Frage von pizzadoll, 77

Welche Milch soll ich trinken bei unreiner Haut?

Ich leide seit einigen Jahren unter leichter Akne. Ich bin weiblich und 19 Jahre alt. Hab schon so ziemlich alles probiert. Von Salzreduktion über Zuckerreduktion zu teuren Pflegeprodukten. War auch schon bei der Kosmetikerin. Alles nicht viel gebracht. Jedenfalls lese ich überall, dass Milch die Haut stark beeinflusst. Manche sagen, dass sie von Sojamilch schlechte Haut bekommen, andere von fettreduzierter Milch etc. Ich hab jetzt schon vieles durch. Mal nur Mandelmilch, dann nur Sojamilch, nur Vollmilch... bla Jedenfalls ist meine Haut nie besser geworden. Was stimmt denn nun? Auf Salz und Zucker verzichte ich ja schließlich schon so gut es geht. (Lebe übrigens vegetarisch) Freue mich auf Tipps! Danke

Antwort
von igelball, 45

Solche Sachen sind immer hochindividuell, also von Person zu Person unterschiedlich. Man kann also nicht pauschal sagen, dass Milchprodukte schlecht für die Haut seien. Das einzige, was du tun kannst, ist es einfach auszuprobieren und zu schauen, ob dir der Verzicht auf Milchprodukte etwas hilft oder nicht.

Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht, dass ich mehr Probleme mit Milch selbst habe (entsprechend auch Kakao und so weiter), aber mit weiterverarbeiteten beziehungsweise fermentierten/gesäuerten Produkten wie Butter, Joghurt, (saure) Sahne, gutem Käse (also lange gereifter Schweizer Käse oder italienischer Käse, kein billiger Gouda vom Discounter) überhaupt nicht. Entsprechend nutze ich Milch selbst kaum und nehme beispielsweise für den Kaffee lieber (Kaffee-)Sahne. Aber generell machen mir Milchprodukte eher weniger Probleme, sondern vor allem reagiert meine Haut teils recht empfindlich auf Produkte mit diversen Frucht- und Pflanzenextrakten, wie sei beispielsweise zuhauf in Fruchtgummi als Färbemittel eingesetzt werden oder auch teils bei Kuchen vom Bäcker, Fruchjoghurts oder Desserts. Da meist mehrere solcher Pflanzenextrakte enthalten sind, ist es schwer, den genauen Verursacher zu isolieren.
Aber das sind eben nur meine eigenen Erfahrungen und muss nicht für dich gelten. Du reagierst möglicherweise auf ganze andere Lebensmittel oder auch überhaupt keine empfindlich und vielleicht machen dir Milchprodukte auch überhaupt nichts aus.

Was ebenso helfen kann, ist Sport und zwar möglichst solcher, bei dem man schwitzt, also eher ausdauer- oder kraftausdauerlastig. Bildlich (also nicht wissenschaftlich) gesprochen schwitzt man praktisch den ganzen "Dreck" aus seinen Poren raus. Ich denke, Sauna dürfte einen ähnlich positiven Effekt haben. Mir persönlich hat es zumindest immens geholfen. Seit ich regelmäßig Sport mache, sind Hautunreiten, Pickel und Pusteln eine Seltenheit geworden.

Ebenso kann es aber sein, dass all das keinen Effekt bei dir hat. Wie eben eingangs erwähnt: Das alles ist hochindividuell und der Körper ist keine Maschine, bei der man gezielt Knöpfe drücken kann und dann wird ein Programm aktiviert. Hautprobleme verschwinden oft einfach auch von selbst während des Älterwerdens oder man findet rein zufällig heraus, dass es möglicherweise eine äußere Ursache gibt wie Nahrungsmittelempfindlichkeiten oder dergleichen.

Expertenantwort
von ArchEnema, Community-Experte für Ernährung, 28

Milch enthält ca. 4% Milchzucker, und ist damit bei Zuckerverzicht eigentlich auch "verboten".

Wobei die absolute Menge bei 4% natürlich gering sein dürfte.

In Wahrheit geht es wohl eher um Insulin. Alles was den Insulinspiegel in die Höhe treibt lässt auch die Pickel sprießen. Hier sind die Menschen unterschiedlich empfindlich - bei den einen reicht der Verzicht auf Industriezucker schon. Andere kommen erst auf einen grünen Zweig, wenn sie buchstäblich alle Kohlenhydrate drastisch zusammenstreichen. Also nicht nur Süßigkeiten, sondern auch Milchprodukte, Obst und leichtverdauliche Stärke (Brot, Kartoffeln, ...).

Zudem wird die Insulinausschüttung auch indirekt beeinflusst durch Protein (hier ist vor allem Molkenprotein sehr insulinogen - also wieder sind Milchprodukte ungünstig) und gesättigte Fettsäuren (egal ob tierisch, z.B. Milchfett/Fleisch, oder pflanzlich, z.B. Kokosfett, oder körpereigen - Übergewicht). Und natürlich sind auch geregelte Schlafenszeiten, Stress bzw. Ausgleich desselben ein nicht zu unterschätzender Faktor!

Im Endeffekt gibt es zwei Möglichkeiten, den Insulinspiegel niedrig zu halten: 1) strenges Low Carb oder 2) strenges Low Fat mit Kalorienbegrenzung.

Deshalb kann man auch sowohl durch Ernährungsweisen aus dem Keto/LCHF/Fleischfresser-Spektrum, als auch durch roh-vegane (läuft meist auf sehr fettarmen "Obstfraß" raus) das Hautbild entscheidend verbessern.

Ich muss dazu sagen, dass ich kein Fan von reiner Rohkost und/oder Veganismus bin. Wer Probleme mit Milch hat sollte m.E. deshalb eher in Richtung Low Carb gehen, nicht in Richtung Low Fat. Zumindest sollte man, wenn man in Richtung Veganismus geht, stets "Gelegenheitsvegetarier" bleiben (d.h. unideologisch). Von Zeit zu Zeit also eben doch Milchprodukte konsumieren (besser noch Fisch/Meeresfrüchte/Eier - zusätzlich).

Womöglich geht es aber viel einfach, und man kommt schon mit intermittierendem Fasten hin (also nicht 5x am Tag was "snacken", sondern 2x oder in einem engen Zeitfenster richtig sattessen). Dann muss man den Speiseplan gar nicht anpassen, sondern nur die Essenszeiten. Das wäre dann wohl ein Punkt 3): Lange Pausen zwischen den Mazhlzeiten.

Antwort
von nadinchen7592, 27

Hey, also generell sind Milchprodukte nicht so gut für das Erscheinungsbild deiner Haut, sowie Lebensmittel mit hohem GL Wert (z.B. Zucker, Weizenprodukte, etc.). 

Ich weiß ja nicht, wie lange du die Umstellungen durchgehalten hast. Aber wenn man nun 2 Tage auf Zucker verzichtet, wird es ja nicht Simsalabim besser. Du musst das schon einige Wochen durchhalten, um herauszufinden, ob eine Ernährungsumstellung sich positiv/negativ oder gar nicht auf deine Haut auswirkt. ;-) Aber ich an deiner Stelle würde mal zum Hautarzt gehen, weil der kann dir da sicherlich besser weiterhelfen. ;-)

Antwort
von Pangaea, 38

Akne ist hormonell bedingt und hat mit der Ernährung nichts zu tun.

Manche berichten, dass sie bei bestimmten Nahrungsmitteln eine Verschlechterung ihrer Akne beobachten, aber das sind persönliche Erfahrunngen und die lassen sich nicht verallgemeinern.

Du kannst essen und trinken, was du willst - du hast ja selbst schon festgestellt, dass es keinen Unterschied macht.

Antwort
von irgendwer8901, 36

Milch bzw. Milchprodukte sind nie wirklich gut für die Haut, ich weiss nicht genau welche Inhaltsstoffe das verursachen, aber ich habe es an mir gemerkt, als ich meinen Milchkonsum reduziert habe. Milch von Kühen,Ziegen etc. zu trinken ist nicht natürlich und auch das Calcium in der Milch ist nicht gut für die Knochen. Lebe selbst auch vegetarisch, versuche momentan auf vegan umzusteigen da ich selbst auch an unreiner Haut leide und es mir aufgefallen ist das mir tierische Produkte nicht gut tun. Du kannst ausprobieren ein paar Wochen vegan zu leben, und gucken wie deine Haut sich entwickelt hat. Würde dann aber auch auf Sojamilch verzichten und/oder evtl. ungezuckerte Mandel, oder Haselnussmilch ausprobieren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten