Frage von LiemaeuLP, 58

Welche Linux Distribution empfehlt ihr und warum?

Wenn man jtz einfach ignoriert ob der Anfänger oder Profi kst. Einfach welche ihr empfehlt und warum

Expertenantwort
von guenterhalt, Community-Experte für Computer & Linux, 14

zuerst einmal:
1. keine Software ist fehlerfrei !  

2. die einzelnen Distributoren stellen die Softwarepakete zusammen und der Anteil der "in eigener Werkstatt" gefertigten Anteile ist, gemessen an der Gesamtmenge der Pakete, nicht allzu groß.
Behauptungen: "Distribution X ist stabiler ... , es somit sehr stark übertrieben, wenn nicht gar falsch.

Ich benutze seit 1995 SuSE bzw. jetzt openSuSE.

SuSE hat in Eigenentwicklung praktisch von der ersten Stunde an ein Werkzeug bereitgestellt, mit dem man (fast) alle Dinge einstellen kann.
Dieses Tool YaST beinhaltet auch das Werkzeug zum Suchen und Installieren von Software. ( Suchen im Sinne von "ich kenne nur ein Stichwort" ).

SuSE setz auch weiterhin auf die exakte Trennung von User und Superuser, was bei Ubuntu und ... über Bord geworfen wurde.

Ich erkenne auch immer (fast immer)  mein gewohnte Unix wieder.

Antwort
von Rockuser, 39

Wir nutzen Suse. Das läuft ganz gut. Ein anderes habe ich noch nicht genutzt.

Antwort
von androhecker, 18

Ubuntu oder Elementary OS würde ich Anfängern empfehlen (das kann man leider nicht ignorieren), einfach nur weil sie gut zu bedienen sind von Debian abstammen, wodurch sich deb und apt schon ziemlich durchgesetzt haben. (Und die DE sehen beide gut aus)

Ich selbst nutze auf meinen Geräten Arch Linux, einfach nur weil es noch mal spürbar schneller ist und man sich alles von Grund auf einrichtet. Dafür ist Arch aber auch anfangs sehr zeit intensiv und nichts für Anfänger.

Für Server würde ich anstatt Ubuntu Debian empfehlen, weil es schlanker ist und der Updatezyklus auf Stabilität ausgerichtet ist.

Antwort
von PhotonX, 19

Manjaro, ist ein Derivat von Arch Linux, allerdings sehr anfängerfreundlich. Ich mag die Updatepolitik (Rolling Release, ein guter Kompromiss zwischen Stabilität und Aktualität) und die Implementierung von Xfce.

Kommentar von PhotonX ,

Nachtrag: Ein besonderes Schmankerl ist der Kernel-Manager von Manajro: http://linuxbsdos.com/wp-content/uploads/2015/12/manjaro-kde-kernel-installer-54...

Antwort
von flaglich, 29

opensuse

hat mit yast ein Werkzeug mit dem man das meiste zufriedenstellend einstellen kann. Und hat alle guten Sachen, die die anderen auch haben.

Antwort
von precursor, 30

Ich persönlich benutze Ubuntu.

Hauptsächlich deshalb weil man da am ehesten / leichtesten Hilfe und Informationen im Internet findet wenn man selber mal nicht weiter kommt.

Antwort
von floppydisk, 24

auf jeden fall elementary os.

sieht am hübschesten aus, braucht extrem wenig ressourcen.

Antwort
von DonnerPlays, 9

für Anonym: tails

für normale nutzung, Debian, Ubuntu

oder halt  opensuse

Antwort
von Myrmiron, 25

Debian für "ease of use" und Arch für Anpassbarkeit.

Antwort
von hauseltr, 21

Ich habe Linux Mint installiert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten