Frage von HerrAppleNr1, 33

Welche Maßnahme für ein angenommenes Handy einleiten?

Heute in der Schule wurde mir eigen verschuldend mein Handy abgenommen. Ich sage ja nichts dagegen das den Schülern das Handy abgenommen gehört wenn sie sich damit beschäftigen aber das was heute abgezogen worden ist, da musste ich mich als kleiner Choleriker schon gigantisch zusammen reißen.

Und zwar in der Hausordnung steht das beim ersten mal das Handy bis zum Unterrichtsschluss, beim zweiten mal eine Woche und beim dritten mal das Handy ein Monat abgenommen wird. Das sie das Handy für eine Woche oder Monat nicht abnehmen dürfen ist ja logisch. Ja... heute wurde mir mein Handy das erste mal abgenommen und meine Lehrerin hat das Handy in den Tresor im Sekretariat gelegt. Dann am Schulschluss wollte sie es holen und hat dann gesagt ja der Tresor ist zu und es ist keiner mehr im Sekretariat da... Handy weg bis morgen früh...

Dass dass ist Rechtlich verboten ist und die Hausordnung auch nicht regeln darf weiß jeder. Nur habe ich jetzt die Schnauze voll und ich werde ihnen drohen und fragen was das soll. Wie kann ich am besten vorgehen das so was nie wieder vorkommt und vielleicht einen Klick im Hirn der Lehrer macht? Das mit dem Handy ist mir ziemlich egal das überlebe ich schon aber es geht ums Prinzip. Es ist MEIN Handy, es wird bei vielen wichtigen Sachen gebraucht und darum hat KEINER das Recht mein Privateigentum weg zu sperren und mir vor zuhalten. Wie kann ich am besten vorgehen?

Danke schon mal für die Antworten

MfG

Antwort
von Barbaratlos, 16

Wenn es dir schon ums Prinzip geht, dann denke doch mal darüber nach, was für eine Geschichte du da anzetteln willst. Du fühlst dich ungerecht behandelt, okay so weit. Da es dir nicht ums Handy geht, geht es hier um Gewinnen - Verlieren, also Durchsetzen.

Wie kannst du also damit umgehen?

1. Du kannst die Sache auf sich beruhen lassen.  Damit gehst du das >Risiko< ein, dass sich die Lehrerin >durchgesetzt< hat. Sie ist Gewinner, du bist Verlierer. Zumindest scheinbar, solange du dich auch so fühlst. Du kannst auch der Sache überhaupt keine Bedeutung zuschreiben und morgen dein Handy abholen, als sei es das Normalste der Welt. Damit ist die Geschichte sofort zu Ende.

2. Du kannst einen Konflikt anzetteln. Versuchen, dich durchzusetzen. Welche Folgen wird das haben? Wie kannst du zum >Gewinner< werden? Da habe ich keine Idee, weil sich die Autoritäten am Ende doch irgendwie durchsetzen werden. Und du hattest eine stressige Zeit. Es ist nicht realistisch, zu erwarten, dass du der >Gewinner< sein wirst.

3. Du kannst die Situation sachlich mit deiner Lehrerin diskutieren. Du kannst deine Argumente vortragen und Gegenargumente hören, abwägen. Damit erhöhst du deine Chancen auf Gewinn: Entweder überzeugst du deine Lehrerin mit deinen Argumenten und bist im Handy-Spiel der Gewinner oder du gewinnst an Respekt, unabhängig von der Handy-Sache.

Deine Wahl, deine Risiken, deine Chancen.



Antwort
von Hannes789, 9

Wende dich bzw. Wendet euch Du und deine Eltern,  an einen Anwalt. 

Antwort
von GuenterLeipzig, 16

Am besten ist, Du läßte das Mobiltelefon ganz zu Hause, so etwas benötigt man nicht in der Schule.

Günter

Antwort
von Bitterkraut, 22

Beschwer dich beim Rektor und wenn das nicht hilft, soll dein Anwalt die Schule verklagen.

Kommentar von Gummibusch ,

Hahahaha...

Antwort
von chrissdecross, 23

Drohen ist mir gut.
Bleib sachlich und höflich sowie respektvoll
Kleiner Tipp am rande

Kommentar von chrissdecross ,

mir = nie

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten