Frage von QueenCute, 67

Welche Lernmethode bevorzugt ihr um euch alles besser zu merken?

Ich habe noch klapp ein halbes Jahr bis zu den Abi Prüfungen. Deswegen wäre es auch mal an der Zeit andere Lernmethoden auszuprobieren um zu sehen was am besten für mich geeignet ist. Deswegen würde ich gerne wissen was ihr für welche anwendet. Mein größtes Problem ist Englisch, mit dem Fach kann ich wirklich gar nichts anfangen! Ich warte auf eure Vorschläge :)

Expertenantwort
von DieChemikerin, Community-Experte für Schule, 34

Hi :)

Um effektiv zu lernen, gibt es viele Methoden, ich kombiniere sie ganz gern :))
rausschreiben. Vielleicht hilft es dir, wenn du dir in einem Sachtext alles markierst und anschließend raus schreibst, was wichtig ist. Diese Methode wende ich vor allem in Chemie an. Wer schreibt, der bleibt! :-)

1. Eselsbrücken:
Du nimmst dir eine Vokabel von x-beliebiger Sprache. Zu diesen suchst du Begriffe, die daraus abgeleitet sind. Eine andere Methode ist, dass du dir zu jeder Vokabel quasi eine Szene ausdenkst: z.B. lat. cubare - liegen. Da denke ich sofort an eine Kuh, die auf einer Bahre liegt. Je bekloppter, desto besser!

2. Wortfelder: 
Eine andere Methode, Vokabeln zu lernen, ist, diese zu Wortfeldern, z.B Wortarten oder Themengebieten, zusammen zu fassen. Eine Abwandlung dessen ist die sogenannte MindMap. Diese hat in der Mitte einen zentralen Begriff stehen,davon ausgehend mehrere Begriffe, davon ausgehend wieder Begriffe, sodass ein großes Netz entsteht. Diese Methode habe ich schon in Chemie und Physik sowie in Englisch und Französisch verwendet.

3. Lernplakate:
Du kannst dir zu einem bestimmten Sachverhalt aber auch Plakate erstellen. Diese Methode habe ich schon in Chemie, Latein, Physik, Mathe, Französisch und Englisch angewendet. Diese hängen immer noch in meinem Zimmer ;-)

4. Schaubilder:
Um Zusammenhänge in Geschichte zu begreifen, mach ich mir häufig ein Schaubild. Dort verbindet man Ereignisse mit Symbolen, hebt Wichtiges hervor etc. - So hat man einen guten Überblick über das Geschehen.

5. Concept Maps:
Hier verbindet man Begriffe mit beschrifteten Pfeilen. Auch eine super Methode, die ich total liebe! Vor allem in Geschichte hab ich mir das zu Nutze gemacht, aber ich habe es auch schon im Bio gemacht.

6. Zeitstrahl:
Etwas anderes, was man in Geschichte anwenden kann, ist der Zeitstrahl. Aber auch in Biologie oder anderen Fächern, wo man eine zeitliche Abfolge von Ereignissen strukturiert darstellen möchte, kann der Zeitstrahl gute Dienste leisten.

7. Aufnahme:
Ich habe mir schon oft Vokabeln aufgenommen und auf dem Weg zur Schule angehört.

8. Gedichte:
Ob du's glaubst oder nicht: Gedichte. Ich bin ein Fan der Mathematik und so habe ich es mir damals zum Hobby gemacht, mathematische Themen in Gedichte zu verpacken. DorFuchs macht Musik über mathematische Themen :)

9. Aufhängen:
Du kannst dir Notizzettel nehmen und dort Vokabeln rauf schreiben. Diese klebst du dann an damit verbundene Orte, und lernst sie quasi im Vorbeigehen.

10. Videos: 
Im Internet gibt es viele Videos. So habe ich mir z.B. die einzelnen Phasen des Zellzyklus merken können. Zu empfehlen ist da TheSimpleClub, die machen zu Mathe, Chemie, Physik und Bio super Videos, mit denen ich auch oft lerne.

11. Fragen: 
Frage bei Problemen Lehrer und Mitschüler, das räumt Verständnsprobleme aus dem Weg.

12. Markieren: 
Bringe Farben ins Spiel. Markiere dir Wichtiges. Das hilft mir auch, danach schreibe ich das Wichtigste raus.

13. Karteikarten: 
Sowohl für Vokabeln als auch für Definitionen o.Ä. kann man Karteikarten verwenden. Ich habe Karten in A5, A6 und A7 - die größten benutze ich dann eher für Chemie oder Bio oder so, die kleinen für Vokabeln.
Wiederholung. So merkt man sich das oft viel besser :)
Das müsste man v.a. in Fremdsprachen merken. Also ich merke es in Latein :D

14. Mit anderen lernen:
Ich lerne zwar meist alleine, da das für mich besser ist, aber oft hilft es Leuten, mit anderen zusammen zu lernen!

15. Anderen erklären:
Diese Methode hilft mir unglaublich in Chemie. Weißt du, warum ich nie in Chemie lernen muss? Da ich es so oft erkläre, dass das nicht mehr notwendig ist. 

16. Anwenden: 
In vielen Fächern bringt es etwas, wenn man zum Beispiel Probeaufsätze schreibe oder Aufgaben bearbeitet. So hat man auch noch einmal Sicherheit.

17. Im Unterricht mitarbeiten:
So lernt man gleich, das Gelernte richtig anzuwenden und man erspart sich eine Menge Lernaufwand. Ich spreche aus Erfahrung. :)
Das Ganze hat sogar einen positiven Nebeneffekt - deine mündliche Note besserst du auch gleich auf!

18. Tests: 
Ich mache es ganz gerne, noch einmal alte Tests zu bearbeiten oder mir welche im Internet raus zu suchen. Das ist eine super Lernmethode, weil man einfach nochmal die Sachen durchgeht und sieht, wo man noch lernen muss.

19. Zeichnungen:
In Bio mussten wir manchmal Zeichnungen machen, in denen wir ein Thema darstellen. Wir sollten möglichst wenig Worte verwenden. Eine Methode, bei der man etwas nachdenken muss. Sie ist aber effektiv!

Ich benutze also ziemlich viel. Die Liste habe ich mir irgendwann mal gemacht, damit ich für jedes Fach speziell schauen kann, was da an Methoden am besten geeignet sind. Das hilft mir sehr und jeder hat seine eigenen Methoden :)

Ich hab noch ein Jahr länger bis zu meinem Abi. Ich wünsche dir viel Erfolg bei den anstehenden Prüfungen. Darf ich fragen, was deine LKs sind? :)

LG

Kommentar von kleinefragemal ,

okay wow ..das ist viel^^ bei so einem strukturierten Lernen - kann ja eigentlich nichts schief gehen ;) (inshaAllah - so Gott will)

hast zwar noch ein Jahr, aber im Voraus alles Gute, ist ne tolle Antwort :)

Kommentar von DieChemikerin ,

Danke dir für die lieben Worte! :)

Kommentar von kleinefragemal ,

nichts zu danken :)

Antwort
von circuli, 21

War vor einem Jahr genau in der gleichen Lage wie du! ;) darum Geb ich dir mal ein paar Tipps wie ochs gemacht hab...

- Zusammenfassungen schreiben (dann befasst man sich, bevor man richtig lernt, schon mal mit dem Stoff)
- Mit dem Zusammenfassungen raus gehen (ohne Handy etc. - damit man nicht abgelenkt wird) und ein Spaziergang machen.
- Wenn dann niemand zuhört beim Spaziergang, kann man mal ruhig "laut" das Gelernte aufsagen und wiederholen. (Es auszusprechen bewirkt sehr viel beim Merken!)
- Außerdem sich einen Lernplan machen (nicht zu übertrieben, aber damit du weißt, was vor dir liegt und wann du was lernen solltest)
- Längere Lernphasen und dafür auch größere Pausen (mit Belohnungseffekten ;))
- Und ganz wichtig!! Ständig wiederholen!!
Wenn du der Typ bist, der mit anderen gut lernen kann, dann treffe dich mit Ihnen! Aber es muss dann auch was geschafft werden!

Wünsch dir ganz viel Erfolg beim vorbereiten! Und wenn du mal wieder denkst, dass du am liebsten aufgeben würdest, dann Kopf!! An diesem Punkt kommt fast jeder... Du schaffst das garantiert! Ist wirklich halb so schlimm (glaub mir! Ich weiß wovon ich rede!:D)

Kommentar von circuli ,

Meinte *Kopf hoch ;)

Kommentar von DieChemikerin ,

Das mit dem laut vorlesen ist echt eine super Methode! Ich muss für Altgriechisch immer Stammformen lernen und wenn ich sie mir vorlese, merke ich sie mir komischerweise viel, viel besser!

Kommentar von circuli ,

Ja, geht mir auch so! :) packst du!

Antwort
von anonym9298, 22

wenn du immer im Gedanken hast, dass diese Informationen, die du lernst wichtig sind, dann merkst du dir Sachen viel besser! des weiteren könntest du dich mit der englischen sprache besser auseinandersetzen wenn du allgemein probleme hast, also schau dir z.B filme auf englisch an, lies bücher. es ist aufjedenfall machbar :)

Antwort
von TurunAmbartanen, 8

ich hatte auch große probleme mit englisch (gerade so ne 4 im zeugnis), aber seit den sommer ferien habe ich soo viel - viel zu viel - youtube geschaut. fast alles auf englisch, sodas ich in der letzten schulaufgabe (schuljahr 11/1) 12 punkte hatte.

