Frage von ThisIsSaby, 52

Welche Möglichkeiten habe ich bei extremer Schulangst?

Hey, Leute! Bei mir wurde letztes Jahr Schulangst und Depression diagnostiziert. Deshalb war ich auch schon stationär in einer Klinik. Diese Therapie dort habe ich aber abgebrochen, weil die Betreuer und die Therapeuten mich nicht gut behandelt haben. Das ist aber eine andere Story. Ich habe mir Anfang 8. Klasse geschworen, das mit der Schule durchzuziehen! Egal, wie viel Panik oder Angst ich habe. Jetzt sind momentan Sommerferien und schon vor den Sommerferien ist mir aufgefallen, dass meine Freunde nichts mehr mit mir zutun haben wollen. Das liegt daran, dass ich halt nicht wirklich beliebt bin. Wenn man sich mit mir sehen lässt musst man halt damit rechnen, dass man von den anderen dumm angeguckt wird. Ist ganz normal. Darauf hatten sie anscheinend keine Lust mehr. Ich meine, wer kann ihnen das übel nehmen? Mein Problem ist halt, dass ich jetzt wieder alleine stehe ohne Freunde. Ich habe auch schon versucht mit ihnen zu reden aber sie blocken komplett ab. Meine Angst und Panik hat sich wieder so stark entwickelt, dass ich sogar in den Ferien Panik vor der Schule bzw vor den ersten Schultag habe. Ich träume fast jede Nacht schlecht von der Schule und bekomme Herzklopfen von dem Gedanken an Schule. Ich weiß nicht, was ich machen soll. So kann es nicht weiter gehen! Ich denke auch oft über den Tod nach aber fühle mich noch nicht bereit dafür. In meiner Zukunft habe ich viel geplant. Möchte dieses Schuljahr meinen Abschluss machen und nächstes Jahr eine Ausbildung, aber so klappt das nicht! Gibt es irgendwelche Möglichkeiten für mich? Schulwechsel kommt eigentlich nicht in Frage, weil meine Mutter das nicht unterstützt. Ich bin echt am Ende. Ich weiß, wenn ich jetzt nichts unternehme, schaffe ich keinen einzigen Schultag und somit auch keinen (guten) Abschluss. Ich brauche dringend Rat!

LG.

Antwort
von vonGizycki, 17

Grüß Dich ThisIsSaby!

Das Du Dich hast behandeln lassen ist für mich ein Zeichen, das Du die Notwendigkeit eingesehen hast. 

Um den Dingen auf den Grund zu gehen, dafür ist natürlich ein Therapieabbruch nicht gut. 

Ich verstehe schon, dass Du Dich nicht gut behandelt fühlst. Ich möchte aber sagen, das es ja gilt, die Wahrheit herauszufinden, die Wahrheit die hinter Deinem Leiden steckt. Ohne Deine Einsicht, dass ohne diese Herausfindung der Wahrheit keine Besserung stattfindet bedeutet, dass auch Dein Leiden nicht beendet werden kann.

Das ist keine Kritik an Dir, sondern ein Faktum, das auch für andere in ähnlicher Situation gilt. Für viele die eine Therapie machen, kann die Konfrontation mit der Wahrheit über sich sehr schmerzhaft sein und wird oft auch deswegen nicht angenommen. Oft wird der Weg der Schuldzuweisung an die Therapeuten eingeschlagen, das durchaus  als Verleugnung verstanden werden kann. Durch die Schwierigkeiten solltest Du aber hindurchgehen.

Sollte tatsächlich etwas vorliegen, was einer schlechten Behandlung Deiner Person entspricht, dann solltest Du diese Gefühle mit den Therapeuten besprechen. Denn auch in dieser reaktiven Gefühlssituation deinerseits kann der Kern der Wahrheit legen, die zu Deiner Heilung führt.

Bitte bedenke dieses:

Deine Mitarbeit ist dringend notwendig. Auf sie kann nicht verzichtet werden. Wenn Du sie verweigerst, kann das den Therapieerfolg durchaus in Frage stellen! Und das kann nicht richtig sein, denke ich.

Herzlichen Gruß

Rüdiger 

Mein Rat: 

Gehe wieder zurück in die Therapie

Nur Mut! :-)

Mut steht am Anfang des Handelns, Glück am Ende.

Demokrit 

ein antiker griechischer Philosoph


Antwort
von felixo94, 21

Hey

du solltest aus deinem Kopf bekommen, dass Schule und gute Noten dass wichtigste auf der Welt sind.

Es gibt Dinge im Leben, die einfach wichtiger sind.

In deinem Alter muss man sich noch nicht einen solch großen Druck machen, egal was uns die Leistunsgesellschaft in Deutschland versucht einzutrichtern.

Ein entspanntes und gutes Umfeld ( suche dir richtige Freunde, nicht solche die dich hängen lassen) geben einem immer Kraft und Halt.

Antwort
von SPN4eva, 19

In der Schule bist du nicht zum kommunizieren. Sondern zum Lernen, also konzentrier dich darauf. Geh einfach hin, trotz Angst. Irgendwann merkst du, dass du davon nicht stirbst und dir geht's besser. Ohne Kampf wirst du deine Depression nicht los. 

Antwort
von Nanija, 24

Wechsel mal die Schule und was genau hast du für angst? Also sag mal die ganzen Details der angst

Kommentar von Nanija ,

sorry habe mich irgendwie beim schulwechsel verlesen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community