Frage von maxwellklein,

welche Möglichkeiten gibts es nach einer schwangerschaft anzutreiben?

hallo wir sind uns zwar noch unsicher ob es zu einer schwangerschaft gekommen ist aber sollte dies der fall sein müssen wir scnell handeln, denn wir beide sind erst 17 und viel zu jung um eltern zu werden. welche möglichkeiten gibt es eine schwangerschaft zu beenden, welche kosten entstehen funktioniert das ganze annonym...? bitte um dringende Rückmeldung

Antwort von Dharma23,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Man sollte vorher was machen und nicht ein unschuldiges Kind töten

Kommentar von warenjka,

es ist natürlich viel besser, das Kind auf die Welt zu bringen, wenn man weder geistig bzw. psychisch noch finanziell in der Lage ist, das Kind zu erziehen und ihm eine intakte Familie zu gewähren, wenn es zudem noch nicht einmal erwünscht ist. nein, wenn es auf der Welt ist und erst einmal alt genug, um sich das alles bewussst werden zu lassen, was all die Jahre wohl gefehlt hat, wird es sich vielleicht wünschen, es wäre nie geboren worden. dagegen gibt es wohl keine moralischen Bedenken?

Kommentar von Dharma23,

Hat das Kind nicht das Recht später selber zu entscheiden? Und es gibt noch genügend Menschen auf dieser Welt die sich ein Kind wünschen aber keins bekommen können. Schonmal daran gedacht?????

Kommentar von warenjka,

du meinst, man sollte es zur Adoption freigeben? hmm, aber auch das geht nicht in jedem Fall gut aus. Besonders verantwortungsvoll ist es jedenfalls nicht, wenn man in einer solchen Situation nicht nachdenkt und das Kind einfach gebärt. In vielen Fällen ist es wirklich besser, ein Kind (dieser Begriff allein ist schon falsch und rechtfertigt die Mordtheorie auf unbegründbare Weise) abzutreiben, aber solange es Menschen gibt, die solche Methoden als Mord bezeichnen unter dem Deckmantel moralischer Unantastbarkeit, sind viele meist gar nicht dazu in der Lage... Besser ein lebendiges Kind, dessen Leben keine Zukunft hat (nicht immer, aber auch gar nicht so selten!) als ein totes Kind (bzw. unterbrochene "Zellteilungen" - naja, kommt auf die Entwicklungswoche an, ab wann kann man schon von Leben sprechen?)? ich denke nicht!

Kommentar von Dharma23,

Ich finde es unmöglich das man hier noch Menschen dazu ermutigt es zu machen. Es gibt genug andere Möglichkeiten. Und später dann die Sätze wenn sie mal Kinder haben. Oh ich hätte eigentlich schon eins. Das wäre jetzt so und so alt. Und dann mitleid haben wollen.

Kommentar von Urbanessa,

Die Frage des "vorher" stellt sich nun aber nicht mehr. Und von Kindestötung kann keine Rede sein. Da wird ein Zellklumpen abgetrieben, mehr nicht.

Kommentar von Dharma23,

Es ist einfacher alles schön zu reden nicht wahr??? Verharmlosen ist deren Stärke die es ohne schlechtes Gewissen machen können. Ich verfluche solche Menschen. Erst poppen und dann einfach zum Arzt und weg damit. Eckelhaft

Kommentar von Urbanessa,

Ich muss da nichts schönreden. Mir reicht es, wenn ich Tatsachen betrachte.

Aber wie Du hier über Jugendliche in einer unglücklichen Lage sprichst, spricht Bände über Dich - und keine sonderlich positiven Bände.

Kommentar von Dharma23,

Aber soll dies wieder ein Freifahrtschein sein? Dann machen sie es doch immer wieder. Poppen,nicht verhüten abtreiben. Super. Echt klasse. So wie es viele machen. Und das ist für mich unter aller sau. Dann lieber das Kind gebären und zur Adoption freigeben.

Kommentar von warenjka,

ich denke, mit Aufklärung, Erziehung (Elternhaus und Schule!) und einer toleranten Gesellschaft ließen sich die meisten Probleme beheben, auch wenn das etwas pauschal gesagt ist (und "von oben" wohl kaum durchsetzbar...). Dennoch ist dieses Verhalten, das du beschreibst, nicht die Regel, zumindest nicht bei einigermaßen vernünftigen Menschen. In diesen genannten Fällen handelt es sich um Extremfälle, denen man aber auch mit entsprechenden Maßnahmen begegnen bzw. entgegenwirken kann (Aufklärungsarbeit). Dass es das Problem dann immer noch geben wird, dürfte klar sein, aber wohl in geringerem Umfang. Welcher vernünftige Mensch denkt denn schon, er müsse nicht verhüten, weil es ja immer noch die Möglichkeit zur Abtreibung gibt? Einige wissen ja nicht einmal, wie man schwanger werden kann... und hier gilt es anzusetzen. Die Abtreibung ist nicht das Problem, sondern die ungewollten (aber selbst verschuldet!) Schwangerschaften...

Kommentar von Dharma23,

Natürlich ist es nicht bei jedem gleich so extrem. Aber ich denke mir schon das man mit 17 aufgeklärt ist. Das kann mir keiner sagen das er mit 17 nicht weiß wie man schwanger wird. Und es dann darauf ankommen lassen und danach hier so eine Frage zu stellen zeigt mir schon wie egal es Ihnen ist,und das sie sich darüber noch nichtmal ernsthafte Gedanken machen. Es ist nicht gerade schön wenn man mit 17 Schwanger ist,dass weiß ich,da ich eine Nichte habe die Schwanger ist. Doch man kann jede hürde schaffen. Und meine Nichte ist 16 und sie kann nichts dafür. Denn es war auch kein gewollter Sex. Ihr Eltern wollten auch das sie abtreibt,da hätte auch ich es verstanden in solch einen Fall,aber sie sagt auch,nein trotzdem hat dieses Kind ein Recht zu leben. Es ist nicht von der Natur vorgesehen es wegzumachen. Und ich bin stolz auf meine Nichte das sie es so sieht. Es ist Ihre Entscheidung gewesen. Und sie entbindet in 2 Wochen.

Kommentar von warenjka,

sicher waren sie aufgeklärt, aber wir sind alle keine Engel. Mit den Konsequenzen aus Fehlern leben zu müssen, zeichnet uns zwar als Menschen aus. Aber, sobald dies dann auf Kosten anderer, unschuldiger Wesen (in diesem Falle des Kindes) geschieht, warum sollte man den Konsequenzen nicht "vorbeugen", sofern die Möglichkeit dazu besteht? Und danach ist es bei ihnen wohl wie mit dem sprichwörtlichen gebrannten Kind und sie werden daraus lernen. Abtreibungen sollten in moralischer Hinsicht nicht als etwas Alltägliches missbraucht werden, aber im Notfall sind sie durchaus sinnvoll, wenn die Leute wissen, dass sie nicht in der Lage sein werden, verantwortungsvoll genug für ein Kind zu sein (schon auf der Ebene der Verhütung schien dies nicht der Fall...) Aber nun ja, auch in der Hinsicht trifft jeder eigene Entscheidungen. Es zu verbieten wäre m.E. absurd...

PS: Die Entscheidung deiner Nichte zu ihrem Kind ist beachtenswert und deine Einstellung dazu auch. Aber bei ihr hättest du es akzeptiert und in dem beschriebenen Fall nicht? Das wundert mich doch ein wenig, aber nun gut, auch andere Meinungen sind nicht falsch...

Kommentar von Dharma23,

Das Problem bei meiner Nichte ist,das es in meinen Augen nicht leicht ist neun Monate ein Kind unterm Herzen zu tragen das durch eine Gewalt Tat endstanden ist. Hier jedoch ist es ja auch Liebe.Und natürlich hat jeder seine eigene Meinung,das sehe auch ich so,doch wenn es Möglichkeiten genug auf dieser Welt gibt,warum muss man dann als erstes an Abtreibung denken. Hier wird nur nach dieser Möglichkeit gefragt. Warum nicht erst nach anderen Möglichkeiten gucken. Das macht mich so wütend.

Kommentar von warenjka,

ja, sich über ein solches Thema Gedanken zu machen, ist sinnvoll, den Moralapostel spielen hingegen etwas anmaßend (ohne, dass ich dich damit persönlich angreifen will) und auch nicht hilfreich. Ich hoffe, dass du nicht irgendwann selbst in dieser "verzwickten" Situation sein wirst, denn diese ist nicht einfach zu bewältigen (u.a. angesichts der Personen aus dem Umkreis, die von vornherein davon abraten) und eine solche Entscheidung sehr schwer, wobei die Fragesteller doch etwas voreilig wirkten, da hast du schon Recht. aber es ist und bleibt deren Entscheidung. Hinzu kommt noch, das man hier keine Hintergrundinformationen kennt, vielleicht ist es sogar ernster als es auf den ersten Blick scheint...

Aber nun erstmal eine gute Nacht, das Schreiben macht doch etwas müde :-)

Kommentar von Dharma23,

Ja gute Nacht. Es ist gut,das jeder Mensch seine eigene Meinung hat. Sonst wäre die Welt doch langweilig. :-)

Kommentar von warenjka,

...und GF wäre um ein paar schöne Diskussionen ärmer :-)

Kommentar von Urbanessa,

Meine Güte, lies mal, was Du hier von Dir gibst. Du bist wirklich abstoßend, Dharma23.

Und vielleicht liest Du auch mal, was der Fragesteller geschrieben hat, denn Deine widerlichen Anwürfe gehen komplett am Thema vorbei. Seine Freundin nimmt die Pille (also haben sie vorher durchaus verhütet und nicht blind "drauflos gepoppt", wie Du hier immer wieder haltlos behauptest), und am Tag nach dem Geschlechtsverkehr hat sie die Pille vergessen, und nun sucht er Rat für den Fall der Fälle. Dass das Mädchen einmal die Pille vergessen hat, ist keine Heldentat, aber es rechtfertigt in keiner Weise die widerlichen Anwürfe, die Du hier ablaichst. Und da Du auch überhaupt nichts zur Beantwortung seiner Frage beitragen willst, troll Dich doch einfach und stänkere woanders herum.

Kommentar von Dharma23,

Und vielleicht hast du schonmal daran Gedacht das es Leute gibt die die Frage davor nicht mitbekommen haben. Dann hätte er es auch in dieser Frage vormolieren müssen. Und trotzdem Rechtfertigt das noch lange keine Abtreibung

Kommentar von Urbanessa,

Der Fragesteller muss sich weder vor Dir noch sonst jemandem gegenüber rechtfertigen. Und er hätte die vergessene Pille überhaupt nicht erwähnen müssen, weil sie mit seiner Frage ("Welche Möglichkeiten gibt es, abzutreiben") überhaupt nichts zu tun hat. Und da Du zu seiner Frage nichts beitragen willst oder kannst, sondern nur stänkern möchtest, halte Dich doch einfach raus. Nach Deinen Moralvorstellungen hatte nämlich niemand gefragt.

Und was ist "vormolieren"? Vielleicht solltest Du einen Duden studieren? Das wäre jedenfalls sinnvoller als Deine vor Pseudomoral triefenden Anwürfe hier.

Kommentar von Dharma23,

Ich kann die deutsche Rechtschreibung ganz gut. Kann passieren wenn man zu schnell schreibt. Dann formuliere ich es mal anders für dich,es gibt hier genügend Menschen auf unserem Planeten die sich Kinder wünschen,und dann werden hier solche eckelhaften Fragen gestellt. Wenn die Natur es vorgesehen hätte das man jede Schwangerschaft so unterbrechen kann,dann hätte sie es vorher so eingerichtet das man erst ab dann Kinder bekommen kann wenn man soweit ist. Aber es gibt ja solche Leute die sich das Recht heraus nehmen darüber zu bestimmen

Kommentar von Urbanessa,

Es geht hier aber absolut nicht um XX Menschen, die sich Kinder wünschen. (Die Erdbevölkerung hat sich übrigens binnen der vergangenen 30 Jahre um 50% erhöht - ich bezweifle also, dass die Kinderwünsche sehr vieler Menschen auf diesem Planeten unerfüllt geblieben sind - ganz im Gegenteil.)

In dieser Frage ging es konkret darum, wo sich der Fragesteller zum Thema Abtreibung informieren kann. (Dazu gehört in der Tat eine gewisse Selbstbestimmung, und die ist in Deutschland dankenswerter Weise erlaubt.) Und nichts von dem angriffslustigen Salmon, den Du hier abgesondert hast, hat zur Beantwortung seiner Frage beigetragen.

Ich liebe so etwas ja immer. Da fragt einer, wo er Äpfel kaufen kann, weil er einen Apfelkuchen backen möchte, und sofort kommen Leute wie Du angerannt und schreien rum, dass sie aber gar kein Birnenkompott mögen. Wenn Du nichts zur Fragestellung beizutragen hast, dann halte Dich doch einfach raus.

Und das war mein Wort zum Montag. Gute Nacht.

Kommentar von Dharma23,

Denk wie du meinst,ist mir schnuppe. Deutschland ist nen freies Land und das ist meine Meinung. Und man sollte es den Kindern nicht immer zu leicht machen. Man sollte Ihnen schon ins Gewissen reden und nicht sofort sagen so willst du es,so machen wir es. So denken sie vielleicht auch mal gründlich über Ihre Entscheidung nach.

Antwort von wolfgang1956,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Nach einer Schwangerschaft ist das Kind da.

Wenn ihr Euch nicht um Verhütung kümmert, müßt ihr mit den Folgen klarkommen. Redet mit euren Eltern. Die können euch am besten helfen.

Wer im Internet solche Fragen stellt, ist nicht mehr anonym!!

Kommentar von valentineTD,

und wie oft hört man das mädchen die ungewollten babys aus angst töten?

und adoption? irgendwann werden sie es bereuen und es wird dann vielleicht noch ein streit auf dem rücken des kindes ausgetragen

nee nee

Antwort von Ludmilla81,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Dann haltet nicht euer Ding überall rein.Leb mal noch ein bißchen mit der Angst.Vielleicht passt Du dann beim nächsten mal besser auf

Antwort von patrick12067,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

vorher richtig zu verhüten.

Kommentar von Urbanessa,

VORHER haben sie doch verhütet. Aber in einer anderen Frage schreibt er, dass seine Freundin am Folgetag vergessen hat, die Pille zu nehmen, und macht sich nun Sorgen.

Ihn dafür nun anzugreifen, finde ich komplett daneben.

Antwort von RoadShow,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

bis zum mittlweile 64 Tag, gerechnet ab dem ersten Tag der letzten Periode, kann man mit Tabletten abtreiben, danach nur noch durch eine OP (Ausschabung)! Kosten übernehmen die Krankenkassen, aber es muss ein Antrag gestellt werden. Ausserdem muss man eine Beratungsgespräch führen! Also, nichts wie zum Arzt und dann nach einem Abruch, mal anständig über Verhütungsmethoden informieren lassen!

Antwort von Urbanessa,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wendet Euch am besten so schnell wie möglich an Pro Familia. Dort kann man Euch kompetent Auskunft zu allen Euren Fragen geben. Auf der Website http://www.profamilia.de/topic/home könnt Ihr links im Menü das nächstgelegene Beratungszentrum ausfindig machen.

.

Und hört nicht auf die Berufsdeppen, die hier schon wieder cinngemäß "Mörder" schreien und Anschuldigungen versprühen.

Antwort von bitmap,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

http://www.abtreibung.de/inhalt.htm

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten