Frage von JellyBelly22, 58

welche Medikamente steuerlich geltend machen?

Hallo Leute!

Wie ich mitbekommen habe, kann man auch Medikamente steuerlich geltend machen. Rezeptfreie kann man einfach bei der Apotheke kaufen und können nicht geltend gemacht werden, Medikamente, die vom Arzt verschrieben werden (also mit Rezept), kann man geltend machen. Z.B. Tabletten bei Schilddrüsenunterfunktion.

Wie sieht es eigentlich mit der Pille aus?? Sie ist verschreibungspflichtig ABER nicht zwingend notwendig, ergo manche haben es, manche nicht. Kann man die Rezepte der Steuererklärung beilegen - ja oder nein?

Cheers, JellyBelly22

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von dadamat, 35

Ein "Absetzen" von Medikamentenpreise ohne eine chronische Erkrankung ist nicht einfach. Erstmal gehört die Pille nicht dazu, wenn nicht wegen Hormonstörungen medizinisch verschrieben, und zweitens muss die Jahresausgabe für medizinisch sinnvolle Medikamente (je nach Einkommen) 4-6 % des Bruttojahteseinkommen überschreiten.

Antwort
von Griesuh, 43

Das Trägst du bei Sonderausgaben, Aussergewöhnliche Belastungen  ein. Die Apotheke stellt dir eine Jahresquittung für alle gekauften Medikamnete aus. Diesen Betrag gibts du dort an.

Das FA berechnet aus der Quittung die mögliche Geltbarmachung.

Liegst du mit allen Ausgaben unter den allgemeinen Freibeträgen, hat sich das so oder so erledigt.

Deshalb ist es sinnvoll eine Stammapotheke zu haben.

Kommentar von JellyBelly22 ,

So eine Jahresquittung kann man einfach so beantragen? Hätte nicht gewusst, dass sie für jeden Kunden was separat notieren..

Antwort
von Omikron6, 39

Grundsätzlich nicht als außergewöhnliche Belastung zu berücksichtigen. Ausnahme: Schwangerschaftsverhütung ist aus medizinischen Gründen notwendig.

Kommentar von Griesuh ,

Schon spannend deine Antwort. Bei mir hat das FA die Medikamente anerkannt und das war keine Pille.

Kommentar von Omikron6 ,

Ich bin beim Finanzamt. Medikamente gehen nur als außergewöhnliche Belastung durch, wenn sie medizinisch notwendig (also zwangsläufig) sind. Was dein Finanzamt da gemacht hat, weiß ich nicht. Häufig wird sowas "durchgewunken",  da die Bearbeiter nicht die erforderliche Zeit haben, jeden Kleinkram zu prüfen. Da hast du ggf. Glück gehabt. Es fragt sich natürlich auch, ob die sog. zumutbare Eigenbelastung nicht höher ist. Dann wird ungeprüft übernommen, weil sich sowieso keine steuerliche Auswirkung einstellt.  

Kommentar von wurzlsepp668 ,

kann ich nur Bestätigen ....

auf den Jahresquittungen der Apotheken stehen sehr oft auch Grippemittel ....

in seltenen Fällen werden diese anerkannt, meist sind diese aber von Seiten des Finanzamtes gestrichen worden ..

Kommentar von JellyBelly22 ,

Habe ich es gerade richtig verstanden: Die Pille wäre steuerlich geltend zu machen, wird es aber nicht immer? Und eigentlich notwendige Medikamente wie bei Schilddrüsenunterfunktion sind nicht geltend zu machen? Das ganze erscheint mir ziemlich abstrus..

Kommentar von Omikron6 ,

Wenn die Einnahme der Pille MEDIZINISCH NOTWENDIG ist, liegt eine außergewöhnliche Belastung vor. Wenn du nur verhüten willst, dann liegt keine außergewöhnliche Belastung vor. Medikamente, die medizinisch notwendig sind, wie bei Schilddrüsenunterfunktion, stellen außergewöhnliche Belastungen (agB) dar.

Ist doch ganz einfach: MEDIZINISCH NOTWENDIG -> agB

                                   Medizinisch NICHT notwendig -> keine agB

Kommentar von Griesuh ,

Da irren sich einige Kommentatorenwie JellyBelly

Medikamente die medizinisch notwendig sind werden anerkannt.

Und was geschrieben omikrom06 und wurzelsepp?


Das FA berechnet aus der Quittung die mögliche Geltbarmachung.


Liegst du mit allen Ausgaben unter den allgemeinen Freibeträgen, hat sich das so oder so erledigt.



Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community