Frage von 2000coolmann, 35

Welche Methode benutzt die EZB um die Inflation zu steigern?

Hilfe... Ich habe keine Ahnung irgendwie verstehe ich die Frage nicht könnt ihr mir die Frage erklären

Antwort
von tevau, 16

Die Inflation (= "Aufblähung", gemeint ist die Steigerung der Geldmenge, die mit einem Ansteigen der Preise einhergeht) soll einerseits im Zaum gehalten werden, damit der Wert des Geldes für die Bürger nicht zu schnell sinkt. Es gab in der Geschichte schon Zeiten einer sog. galoppierenden Inflation, bei der die Löhne täglich ausgezahlt werden mussten, da sie am nächsten Tag schon kaum noch etwas wert waren).

Momentan haben wir das Gegenteil: Die Inflation ist sehr gering, fast auf dem Nullniveau. Die Gefahr ist, dass das Geld dabei nicht immer weiter an Wert (d.h. Kaufkraft) verliert, sondern gewinnt, d.h. dass die Preise sogar sinken und man in Zukunft für sein Geld mehr bekommt als heute. Das kann böse Folgen haben: Wenn die Leute ihr Geld nämlich zurückbehalten und nicht ausgeben, sondern ihre Anschaffungen auf die Zukunft verschieben, weil sie dann mehr für ihr Geld bekommen, geht der Wirtschaftskreislauf zurück. Mit der Nachfrage sinkt die Produktion, Arbeitsplätze fallen weg, damit sinkt die Nachfrage weiter, und ein Abwärtsstrudel von fallenden Preisen und sinkender Nachfrage könnte entstehen.

Deswegen will die EZB die Inflation, d.h Geldentwertung, auf ein akzeptables Maß erhöhen. Und das tut sie mit zwei Mechanismen: Erstens erhöht sie die Umlaufmenge, d.h. sie druckt Geld, das sie in Form von Krediten in den Wirtschaftskreislauf (über die Banken) pumpt. Das funktioniert natürlich nur, wenn die Kredite auch nachgefragt werden. Und das versucht die EZB dadurch zu gewährleisten, dass sie sehr geringe Zinsen für diese Kredite verlangt. Investitionen werden damit billiger, der Wirtschaftskreislauf springt an.

So ganz funktioniert das aber noch nicht. Vieles Geld geht nämlich nicht in den Wirtschaftskreislauf, sondern liegt auf Konten. Um das zu verhindern, verlangt die EZB sogar Strafzinsen auf Einlagen, d.h. wenn eine Bank bei ihr Bargeld einlegt, bekommt sie nicht nur keine Zinsen, sondern muss sogar Gebühren zahlen. Damit steigt der Druck auf die Banken, das Geld auch wirklich in den Wirtschaftskreislauf zu drücken, indem sie ihrerseits das Geld in Form von Krediten an Investoren (also z.B. produzierende Unternehmen) ausgeben.         

Antwort
von paul0507, 29

Die EZB hat den Leitzinz. Zu diesem können sich die Geschäftsbanken Geld bei der EZB leihen. Zudem gibt es noch offentmarktgeschäfte. Diese sind grundsätzlich der Ankauf und Verkauf von Wertpapieren. Zudem gibt es noch verschiedene fazilitäten.

Antwort
von sonnymurmel, 20


Die Zinsen werden  weiter abgesenkt  und noch mehr Geld  gedruckt, dadurch erhöht sich  die Inflation.

Antwort
von analogesdenken, 15

Maßnahmen sind bis jetzt,dass sie:

Den Leitzins auf 0,0% gesenkt hat und monatlich mehrere Milliarden Dollar (40-60) in den Markt pumpt.

Antwort
von egglo2, 10

Die Methode ist ja bereits hier beschrieben. Senkung des Zinses und Geldmenge erhöhen.

Sollte in der Theorie zu mehr Inflation führen.

Aber est tut sich in der Realität nichts. Die Inflation ist weiter auf sehr niedrigem Niveau.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community