Frage von Welux, 74

Welche Maßnahmen lassen sich als Student schon ergreifen bei späterem Eigenheimwunsch?

Ich bin 24 und Student, meine Freundin ebenfalls. Wir planen so langsam in die Zukunft und ich frage mich, welche Maßnahmen wir jetzt schon noch während unserer Studienzeit ergreifen können, um uns den Traum vom Eigenheim in ferner Zukunft auch erfüllen zu können?

Wir werden planmäßig beide ca. mit 28 und 29 mit dem Studium fertig, können derzeit ohne Probleme 150€ p.P. im Monat weglegen für langfristige Investitionen.

Wann und wie sollten wir spätestens aktiv werden, um es uns in 10-15 Jahren nicht unnötig schwer zu machen, ein Eigenheim zu bauen oder zu kaufen?

Alles Liebe und eine schöne Fragestunde noch,

Welux

Antwort
von Interhyp, Business Partner, 13

Hallo Welux,

es ist sehr gut, dass Ihr beiden Euch bereits jetzt schon
mit dem Traum vom Eigenheim beschäftigt.

Gerade das ausreichende Eigenkapital ist ein wichtiger
Faktor für eine solide und günstige Baufinanzierung. Pauschal kann man sagen, je mehr desto besser. Jedoch sollten zumindest die Erwerbsnebenkosten beim Kauf einer Immobilie aus Eigenkapital getragen werden. Diese setzen sich aus der jeweiligen Grunderwerbssteuer des Bundeslandes sowie den Notar- und Grundbuchkosten zusammen. Gegebenenfalls können auch noch Maklergebühren anfallen.

Aktuell liegen die Baufinanzierungskonditionen auf einem noch
immer niedrigen Niveau. Die Zinsen für zehnjährige Darlehen liegen oft bei rund 1,4 Prozent, die Bestkonditionen liegen zum Teil auch bei rund 1,1 Prozent pro Jahr oder noch tiefer.

Aus diesem Grund spielen viele Menschen mit dem Gedanken,
sich diese Traumkonditionen für die Zukunft zu sichern.

Der Abschluss eines Bausparvertrages ist hierbei eine
naheliegende Variante, da man bereits heute die Konditionen für das spätere
Bauspardarlehen fixiert und bis zum Erwerb der Immobilie diesen bespart. 

Wahrscheinlich werdet Ihr den gesamten Kaufpreis in 10
bis 15 Jahren nicht allein über einen Bausparer finanzieren können, aber er
wird einen Teil des Darlehens bereits abdecken. Die Bausparsumme sollte immer realistisch auf die mögliche Sparrate angepasst sein – und müsste natürlich für Euch ermittelt werden.

Beim Abschluss eines Bausparvertrages fallen in der Regel
immer Abschlussgebühren an. Diese sind einmalig und betragen meist ein bis zwei Prozent der Bausparsumme.

Selbstverständlich sind grundsätzlich alle Sparvarianten
möglich, um für den späteren Eigentumserwerb vorbereitet zu sein.

Ich empfehle Euch ein Beratungsgespräch mit Eurer
Hausbank oder einem unabhängigen Vermittler. In diesem kann Eure individuelle Situation genauer betrachtet werden, um Euch optimal auf die spätere Finanzierung vorzubereiten.

Ich hoffe, ich habe Euch hiermit weiterhelfen können.

Viele Grüße

Lukas Klimowitsch

Interhyp AG

Antwort
von railan, 54

Was in 10-15 Jahren ist, kann niemand vorhersagen.

Eigenkapital ist immer sinnvoll, wie ihr aber die 300€ pro Monat anlegen sollt, ist schlecht zu raten. Zur Zeit ist ein Bausparvertrag nicht besonders sinnvoll, das kann sich aber wieder ändern, falls die Zinsen steigen.

Ich würde das Geld vielleicht erst mal auf ein Tagesgeldkonto legen. Da ist man immer noch flexibel, auch falls mal eine unvorhergesehene Ausgabe dazwischen kommt.

Antwort
von KurtSchwitterZ, 57

Wenn du kein Bafög bekommst, kann du dir einen Bausparvertag abschließen, das bringt dir etwas Bonus.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community