Frage von Graceland699, 93

Welche Kündigungsmöglichkeit habe ich als Vermieter wenn der Mieter in der Wohnung ca 90 Hanfpflanzen angebaut hat und von der Polizei entdeckt wurde?

Unserem Mieter wurde vor 10 Monaten eine Hanfplantage von ca 90 Pflanzen von der Polizei ausgeräumt. Seit dem ist das Vertrauensverhältnis stark gestört.

Meine Frage: Kann ich jetzt nach 10 Monaten noch eine fristlose Kündigung aussprechen? Oder wie ist die Kündigungsfrist wenn der Mieter 10 Jahre in der Wohnung wohnt?

Danke für die Antworten

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Mietrecht, 38

Meine Frage: Kann ich jetzt nach 10 Monaten noch eine fristlose Kündigung aussprechen? 

Wohl eher nicht, weil es zeitnah sein muss.

Schau mal hier rein:

http://db.mietgerichtstag.de/tl\_files/Dateien/Mietgerichtstage/2004/Vortrag\_Fl...

Oder wie ist die Kündigungsfrist wenn der Mieter 10 Jahre in der Wohnung wohnt?

Wenn es eine berechtigte ordentliche Kündigung durch den Vermieter ist, dann sind es 9 Monate.

Sollte es ein vom Vermieter selbst bewohntes Zweifamilienhaus sein, kann kann erleichtert kündigen.


Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 21

Ob in so einem Fall eine außerordentliche Kündigung überhaupt gerechtfertigt ist, darüber sind sich die Rechtsprecher nicht ganz einig.

Lies hier http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/c1/cannabis.htm

Selbst wenn, hätte diese Zeitnah erfolgen müssen, nicht erst nach 10 Monaten.

Ob jetzt eine ordentliche Kündigung wegen "gestörtem Vertrauensverhältnis" möglich ist wage ich auch zu bezweifeln.

Kündigungsfrist übrigens 9 Monate.

Solltest Du mit dem Mieter im selben Haus, welches nur 2 Wohnungen hat, wohnen kannst Du von Deinem erleichterten Kündigungsrecht gemäß §573a BGB Gebrauch machen.

Kündigungsfrist dann aber 12 Monate.

Expertenantwort
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 16

Fristlose Kündigung sofort. Nach 10 Monaten brauchst Du damit nicht mehr anzukommen.

Was ist in der Zwischenzeit passiert? Hast Du die Wohnung schon mal wieder besichtigt? Das wäre jetzt angebracht. Einfach um zu prüfen, in welchem Zustand die Wohnung nach der zwischenzeitlichen Zweckentfremdung als Gärtnerei, Baumschule oder Gemüseplantage nun ist.

Dazu hast Du auf jeden Fall Anlass und Berechtigung und wenn sich heraus stellt, dass alles in Ordnung ist, weshalb solltest Du noch weitere Konsequenzen ziehen wollen?

Wenn wieder neue Pflanzen gedeihen oder andere Spuren von Drogendelikten zu erkennen sind, kannst Du die fristlose Kündigung aussprechen.

Expertenantwort
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 16

Eine fristlose Kündigung muss zeitnah zum Grund erfolgen. Das ist hier nicht so geschehen. Es bleibt jetzt nur die Möglichkeit einer ordentlichen fristgerechten Kündigung, bei 10jähriger Mietzeit sind das 9 Monate KF.

Antwort
von dandy100, 53

Die Kündigungsgründe, die zu einer fristlosen Kündigung eines Mietvertrags berechtigen, sind gesetzlich festgelegt - ein gestörtes Vertrauensverhältnis gehört definitiv nicht dazu.

Hier kannst Du alles nachlesen

http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/k2\_kuend/K\_ao\_vermiet.htm

Und das hier sind die Fristen je nach Dauer des Mietverhältnisses

http://www.mieterbund.de/index.php?id=466

Antwort
von newcomer, 54

ich denke dass es nach kriminellen Vorkommnissen keine Wartezeit gibt um den Hausfrieden wieder her zu stellen

Kommentar von dandy100 ,

Eine Straftat berechtigt einen Vermieter noch lange nicht grundsätzlich zu einer fristlosen Kündigung des Mietverhältnisses; die Gründe dafür sind gesetzlich genau festgelegt.

http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/k2_kuend/K_ao_vermiet.htm

Kommentar von newcomer ,

Kündigung des Mieters wegen Störung des Hausfriedens.


Fristlose Kündigung ohne Abmahnung gerechtfertigt:


Drogenhandel in der Wohnanlage stellt eine
dermaßen nachhaltige Störung des Hausfriedens dar, dass dem Vermieter
eine Fortsetzung des Mietverhältnisses nicht mehr zugemutet werden kann,
ungeachtet des Umstands, dass eine Abmahnung zuvor nicht erfolgt ist.
AG Pinneberg, Urteil vom 29. August 2002, Az: 68 C 23/02

Kommentar von anitari ,

Schon richtig. Aber hier ist Vorfall bereits fast 1 Jahr her. Der Hausfrieden scheint ja seit dem nicht mehr gestört worden zu sein.

Übrigens sind Urteile von AGs nicht allgemeingültig.

Antwort
von CathalBrugha, 5

Du hast gerade erst Kenntnis davon erhalten? Dann sind die 10 Monate kein Problem. Sonst - Anwalt fragen?

Ein kleiner Schachzug könnte dir helfen. 90 Hanfpflanzen sind nicht für den Eigenbedarf, sondern hier kann man eine gewerbliche Absicht unterstellen. Ich vermute mal, dafür wandert der Mieter dann auch ein.

Für dich bedeutet das aber, dass er das Mietobjekt missbraucht hat. Ein Mietvertrag deckt nur die Nutzung in einem engen Rahmen, jedoch keine gewerbliche Nutzung ab. Check das mal mit einem Anwalt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community