Welche Longboard rollen sind gut für mich?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

zuallererst; bitte "rollen" und nicht "reifen".

naja, er hat aber nicht dazu gesagt das rollen die mehr trägheit haben (=länger ausrollen) auch schlechter beschleunigen, also anstrengender zum anfahren sind.

ob deine 69mm rollen für dich geeignet sind hängt von den strecken und der umgebung ab in der du sie fährst. wenn du beispielsweise strecken von 15km+ auf dem land machst, wo du quasi nie anhalten musst, dann wären größere rollen definitiv besser. wenn du aber nur 1-3km strecken innerhalb der stadt machst, wo du immer wieder anhalten musst, dann sind die 69mm rollen wunderbar, da könnte man im grunde sogar über noch kleinere rollen nachdenken (kleiner bedeutet wie gesagt bessere beschleunigung, aber geringere endgeschwindigkeit und kleinere trägheit)

oder ganz allegmein gesagt; es gibt bei Longboard rollen letztlich 3 faktoren die entscheidend sind:

1. Durchmesser, wie schon gesagt;

Groß (75mm+) = hohe trägheit, hohe endgeschwindigkeit, schlechte beschleunigung

Klein (65mm-) = niedrige trägheit, geringe endgeschwindigkeit, gute beschleunigung

Mittel (66-74mm) = bedeutet den kompromiss aus beidem, also in jedem punkt mittelmäßig, für einsteiger sowie leute die nur rumcruisen und die, die ihr board vielseitig nutzen wollen ist das idr. das beste

2. Härte:

kurz, harte rollen sliden besser, weichere rollen bieten mehr fahrkomfort und besseren grip.

75-81A passen hierbei am besten zum cruising, 82A-84A wäre so die allrounder härte, 85A und mehr sind dann schon wieder rollen die aufs sliden spezialisiert sind.

dazu gibt es zu wissen, das weichere rollen minimal mehr widerstand haben... das ist einerseits gut, da es eben grippig ist, und das board gut zu kontrolieren ist (nicht wegrutscht), aber auch andererseits schlecht, weil es einen miniamal ausbremst... diese auswirkungen sind aber eher gering, und wesentlich weniger extrem als die beim rollendurchmesser

3. die breite/lauffläche.

ähnlich wie bei der rollenhärte steht hier auch grip+komfort vs. niedriger wiederstand+bessere slidebarkeit

schmalere rollen lassen sich besser sliden und werden weniger gebremst, liegen dafür aber auch nicht so sicher auf der straße, und bieten weniger komfort (bei breiteren rollen ist es logischerweise andersrum)... die auswirkungen hier sind aber so verschwindend gering das es sich eigentlich nicht lohnt den punkt überhaupt zu erwähnen... ich mach es nur der vollständigkeit halber


und als fazit; wenn du nur normal cruisen willst sollten die 69mm rollen ziemlich perfekt sein, in einer härte von 78-80A wären sie zum cruisen wohl am besten... wenn du noch fragen hast dann kannst du die gern stellen, ich versuch es so gut es geht zu beantworten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sk8terguy
23.12.2015, 13:30

achso... um ganz genau zu sein muss ich noch 2 dinge hinzufügen;

größerer durchmesser bedeutet idr. auch etwas mehr komfort, man fährt halt eher über kleine steinchen u.ä. einfach drüber... das wäre aber kein aspekt nachdem ich sie aussuchen würde, das schaffen kleinere rollen nämlich oft auch, und so klein das es wirklich zum problem wird werden longboardrollen idr. eh nicht angeboten,

und recht wichtig ist auchnoch ob die rollen abgerundete oder eckige kanten haben.

eckig = mehr grip

abgerundet = besser slidebar

2

Was möchtest Du wissen?