Frage von indino12,

welche Länder werden vom Christentum geführt???

Hallo

ich hab eine Frage: ich finde nirgendwo im internet infos, welche länder in der welt vom christentum regiert werden, also quasi nach den regeln der bibel...

freu mich auf antworten :)

Antwort von kdd1945,
8 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hallo indino12,

da müssen wir nicht lang ´rummachen, da gibt ´s nicht ein einziges Land; kein Staat der Welt wird nach den geltenden Regeln der Bibel regiert.

Sieh mal, was im Matthäus-Evangelium, Kapitel 22, in den Versen 36-39 (Einheitsübersetzung) berichtet wird. Ein Gesetzeslehrer fragte Jesus:

36 Meister, welches Gebot im Gesetz ist das wichtigste?

Was antwortete der Begründer des Christentums?

37...Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit ganzem Herzen, mit ganzer Seele und mit all deinen Gedanken. 38 Das ist das wichtigste und erste Gebot. 39 Ebenso wichtig ist das zweite: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.

Nirgendwo auf der Erde gibt es einen Staat, der nach diesen Grundsätzen regiert wird. Noch nicht einmal die "Goldene Regel" aus der Bergpredigt Jesu wird angewendet. Sie kann man nachlesen in Matthäus 7:12 (Gute Nachricht Bibel):

12 »Behandelt die Menschen so, wie ihr selbst von ihnen behandelt werden wollt – das ist es, was das Gesetz und die Propheten fordern.«

Antwort von homme,
7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Da die meisten zivilisierten und erfolgreichen Staaten der Welt demokratische Staaten und gleichzeitig säkulare Staaten sind, gibt es keine Länder in welchen das Christentum "führt".

Die meisten dieser Staaten haben jedoch in ihren Verfassungen - wie Deutschland in seinem Grundgesetz - die christlichen Werte und Gebote verankert. - Dies, weil sie erkannt haben, dass nur darin die idealen Leitsätze für ein ethisch und moralisch einwandfreies Miteinander ihrer Bürger zu finden ist. So findest du also dennoch die Regeln der Bibel in den Gesetzen dieser Staaten, obwohl Staat und Kirche gesetzlich getrennt sind.

Kommentar von LSSBB,

Was ist das:

christlichen Werte und Gebote>

Kommentar von homme,

Die christlichen Werte sind in den 10 Geboten Gottes und detaillierter erklärt im Neuen Testament der Bibel enthalten. - Sehr zur geistigen und geistlichen "Kost" empfohlen!

Bequem und mit weniger zufrieden kann man die Anwort aber auch "ergooglen".

Antwort von aicas771,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Das Christentum ist eine Religion, die die persönliche Beziehung des einzelnen Gläubigen als Kerninhalt hat.

Das Christentum versteht sich nicht als weltliche Macht (wie z.B. der Islam). Im Gegenteil:

Im Römerbrief (Röm. 13,1) heißt es: "Jedermann sei untertan der Obrigkeit, die Gewalt über ihn hat. Denn es ist keine Obrigkeit ohne von Gott; wo aber Obrigkeit ist, die ist von Gott verordnet."

Christen sollen also nicht weltliche Macht anstreben, um z.B. die allgemeine Einhaltung der 10 Gebote durchzusetzen.

Allerdings üben natürlich die 10 Gebote und auch die Sitten und Gebräuche des christlichen Glaubenslebens erheblichen Einfluss aus auf die Art und Weise, wie Länder (d.h. Staaten) geführt werden, in denen die Mehrheit der Bevölkerung Christen sind.

Die Ablösung "gottgegebener" absolutistischer Könige und Kaiser durch demokratische Regierungen in Europa ist eine kulturelle Entwicklung, die zunächst mit dem Christentum nichts zu tun hat. Allerdings ist der im Christentum verankerte Individualismus, das Hervorheben der einzelnen Person, eine große Triebfeder bei der kulturellen Entwicklung des "christlichen Abendlandes".

Antwort von Harpye,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Es gibt Staaten, die von Christen bewohnt werden und mehrheitlich von Katholiken (Irland, Frankreich,Spanien, Italien) geprägt werden. Diese Staaten und die anderen von Christen bewohnten Staaten sind christlich geprägt, haben aber die Aufklärung durchgemacht. In deren Folge wurden Staat und Kirche getrennt. Die Bibel ist ein religiöses Buch aber kein Gesetzbuch. Oder willst du nach 2-3.000 Jahren alten Gesetzen leben?

Antwort von 1988Ritter,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Da gibt es ja auch nur eins .............. der Vatikan

Kommentar von asteppert,

Seit wann hält sich der Vatikan an die Bibel?

