Frage von Zahraa19, 72

Welche Leistungen steht einer Frau in der Schwangerschaft zu,sprich Elterngeld etc.?

Ich habe eine Frage, undzwar geht es dadrum wenn eine Frau schwanger ist kann sie (ggf.mtl) Leistungen beziehen sei es vom Karitas etc.

was steht einer schwangeren alles zu und ab welchen Monat kann man es beantragen?

Vielen lieben dank im vorraus

MFG

Antwort
von Gerneso, 45

In der Schwangerschaft ändert sich für die Frau ja erst mal gar nichts.

Die Frau ist schwanger und nicht krank. Sie geht also weiter arbeiten und bezieht weiter ihr Gehalt. Wenn sie aufgrund der Schwangerschaft nicht mehr arbeiten kann stellt der Arzt ihr ein BV aus und sie bekommt weiterhin ihr Gehalt in voller Höhe, welches der AG sich von der KK zurück holen kann.

Ab 6 Wochen vor dem errechneten Geburtstermin geht die Frau dann in Mutterschaftsurlaub und bezieht Mutterschaftsgeld in gleicher Höhe wie das Gehalt war. Dies bezieht sie bis 8 Wochen nach der Geburt.

Danach kann sie Elterngeld beantragen, wenn sie Elternzeit nimmt und nicht arbeitet.

Ab Geburt des Kindes kommt noch Kindergeld dazu.

Antwort
von DerHans, 35

Sie hat Anspruch auf Lohnfortzahlung, wenn sie aufgrund der Schwangerschaft nicht arbeiten kann.

Elterngeld gibt es erst nach der Geburt.

Antwort
von Allyluna, 32

Ein paar mehr Hintergrundinfos wäre gut...

Grundsätzlich stehen einer schwangeren Frau nicht mehr monetäre Leistungen zu, als einer nicht schwangeren Frau... warum auch? Schwangerschaft ist jetzt keine besondere Leistung, die extra zu entlohnen wäre.

Oder meinst Du, wenn eine Frau nicht arbeitet und Leistungen durch das Arbeitsamt bezieht? Dann würde ich dort auch nachfragen, denn der Bearbeiter kennt im Zweifel alle (finanziellen) Hintergründe besser als wir hier.

Oder geht es um die Leistung NACH der Geburt, da Du Elterngeld erwähnt hast? Es gibt Mutterschutzgeld und Elterngeld (Mutterschutzgeld, wie der Name schon sagt, im Mutterschutz vor und nach der Geburt und Elterngeld für die Zeit danach). Beides muss entsprechend beantragt werden, ebenso wie das Kindergeld.

 

Kommentar von DerHans ,

Auch eine schwangere Arbeitslose bekommt ihr AlG weiter. 

Dass sie wegen der Schwangerschaft nicht vermittelt werden kann, ist eine andere Geschichte.

Kommentar von Allyluna ,

O.k. - war vielleicht missverständlich ausgedrückt - ich meinte da eher die Dinge, die da noch mit dranhängen, wie vielleicht Zuschüsse für die Erstausstattung, ggf. eine größere Wohnung o.ä.

Antwort
von MaraMiez, 17

Mutterschaftsgeld ab 6 Wochen vor, bis 8 Wochen nach der Geburt, wenn man in einem Arbeitsverhältnis steht. Zu beantragen bei der Krankenkasse 7 Wochen vor dem errechneten Termin. Die Krankenkasse zahlt dann maximal 13€/Tag, der Arbeitgeber den Rest, bis man aufs volle Gehalt kommt.

Elterngeld nach der Geburt (76% des durchschnittlichen Gehalts der letzten 12 Monate vor der Geburt, mindestens aber 300€). Kindergeld nach der Geburt, derzeit 190€ fürs erste Kind.

Arbeitslose und geringverdiener vönnen z.B, bei der Caritas auch Erstausstattung beantragen. Ob und wie viel es gibt, ist nicht festgelegt. Hartz4-Empfänger haben ab der 13. SSW Ansprung auf Schwangerschaftsmehrbedarf.

Antwort
von peterobm, 31

Leistungen erst AB Geburt; das ist keine Krankheit

Antwort
von Barolo88, 37

Elterngeld gibts erst nach der Geburt wenn du dann nicht mehr arbeiten gehen kannst, dazu musst aber schon berufstätig gewesen sein.

Antwort
von lindgren, 28

Du musst schon genauer definieren - was willst du denn beantragen? Erstaustattung? Bekommst du ALG II (Hartz IV)?

Elterngeld gibt es erst nach der Geburt - und du musst gearbeitet haben. Arbeitest du?

Und der Vater des Kindes? Bei dem kannst du doch fragen, ob er dir für die Anschaffungen Geld geben kann.

Bzw. ist er dafür zuständig, für dich und dem Baby zu sorgen (Unterhalt).

Du kannst auch deine Eltern fragen - ebenso die Eltern des Erzeugers.

Kommentar von Zahraa19 ,

wie vorhin erwähnt, ich habe keine finanziellen Probleme. Wir beziehen zurzeit Hartz 4 . das er dafür zuständig ist ist einem schon klar da stellt er sich nicht gegen denn wir lebenglücklich miteinander.

aber ich meine es steht ja einer schwangeren etwas zu trotz hartz 4 .

MFG

Kommentar von lindgren ,

Einer Schwangeren steht nichts zu. Du bist nicht krank oder benötigst Pflege. Du erhältst wohl ALG I und aufgrund eurer Bedarfsgemeinschaft wird das angerechnet. Das ist richtig so.



Antwort
von Matzesmaus, 33

Elterngeld bekommen Eltern, nicht Schwangere.

Am besten du lässt dich bei der Caritas oder einer anderen Stelle beraten.

Antwort
von beangato, 31

Ihr steht das zu, was sie verdient. Wieso sollte sie was vom Staat bekommen?

Kommentar von Zahraa19 ,

Naja ich meinte eher , es gibt ja finanzielle Unterstüzungen von bestimmten Behörden. Es heißt jetzt nicht das ich finanzielle Probleme habe, nein ! aber ich meine finanzielle Unterstützung kann man ja immer gebrauchen wenn die angeboten werden:) Ich hab eine abgeschlossene Ausbildung aber ich kann Momentan nicht weiterarbeiten.

Kommentar von Feuerhexe2015 ,

vielleicht wäre es hilfreich wenn du ein paar mehr Infos gibst! Bekommst du ALG1 oder Harz4 etc. etc. Warum kannst du nicht arbeiten?

Kommentar von beangato ,

Wieso kannst Du nicht arbeitn? Was ist mit dem Kindsvater? Wovon lebst Du jetzt? Krankengeld?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community