Frage von amdton, 54

Welche Länder hatten früher viel Salz?

Antwort
von anwesende, 17

Die Antwort hängt mal vor allem davon ab, welches Salz du meinst.

Kochsalz zum Essen, mit dem früher sehr wichtiger Handel betrieben wurde; dieses könnte wieder in Steinsalz aus Bergwerken und Meersalz aus Meerwasser unterschieden werden.

Oder meinst du das für die Düngemittel und Sprengstoffindustrie wichtige Salpeter und Phosphatsalz (Guano aus Namibia oder Südamerika).

Oder die Abraumsalze, die als Streumittel und Rohstofflieferant für die chemische Industrie verwendet werden.

Verutlich ist die einfachste Lösung ein Blick in einen handelsüblichen Schulatlas.

m.f.G.

anwesende

Kommentar von Iamiam ,

leider sagen Atlanten über früher nicht viel aus!

Kommentar von Iamiam ,

zum Geld noch eine wahre Geschichte (hab sie von einem früheren Professor für Biotechnologie in Braunschweig, Name leider vergessen):

Er sass mit einem der führenden Vertreter der Salzindustrie und einem ebenfalls führenden Vertreter des Straßenbaus zusammen. Der Salz-Vertreter gab seiner Genugtung über den vergangenen harten Winter Ausdruck, sie hätten da -ich weiß nicht mehr wieviel zig Millionen am Streusalz verdient. Worauf der Straßenbauer nur milde lächelte: die Frostschäden an den Straßen zu reparieren würde seiner Industrie wenigstends das hundertfache einbringen...

Also: Kleinvieh gibt zwar auch Mist, aber Großvieh eben hundertmal mehr ;) !

Früher war der Salzhandel allerdings einer der wichtigsten Wirtschaftszweige, der übrige Handel war noch nicht so entwickelt: Salz brauchte man überall, musste es aber oft von weitem herschaffen. Einträglich für legale und illegale Raubritter!

Antwort
von Ursusmaritimus, 24

Alle Länder am Meer und überall wo früher einmal ein Meer war.

Kommentar von Iamiam ,

"überall wo früher einmal ein Meer war."

da gibts 2 Möglichkeiten: entweder Salzwasserquellen (nicht so häufig) oder Bergbau, egal ob als festes Steinsalz oder als Salzsole.

Der Name Hall deutet meist draufhin, aber auch zB Heilbronn soll (ausserhalb des heutigen Siedlungsgebiets) eine Salzquelle gehabt haben. Die Konzentration an Salz musste hoch genug sein, um eine Aufkonzentrierung bis zur gesättigten Salzlösung zu erreichen (über Faschinen, Weidenbündel(Fascies)-Stapel (richtig hohe Bündel-Mauern, an denen die Sole herabrieselte und teilweise verdunstete)

Salz hat Geschichte gemacht: München war vor >850 Jahren im Besitz von Heinrich dem Löwen (Stammsitz Niedersachsen), der in München eine (zwei mit heutiger Museumsinsel dazwischen) Brücken bauen ließ, um dem Erzbischof von Freising einen Teil des Salzzolls abzujagen. Als die Händler nicht so recht anbissen, ließ er die Holzbrücke in Freising kurzerhand mal niederbrennen...

München wurde so zu einer bedeutenden Stadt, ironischerweise gibt es heute das Erzbistum München-Freising.

Ausserhalb Europas sind die nordafrikanischewn Schatts zu nennen und der Salzsee in Utah, Siedlungsort der Mormonen, heute ist der Bundesstaat durch deren sprichwörtlichen Fleiß sehr bedeutend.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community