Kommentar von 1988Ritter,

Wenn Du den Vatikan kritisieren möchtest, dann wende Dich da mal persönlich hin.

Hier der Link:

http://www.vatican.va/phome_ge.htm

Antwort von marylinjackson,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Google doch mal unter Staatskirche oder Staatsreligion bei Wiki.

Antwort von helmutwk,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Der Vatikan wird bekanntlich vom Papst geführt. OK, das ist nicht die Bibel, aber das würde ich als "vom Christentum geführt" bezeichnen.

Ein Land, das "nach den Regeln der Bibel" geführt wird, kenne ich nicht. Auch da, wo Christen eine ziemlich großen Einfluss haben (z.B. in Südkorea), werden doch wichtige Teile der christlichen Regeln (z.B. die Hilfe für die sozial Benachteiligten) wenig beachtet.

Antwort von Tigo83,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Schau mal hier: de.wikipedia.org/wiki/Staatskirche

Antwort von altermann58,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich weiß nicht, was du mit "geführt" meinst, aber sieh doch einmal in die Präambel des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland oder in die Schulgesetze der Bundesländer (West)... Da kommt der liebe Gott sogar schriftlich vor! - Schon um 700 n. Chr. wurde für die Herrscher Europas das Christentum als verbindliche Religion festgelegt...

Im Bewußtsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen,

Antwort von Cougar99,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Vermutlich trifft die Definition nicht einmal auf den Vatikanstaat uneingeschränkt zu!

Antwort von NicolasChamfort,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wo gibt es denn so etwas? Auch wenn die christliche Religion in Ländern die dominierende ist, regiert die Kirche nicht. Es herrscht eine Trennung von Staat und Kirche. Nicht einmal die CDU regiert nach den Regeln der Bibel.

Antwort von Maik2,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Überhaupt keine. Die Kirche spielt zwar überall bisschen mit,wie früher bei den Monarchien auch, aber das letzte Wort haben die Regierungen. Allerdings ist die Gesetzgebung mehr oder weniger auch nach den 10 Geboten ausgerichtet. Ob nun willentlich oder nicht. Stehlen,morden und Meineide sind verboten. Bis vor nicht allzu langer Zeit war Ehebruch verboten in Deutschland, wenn ich mich nicht irre ist das in Österreich noch der Fall. Aber wie gesagt: Gottesstaaten gibts keine. Vatikan höchstens.

Antwort von DerAtheist1999,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Glücklicherweise gibt es da keine. Wobei sehe viele Länder immernoch von der Kirche beeinflusst werden. Auch Deutschland ist leider eines dieser Länder.

Antwort von Laztap,

Hallo indino12

Vom wahren Christentum keine; denn wahre Christusnachfolger beteiligen sich nicht an der Politik. Betrachten wir ein Gespräch, das Jesus mit dem Teufel führte:

Mat.4/8,9 /JB)………..wiederum nahm ihn der Teufel mit auf einen sehr hohen Berg und zeigte ihm alle Reiche der Welt und ihre Herrlichkeit und sagte zu ihm: „das alles werde ich dir geben, wenn du niederfällst und mir huldigst.“ Daraus ist erkennbar, daß der Chef der Politik der Teufel ist. Jede Religion, die daher mit der Politik verbandelt ist oder war, gehört daher zur falschen Religion! Nach dem Tod Jesu begann der Abfall vom wahren Christentum, wie Jesus gemäß einem Gleichnis voraussagte:

Unkraut und Weizen (Mat.13/24-30; 36-43)

grundsätzliche Überlegungen Daß es ein Gleichnis ist, zeigt der Vers 24 geschichtlicher Hintergrund Dieses Gleichnis erzählt Jesus im Zusammenhang mit dem Zeichen der Endzeit; und der Höhepunkt des Gleichnisses gipfelt tatsächlich im endzeitlichen Geschehen. zusätzliche Erläuterungen Man nimmt vielfach an, dass es sich bei dem in diesem Gleichnis ge= schilderten Unkraut um den Taumellolch handelt, der dem Weizen bis zur Reife sehr ähnlich ist, sich aber dann wegen seines kleineren schwarzen Samens vom Weizen unterscheiden lässt. Die Wurzeln dieses Krauts verflechten sich mit den Wurzeln des Weizens und daher wäre ein vorzeitiges Ausreißen nicht ratsam.

Vers Gleichnistext Interpretation

Vers 24 Ein weiteres Gleichnis legte er Gemäß den Erklärungen Jesu (Vers 37) ist der „Mensch“ ihnen vor, indem er sprach: „Das König= er selbst (der Menschensohn: vgl. Mat.26/64), der den reich der Himmel ist einem Menschen „guten Samen“ aussät. Der Weizen versinnbildlicht ge= gleich geworden, der vortrefflichen Samen mäß seinen eigenen Worten die „Söhne des Königrei= auf sein Feld säte. ches“ (Vers 38), also seine Miterben im himml. Königreich Vers 25 Während die Menschen schlie= Das Feld ist die Menschenwelt (Vers 38). Als die Apostel fen, kam sein Feind und säte Unkraut hinzu, (die Arbeiter) im Tode entschliefen, säte Satan (Vers 39) mitten unter den Weizen, und ging weg. Scheinchristen darunter. Nach der Zeit des Urchristen= tums folgte die Zeit des Abfalls (2.Thess.2/3ff; Apg.20/= 29; 2.Tim.4/3,4). Der letzte Apostel, Johannes, beschreibt am Ende des 1. Jhdt’s den bereits fortgeschrittenen Abfall (1.Joh.2/18,19). Es war die letzte Stunde, also die letzte Zeit, wo noch ein Hemmnis („.Thess.2/6) gegen den Ab= fall wirkte, nämlich der Apostel Johannes. Vers 26 Während Als die Saat sproßte Schon in der Zeit des frühen Christentums bildeten sich und Frucht brachte, da erschien auch das Sekten (Offb.2/6), z.B. die Gnostiker. Der Abfall bestand
Unkraut. a) falsches Gedankengut (1.Kor.15/12; 2.Tim.2/18)
b) Falschinterpretationen (Gal.1/7; 2.Petr.3/16) c) Vermischung mit Philosophie (Kol.2/8) d) Verbindung mit der politischen Welt (Joh.17/14; Joh.18/36) e) Beteiligung oder Absegnung von Kriegen (Mat.26/52; Röm. 13/10) f) Vermischung mit den Lehren und Bräuchen der heidnischen Religion (1.Kor.10/20; 2.Kor.6/14-18) Vers 27-28 Da traten die Sklaven des Haus=
herrn herzu und sagten zu ihm: ‚Herr, hast
du nicht vortrefflichen Samen auf dein Feld gesät? Woher hat es denn Unkraut?‘ 28 Er sprach zu ihnen: ‚Ein Feind, ein Mensch, hat das getan.‘ Sie sagten zu ihm: ‚Willst du denn, daß wir hingehen und es zusammenlesen?‘ Vers 29 Er sprach: ‚Nein, damit ihr Christus wies seine „Arbeiter“ an, das Unkraut bis zur nicht etwa beim Zusammenlesen des Un= „Ernte“ wachsen zu lassen. krauts den Weizen mit ihm ausreißt.
Vers 30 Laßt beides zusammen wach= Gemäß den Worten Jesu ist die Erntezeit die Endzeit sen bis zur Ernte; und zur Erntezeit will ich (Vers 39), sie läuft parallel zu seiner 2. Gegenwart (in= den Schnittern sagen: Lest zuerst das Un= mitten seiner Feinde: Ps.110/2) und begann mit dem Aus= kraut zusammen, und bindet es in Bündel, reiten der apokalyptischen Reiter (Offb.6), also 1914. In um es zu verbrennen, dann geht und sam= der Folgezeit wurde die Trennung der beiden Gruppen melt den Weizen in mein Vorratshaus.‘ immer deutlicher: Während die einen bei ihren auf falsche Lehren beruhenden Dogmen blieben, distanzierte sich die Gruppe der Bibelforscher immer deutlicher davon und kehr= ten zu den Lehrten des Urchristentums zurück; dieses end= zeitliche Werk geschieht unter der Leitung von Engeln (Offb.14/6,7). Das Vorratshaus symbolisiert die geschlosse= ne Organisation der Zeugen Jehovas, die sich strikt von an= deren Glaubengemeinschaften getrennt hält.

zusätzliche Bemerkungen Christus fügt im Vers 43 hinzu: „zu jener Zeit werden die Gerechten so hell leuchten wie die Sonne im Königreich ihres Vaters“. Nach welchen Lehren und sittlichen Maßstäben Jehovas Zeugen leben, kann jeder nachprüfen, der den Wunsch hat, den Worten Jesu auf den Grund zu gehen. Sie haben folgende Merkmale:

Teil A) Allgemeine christliche Grundsätze • Sie haben

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Besuch auf gutefrage.net?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Wenn Sie möchten, können Sie uns hier noch Ihre Begründung hinterlassen:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bis zum nächsten Mal ...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community