das geht ganz einfach, da es fast unendlich viele gute englische beiträge gibt. zur zeit schau ich lets plays, aber auch zu jedem anderen thema, das dich interresiert gibts viele videos

Antwort
von yoda987, 23

Das Problem Englisch hab ich auch :-), besorg dir doch dafür die Abi-Lösungen vom Letzten Jahr oder nen Katalog, dan kannst du schon mal ausgrenzen, was du nicht brauchst ;) , ansonsten für alle Fächer: erstmal alles durchlesen zum ´´locker machen´´ dann gehe ich immer kritischer vor und versuche mich darauf zu vertiefen was ich nicht verstehe , wenn alles klar ist , noch mal im ganzen kontext. Bei Englisch hat es mir komischerweise nicht geholfen filme oder etc zu schauen, also im sprachgebrauch schon , ich verstehe eig, Englisch und spreche genz gut nur iwie hat das nix mit Dem ´´klugscheisser´´englisch im Unterricht zu tun 

Kommentar von kleinefragemal ,

wie wärs dann mit Filmen mal mit Büchern? (wenn du für sowas Zeit hast..kannst ja über Themen lesen, die wichtig sind/dich intressieren^^) ..ist vielleicht nicht so umgangsprachlicheres Englisch

Kommentar von yoda987 ,

könnte vllt. mehr bringen ein versuh ist es wert :)

Antwort
von kleinefragemal, 27

ich hab (oder mache) es immer so, wenn ich für irgendwelche Prüfungen lerne, dass ich mir einen "Lernzettel" mache, wo ich mir alles aufschreibe, was ich wissen muss.. (bzw fürs Abi bzw die Abiprüfungen..ist das ja etwas viel.. da hab ich dann für jedes Fach (für das ich richtig gelernt habe) keinen Zettel - sondern einen ganzen Block genommen ^^ ich weiß, das klingt sehr aufwendig ..vielleicht/wahrscheinlich ist es das auch^^ aber mir hat das geholfen.. (außer wenn du Deutsch hast ..ich glaube da hätte ich mir das Lernen echt (viel davon sparen können). war mein erstes Prüfungsfach, weswegen ich - noch sehr motiviert ^^ - am meisten dafür gelernt hab - und hinterher wirklich sogut wie *nichts* davon brauchen konnte ..bzw nur sehr wenig. Aber das liegt vielleicht in der Natur des Fachs.. eine Gedicht/Szenen/..-Interpretation - wenn du einmal richtig weißt, wie das alles geht, machst du das dann eigentlich von allein. Aber da kannst du dich am besten selbst einschätzen..)

ähm.. also wie gesagt: alles aufschreiben (nach Themen sortiert) ..und dann - hab ich einfach alles auswendig gelernt ^^ (hab auch nie einen ganzen voll bekommen ..bei Physik zB "nur" einen halben, und Spanisch war auch nicht soo viel..) und auswendig lerne ich am besten, wenn ich die Sachen einfach immer wieder laut lese/wiederhole, bis es dann irgendwann sitzt

hmm.. Englisch.. weiß nicht. Würde ich das genauso machen an deiner Stelle ..alle wichtigen Themen (Bücher, die ihr gelesen habt - aber auch alle anderen Sachen) zusammensammeln - wissen wie man auf Englisch Texte analysiert, interpretiert, etc (dh zB die "rhetorical devices" bestimmen und ihre Funktion analysieren können) - sprich: das inhaltiche und "formale" einigermaßen drauf haben ..und wenn du Probleme bei der Grammatik zB haben solltest oder so ..üben, üben, üben. (vielleicht hilft es auch, wenn du ab jetzt in deiner Freizeit alle Sachen - Filme, Dokus, Nachrichten - was auch immer du dir anschaust, nur noch auf Englisch guckst. Solltest du Bücher lesen - besorg sie dir auf Englisch (und wenn es auch nur Romane sind). Aber das hilft sehr ein besseres Sprachgefühl zu bekommen - und ich weiß von mir persönlich, dass mir das geholfen hat ein bisschen selbstbewusster mit meinem Englisch zu werden.)

sonst gibt's so ne Seite abiunity ..da stehen auch immer Sachen (Zusammenfassungen etc.), was andere User (Schüler) da so raufposten..ähm, weiß nicht ob das bundeslandbezogen ist (hab in Niedersachsen Abi gemacht) ..aber schau vielleicht einfach selbst :)

hoffe du kannst ein klein bisschen damit anfangen - und viel Erfolg - und Spaß beim Lernen ;)

Lg

Kommentar von kleinefragemal ,

eine Sache noch ..wichtig: Dinge, die du nicht verstehst, sofort klären (sonst häuft sich das)- und am besten immer deine Hausaufgaben machen - wenn man die regelmäßig macht, kann man sich (in einigen Fächern) einen Teil des Lernens schon einsparen (bzw macht es das einfacher)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten