Frage von will1984, 55

Welche Möglichkeiten gibt es, sich von der Arbeit bei der Geburt des zweiten Kindes befreien zu lassen, da das erste Kind durch den Vater zu beaufsichtigen ist?

Gibt es eine Möglichkeit, sich als Vater von der Arbeit für Zeit, wo die Mutter während der Geburt und nach der Geburt mit dem zweiten Kind noch im Krankenhaus ist, zur Beaufsichtigung des ersten Kindes befreien zu lassen?

Zudem ist davon auszugehen, dass sich keine anderen Betreuungspersonen aus der Verwandtschaft bzw. aus dem Freundeskreis finden lassen. Scheint es nur über eine Krankschreibung zu gehen?

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von Familiengerd, 8

Nach dem Sozialgesetzbuch VIII § 20 "Betreuung und Versorgung des Kindes in Notsituationen" und Sozialgesetzbuch V § 38 "Haushaltshilfe" kann durch die Krankenkasse eine Betreuungsperson (Haushaltshilfe, Familienpflegerin) für die notwendige Betreuung des Kindes (nicht älter als 12 Jahre) gestellt und bezahlt werden, wenn Du selbst aus zeitlichen (kein Urlaub, bezahlt oder unbezahlt) oder anderen Gründen nicht zur Verfügung stehst.

Da das eigentlich für den Fall vorgesehen ist, dass die Person ausfällt, die hauptsächlich mit der Betreuung des Kindes befasst ist, oder dass beide Betreuungspersonen ausfallen und andere Personen (Familienangehörige) aus zwingenden Gründen nicht zur Verfügung stehen, hast Du eventuell mit Deiner Krankenkasse zu "kämpfen", weil es dann möglicherweise auch auf deren kulantes Eingehen auf Deine konkrete Situation ankommt.

Anspruch auf unbezahlter Sonderurlaub mit Anspruch auf die Leistung von Krankengeld als Lohnersatz in einem gewissen Umfang pro Jahr hast Du nach dem Sozialgesetzbuch V § 48 "Krankengeld bei Erkrankung des Kindes" nur dann, wenn das Kind selbst erkrankt ist.

In Deinem Fall bist Du tatsächlich auf den "guten Willen" des Arbeitgebers angewiesen, Dir unbezahlten Urlaub zu gewähren (wobei Du dann von der Krankenkasse das Geld erhalten könntest, das auch eine ansonsten von ihr gestellt Betreuungsperson bekommen würde), oder von der Krankenkasse eine Betreuung gestellt zu bekommen.

Antwort
von CharaKardia, 30

Einen rechtlichen Anspruch darauf hast du nicht, aber eigentlich solltest du mit der Begründung Urlaub genehmigt bekommen. Ansonsten benötigst du leider einen Babysitter :(.

Antwort
von AriZona04, 55

Sprich doch erstmal mit Deinem Chef, wie der das sieht. Vielleicht geht das ganz einfach! Wenn nicht, frag bei der Handwerksammer oder Handleskammer nach - die müssen das eigentlich wissen.

Kommentar von will1984 ,

Es handelt sich um eine geringfügige Tätigkeit mit festen Arbeitszeiten, welche immer jeden Abend für 2 Stunden sind. Bei der minimalen täglichen Arbeitszeit wird es wohl wenig Verständnis geben.

Kommentar von AriZona04 ,

Das kannst Du nicht wissen - ein Gespräch wäre doch O.K., oder? Ruf mal bei der Kammer an. Oder bei der Agentur für Arbeit.

Antwort
von Asturias, 20

Natürlich, den Lohnausfall zahlt dir die Krankenkasse, nicht voll, aber angemessen. Das Stichwort heißt Haushaltshilfe. Du bekommst unbezahlt frei, erhältst ein Attest vom Arzt.

Antwort
von Hundele, 33

Mein mann war damals als "Haushaltshilfe" daheim.

Hat die Krankenkasse gezahlt.

Antwort
von Menuett, 16

Mit Beginn der Geburt kann der Vater doch einfach 2 Monate Elternzeit nehmen.

Für die Geburt bekommt man aber wohl eh einen Tag frei.

Antwort
von maxim65, 28

Urlaub nehmen oder mit der Krankenkasse sprechen als Haushaltshilfe. Heisst du machst unbezahlten Urlaub und die KV zahlt. Allerdings nur eine bestimmte Summe.

Antwort
von SanjaBlz, 24

Es gibt doch auch Vaterschaftsurlaub?
🤔 hast du denn keinen beantragt? Wenigstens für einen Monat der ist ab dem tag der Geburt gültig also so ist es jetzt bei uns

Antwort
von MausZoey14, 34

Wie wäre es sonst mit Urlaub nehmen?

Kommentar von will1984 ,

Leider kann man sich den Geburtstermin nicht aussuchen und ein etwaiger Entbindungstermin ist sehr vage.

Kommentar von MausZoey14 ,

Das stimmt. Um bei der Geburt meiner Tochter dabei zu sein konnte meine Mutter sich spontan Urlaub nehmen. Man muss dazu aber auch sagen dass ich da noch minderjährig war

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community