Frage von Katto666, 15

Welche Methoden zum Nichtrauchen habt Ihr angewendet?

Ich bin seit über 30 Jahren Raucher und will aufhören! Hab das natürlich mehrmals pro Jahr in Angriff genommen aber immer wieder gescheitert! Hut ab vor denen die es geschafft haben! Ich bin nun mal ein schwacher Mensch :-) ! Also! Wie habt hr das hingekriegt?

Antwort
von daCypher, 6

Ich hab damals aufgehört, als ich meine Ex kennengelernt hab. Die ist Nichtraucherin und ich wollte nicht nach Qualm stinken wenn ich bei ihr war. Irgendwann war ich halt fast immer bei ihr, also hab ich nicht mehr geraucht. Hatte aber trotzdem mehrere Monate lang teilweise ein sehr großes Bedürfnis, wieder eine zu rauchen. Meine Kumpels haben mir aber auch geholfen, indem sie mir einfach keine mehr gegeben haben wenn ich mal schwach geworden bin.

Andere Variante: Mein Onkel hat am Anfang eines Urlaubs aufgehört, weil er einfach während des Urlaubs kein großes Bedürfnis danach hatte. Er hat dann nach dem Urlaub einfach so weitergemacht.

Also aus den beiden Erfahrungen kann ich dir empfehlen, dass du irgendwas an deinem Alltag veränderst, so dass du nicht mehr so sehr die Gelegenheit und das Bedürfnis hast, zu rauchen. Erzähl es auch deinen Freunden, dass du aufhören willst und dass sie dir keine Zigaretten mehr anbieten sollen und auch wenn du nachfragst verweigern sollen.

Antwort
von Aushilfsbuddha, 15

Man muss einsehen, dass rauchen dem eigenen Körper nur schadet. Dass es quasi vollkommen sinnlos ist, sich wegen einer Erkältung zum Arzt zu schleppen, wenn man ohnehin auf COPD hinarbeitet mit jeder Zigarette. Dass jedes Bemühen, den eigenen Körper instand und gesund zu halten, angesichts des Rauchens vollkommen überflüssig ist. Das ist quasi, als würdest du ein brennendes Haus neu anstreichen, ohne den Brand zu löschen.

Nach der Einsicht muss man konsequent sein. Und das kann man Dank der Einsicht dann auch. Rauchen bringt dir nichts außer einen recht ansehnlichen, finanziellen Verlust pro Monat. Und schlechter Gesundheit. Das einzig gute was die Zigaretten haben: Sie befriedigen deine Sucht. Sie stärken quasi deine Schwäche. Du arbeitest mit jedem Zug an dieser Sucht, die dich schwächt.

Einfach aufhören. Sofort. Nicht an Silvester, nicht am Geburstag, nicht "nach nur noch einer" Zigarette. Sofort. Und dann dabei bleiben.

Es ist nicht einfach, aber es geht. 

Antwort
von LonelyBrain, 4
  • Beginne vor dem Rauchstopp Tagebuch zu schreiben. Hier notierst du vorallem die Situationen in denen du zum Glimmstängel greifst. Denn: vorallem die "Rauchrituale" werden einem beim Rauchen aufhören zum Verhängnis. Daher sollte man diese Situationen bewusst vermeiden.

  • Teile deinen Vorsatz möglichst vielen Menschen in deiner Umgebung mit. So wird man weniger dazu verleitet mitzurauchen o.ä., und kann evtl auf Unterstützung hoffen.
  • Suche einen stressfreien Termin zum Aufhören. z.B. Urlaubstag
  • Besorge dir Dinge, die deine Hände beschäftigen (Handschmeichler, Murmeln,...)
  • Zelebriere deine letze Zigarette ruhig.
  • Habe genügend Kaugummis, zuckerfreie Bonbons etc parat um den Mund zu beschäftigen
  • Sei dir über die kommenden Entzugserscheinungen, Stimmungsschwankungen etc im Klaren. Überlege dir schon im Voraus wann die Gefahr eines Rückfalls besonders hoch ist und wie du dies vermeiden kannst bzw wie du damit umgehen könntest.
  • PERSÖNLICHER TIPP: Höre alleine auf - Gemeinschaftliches aufhören mit Freunden o.ä. bringt - meiner Erfahrung nach - gar nichts. Denn: Wenn einer aufhört ist die Versuchung groß im das nachzutun... nicht hilfreich.
  • Probiere Entspannungstechniken, Yoga, Sport uvm.. du musst den Kopf frei halten und deinen Körper zur Ruhe bringen - nicht durch Zigaretten

Hier gibt es noch viele weitere hilfreiche Tipps: https://www.ich-werde-nichtraucher.de/tipps-116.php

Weiterer Tipp: mir persönlich hat es geholfen eine Anti-Raucher-App herunterzuladen. (z.B. QuitSmoking o.ä....) hier werden deine gesundheitlichen, finanziellen Erfolge aufgelistet und du erhälst täglich Tipps zum durchhalten etc.

Vorallem der gesundheitliche Aspekt hat mich immer weiter angespornt.

Für dich könnte ja vorallem der finanzielle Punkt wichtig sein - hier kann man das Geld dann ja auch extra in eine Spardose füllen und sich nach einer gewissen Zeit einen kleinen Traum erfüllen :-)

Viel Erfolg und bleib stark! Du tust es für dich :-)

Antwort
von nordseekrabbe46, 4

Ich habe an einem 4 Stündigen Seminarvortrag von Allen Carr's Easyway, Kirchenweg 41, 83026 Rosenheim teil genommen, einen Teil der Kosten hat sogar die Krankenkasse übernommen den Rest mein Arbeitgeber, und seitdem rauche ich nicht mehr, aber nur teilnehmen reicht nicht, denn man muß es vom Kopf her auch selbst wollen

Antwort
von FelixFoxx, 12

Ich selbst bin Nichtraucher, aber alle erfolgreichen Exraucher im Verwandten- und Bekanntenkreis haben von jetzt auf gleich aufgehört, nichts mehr gekauft und die Reste verschenkt oder entsorgt.

Antwort
von KuwePB, 5

Ich hatte Atemprobleme durch mein Rauchen bekommen. Darauf hab ich es immer und immer wieder versucht ("Stehaufmännchenmethode!") und es letztendlich geschafft. Du mußt auch in der Lage sein Zigaretten wegzuwerfen(!). Ohne eine klare Motivation wirst du es allerdings nicht schaffen.

Antwort
von Glueckskeks01, 13

Erstmal muss man es 200%ig wollen, sonst klappt es gar nicht. Dann allen erzählt, dass man am ?.??.2016 aufhört zu rauchen (das erhöht den Druck. Man will sich ja nicht blamieren). Am besagten Tag mit Bedacht und Vorfreude auf das Kommende die letzte Kippe rauchen, Nikotinpflaster aufgeklebt und leiden. Jeden Tag wird es dann ein wenig besser. Aber es ist die Hölle. Auf keinen Fall sollte man noch Kippen im Haus haben! Viel Glück!!!!!!!

Antwort
von Shany, 14

Ich habe vor 20 Jahren die Ziggis einfach verloren und keine Neuen mehr geholt ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten