Frage von AjarxNew, 101

Welche Linux Version für mich als Anfänger?

Hallo ich möchte gerne Linux installieren. Ich bin Anfänger habe aber mal mit Ubuntu gearbeitet. Ich stehe gerade vor der Qual der Wahl zwischen: Linux Mint, Ubuntu und Kubuntu. Ubuntu war mir zu umständlich zu bedienen. Bei Linux Mint hat mich die unvollständige bzw. fehlerhafte Übersetzung ins Deutsche gestört. Bei Kubuntu spricht mich die Windows ähnliche Darstellung an. Ich hoffe ihr könnt mir einige Ratschläge bei der Wahl geben. PS dies ist meine erste Frage die ich huer stelle daher entschuldigt wenn sie etwas umständlich bzw. Unverständlich gestellt ist.

Besten Dank Ajarxnew

Update (09.02.16): Mitlerweile habe ich mich für Ubuntu entschieden.

p.s.: ich möchte mich noch für eure antworten und Kommentare bedanken

Antwort
von Nemesis900, 68

Hier wirst du jetzt von 5 Leuten 6 verschiedene Meinung hören. Ein wirkliches "nimm das das ist das richtige für dich" gibt es dabei nicht. Das kommt eher darauf an was dir im Endeffekt besser liegt und das kann man nicht immer auf reine Fakten runterbrechen sondern hängt vom persönlichen Geschmack ab. Zumal du da 3 Stück ausgewählt hast die vom Kern her eh identisch sind.

Am besten hol dir alle 3, schau sie dir als Live Version oder in einer VM mal an und entscheide dann selbst was dir besser gefällt.

Kommentar von AjarxNew ,

Ok danke.

Antwort
von drschlau99, 70

Ich würde Ubuntu oder Kubuntu nehmen (was ja fast das gleiche ist bis auf die graphische Oberfläche). (K)Ubuntu ist generell gut für Anfänger geeignet. Insbesondere gibt es viele Internetforen und FAQs mit Informationen.

Kommentar von AjarxNew ,

Ok danke.

Expertenantwort
von surfenohneende, Community-Experte für PC, 44

Linux mint 17.3 MATE für problematischere Grafik & mit klassischerem (verbessertem) Start-Menü

oder

Linux mint 17.3 Cinnamon für Windows 7-Fenster-Bedienung (snap)

Nee ich will eher was haben das an Windows ähnelt. Mac OS X mag ich nicht.

Linux mint basiert auf Ubuntu, aber mit deutlich Windows ähnlicherer Bedienung 

Ubuntu ist etwas MAC-isch

Expertenantwort
von LemyDanger57, Community-Experte für PC, 35

Welche der drei Versionen (oder besser: Distributionen) Du nimmst, spielt  eigentlich keine große Rolle, alle drei sind *buntus oder haben Ubuntu als Basis, wobei insbesondere bei Mint auch ein wenig darauf geachtet wird, dass es im Aussehen Windows ähnelt. Aber wenn es nur um den Desktop geht: Da wir hier von Linux Distributionen reden, wäre es ziemlich egal, welche Du nimmst, da man jede Distribution mit jeder GUI nutzen kann. Die Entscheidungskriterien für die Wahl der Distribution sollten eigentlich ganz andere sein, zum Beispiel: Wie lange wird die aktuelle Version untestützt? Wie häufig gibt es Updates? Gibt es eine gute deutschsprachige Internetseite/Community, wenn ich mal Hilfe benötige? Wie gut ist die Hardware-Erkennung/Unterstützung? etc.

Bei Linux Mint hat mich die unvollständige bzw. fehlerhafte Übersetzung ins Deutsche gestört.

Was meinst Du jetzt konkret?

Bei Kubuntu spricht mich die Windows ähnliche Darstellung an.

Seit wann ist der KDE-Desktop Windows-ähnlich?

Kommentar von AjarxNew ,

Seit wann ist der KDE-Desktop Windows-ähnlich?

Damit meinte ich das dort z.b. die "Taskleiste" unten ist, die menü knöpfe von fenster gleich wie bei windows angeordnet sind - das meinte ich damit

Kommentar von LemyDanger57 ,

Die Taskleiste kannst Du aber, auch bei Windows, hinlegen wo Du willst: oben, unten, rechts oder links, und zwar meines Wissens auch bei allen anderen gängigen Desktop-/Fenster-Managern.

Du hast Dich also für Ubuntu entschieden, warum nicht.

Allerdings hat die Unity-Oberfläche aber wohl die wenigste Ähnlichkeit mit Windows.

Die meiste Ähnlichkeit weisen meiner Meinung nach Cinnamon und LXDE auf.

Antwort
von Christophror, 42

Ich würde keines von diesen Linux Distribution nehmen. Wenn du auf MacOS stehst aber trotzdem die Freiheit von Linux haben willst ist PearOS 9 das beste für dich.

Kommentar von AjarxNew ,

Nee ich will eher was haben das an Windows ähnelt. Mac OS X mag ich nicht.

Kommentar von LemyDanger57 ,

Mal davon abgesehen, dass PEAR OS auf Ubuntu basiert, schreibst Du hier von einer wiederbelebten Leiche, soll heißen, keiner kann sagen, wie lange es dafür, wenn überhaupt, Unterstützung gibt. Lies dazu folgenden Artikel: http://www.pro-linux.de/news/1/22847/pear-os-totes-system-will-nicht-sterben.htm...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten