außerhalb der Familie arbeitest.

Ist dein  Vater in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) dann bist du ganz einfach familienversichert. Außerdem ist der Vater dir zum Unterhalt verpflichtet, das müsstet du aber selber einklagen.

Wenn du für den Vater arbeitest , warum stellt dich dich nicht in der z.B. Gleitzone an, die Kosten wären doch auch Betriebsausgaben. Selbstverständlich muß das Gehalt/der Lohn auch auf dein Konto gezahlt werden. (Bei Beschäftigung innerhalb der Familie wird da genau hingeschaut).

Wenn du oberhalb der Geringfügikeitsgrenze (450€) arbeitest, dann bist du eigenständig in der GKV versichert. Als Student geht es dann wieder zurück in die Familienversicherung oder in einen "Studententarif".

Google mal "Kindergeldmerkblatt", ist informativ.


Ach so, wenn der Kindergeldbescheid falsch ist, müsst ihr Widerspruch einlegen!

Auch falsche Bescheide werden rechtskräftig.

Antwort
von Allexandra0809, 37

Mir ist nicht ganz klar, warum das Jugendamt etwas von Euch will? Habt Ihr denn mit dem Jugendamt etwas zu tun? Oder redest Du von der Kindergeldkasse?

Solange Du einfach "nichts" machst, gibit es weder Kindergeld, noch bist Du krankenversichert. Du hättest Dich entweder ausbildungssuchend beim Arbeitsamt melden müssen oder einfach einen Job annehmen können.

Einfach daheim rumsitzen, nichts tun und warten, dass das Geld trotzdem fließt, das geht eben mal nicht.

Kommentar von Simsalabums ,

Ja tut mir leid ich meinte genau die Kindergeldkasse. Was heißt denn zu Hause rum sitzen und darauf warten das tu ich doch nicht?! Ich studiere im Mochte im März nächsten Jahres studieren, die Bewerberfristen sind sogar noch bis zum 15.1.2016. also sollte ich der Kindergeldkasse etwa jeden Monat  eine Kopie der Bewerbung an die Universität senden oder wie sieht das aus?

Kommentar von Allexandra0809 ,

Du wirst Dich kaum jeden Monat bei einer anderen Uni bewerben, somit bringt es Dir nichts, wenn Du Deine Bewerbung der Kindergeldkasse zusendest.

Du studierst ab März, jetzt haben wir aber November. Was machst Du bis zum Studienbeginn? Vermutlich nichts, da Du nichts darüber schreibst. Genau das ist gemeint, dass Du derzeit keine Ausbildung machst oder eine Schule besuchst. Somit steht Dir auch kein Kindergeld zu.

Du hast doch Zeit, jetzt zu arbeiten.

Kommentar von Simsalabums ,

Ich arbeite nebenbei bei meinem Vater da er selbstständig ist. In dieser ganzen Zeit liege ich nicht auf der Couch und zähle Schäfchen. Nur ist das kein eingetragener Job. Ich helfe ihm und verdiene mir mein Taschengeld als Vermittler vielerlei Verträge. Sie sagten da ich auch jetzt nicht zur Schule oder keine Ausbildung mache steht mir auch nichts zu, aber in welche Baumschule kann ich denn für 8 Monate damals oder wenn wir ab heute rechnen, 4 Monate gehen geschweige denn von einer Ausbildung die ich in so kurzer Zeit absolvieren könnte?

Kommentar von Allexandra0809 ,

Das ist nun mal so geregelt, dass Euch kein Kindergeld zusteht, wenn Du keine Ausbildung machst, zur Schule gehst oder studierst. Ihr müsst es dann eben neu beantragen, wenn Du zur Uni gehst.

Antwort
von Joergi666, 42

Du meinst nicht das Jugendamt sondern die Kindergeldkasse. Darüber hinaus ist die Rechtslage in einem solchen Fall nicht so detailliert formuliert. Grundsätzlich musst du der Kindergeldkasse in deinem Fall glaubhaft nachweisen, dass du dich intensiv um eine Ausbildung oder einen Studienplatz bemühst. Hättest du dich bei der Arbeitsagentur ausbildungs- oder arbeitssuchend gemeldet, hättest du automatisch den Nachweis erbracht (mach dies wenigstens jetzt). Es gibt Gerichtsurteile, die selbst eine Bewerbung pro Monat nach Beendigung der Schule als zu wenig angesehen haben - insofern wirst du oder dein Vater um eine Nachzahlung wohl nicht herumkommen. dein vater kann dich aber auch nicht rauswerfen- er ist dir gegenüber schlichtweg unterhaltspflichtig bis zum Ende der ersten Ausbildung.

Kommentar von Simsalabums ,

Soll ich mich auch Ausbildungssuchend melden, selbst wenn ich studieren möchte?
Sagen sie bitte nicht so leicht was er kann und was er nicht kann. Bei uns ist die Mentalität etwas anders und er greift so durch das es mir den Atem nimmt sobald ich "zu Hause" rein komme und sofort wieder raus möchte. Er klaut ständig meine Fernseher Kabel die ich schon zum 4. selbst gekauft habe und macht mir mit solchen und anderen Sachen das Leben hier ungenießbar. Da bleib ich lieber vor der Tür

Kommentar von Joergi666 ,

du kannst dich auch arbeitssuchend melden und dann ggf. bis zur Aufnahme des Studiums auch tatsächlich arbeiten gehen? Wenn man von der Arbeitsagentur aber keine Leistungen bezieht sondern nur diesbezüglich gemeldet ist, wollen die da meines Wissens aber auch keine (übermäßigen) Nachweise haben- im Gegenzug gibt es aber wie gesagt Kindergeld. und zum Thema Unterhaltsanspruch- wenn er dich tatsächlich rauswirft müsstest du ihn auf Unterhalt verklagen- Mentalität hin oder her - es besteht halt der Rechtsanspruch. Naheliegend wäre wohl, wenn du dir jetzt wirklich einen Vollzeitjob suchst bis zum Studium- Geld für eine Erstaustattung einer eigenen Wohnung sparst und dann versuchst während des Studiums mit Nebenjob, Kindergeld, Wohngeld und ggf. BaföG deinen Lebensunterhalt selber zu finanzieren.

Kommentar von Simsalabums ,

Das Problem ist ich habe seit meinem 17. Lebensjahr keinen Cent mehr von ihm bekommen, & ich habe mich ehrlich gesagt nie beschwert. Aber wenn jetzt sowas in der Art einer Rückzahlung kommt und er mir mit sowas droht, dass finde ich echt lächerlich und beschämend.
Ich habe ihn Jahre lang höchstens 80€ im Monat gekostet wenn man mal vom Strom und Wasser ausgeht & habe auch sonst nichts verlangt. Sogar gegessen habe ich auswärts zu 90% auswärts

Kommentar von Joergi666 ,

dann sieh echt zu das du dort wegkommst- schaffen zig tausend andere Studenten ja auch sich selber zu finanzieren.

Antwort
von blumenkanne, 6

du meinst die kindergeldstelle,  nicht das jugendamt. nun es ist völlig verständlich, dass dein vater will das du arbeiten gehst. warum sitzt du denn völlig sinnlos in der gegend herum und machst nichts? geh arbeiten, komme für deine kosten auf die du verursachst und zahle deine schulden zurück. du bekommst nur kindergeld, wenn du in ausbildung oder schule doer ausbildungssuchend bist. da du das nicht warst, steht dir das für diese zeit nicht zu. also ist die rückforderung an dich nachvollziehbar.

wenn du dir also nicht schleunigst arbeit suchst, könnte dein vater dich an die luft setzen. du bist volljährig und stehst für dich selbst gerade. also kümmer dich darum und höre auf deinen eltern auf der tasche zu liegen.

unterhalt stünde dir erst wieder zu wenn du ein studium oder eine ausbildung beginnst und dann auch nur wenn deine eltern überhaupt leistungsfähig wären.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community