Frage von chelsea2015, 74

Welche Kriterien müssen vorliegen um einen extrem alkoholsüchtigen zwangseiweisen zu lassen?

Welche Gründe müssen vorliegen um einen alkoholkranken Menschen zwangseiweisen zu lassen.. Er ist mittlerweile sehr aggressiv, spricht wirres zeug, schlägt Gegenstände kaputt welche er gerade in de Hand hat und mittlerweile habe ich selbst um mein leben und das meiner beiden Hunde Angst. Nicht unbegründet; da er auch schon 2 . x auf mich los ging. Hatte damals die Polizei gerufen und gebeten ihn mit zu holen ; eine nicht nachvollziehbare Antwort war : wir haben doch kein Hotel .

Ich bin jetzt 65 Jahre und habe nicht mehr die Kraft mich gegen ihn zu wehren und meine Rente ist nicht so hoch ; als das ich ständig Handwerker für Renovierungs Arbeiten bezahlen kann. Hatte ihn schon des öfteren gebeten aus zu ziehen ; jedoch das will er natürlich nicht , weil es ohne Miete ,Strom u.s.w. zu bezahlen ; weniger Kohle gibt um Alkohol zu besorgen. Meine Nerven sind mittlerweile dermaßen am Boden , mein Körper innerlich rund um die Uhr nur noch am beben. Ich weiß mir keinen Rat mehr . Weiß jemand für mich Rat , bevor ich das ganze mit einer Kurzschluss Handlung beende. Dieses Problem zu lösen ist für mich äußerst dringend ; denn nach 3 Jahren Martyrium , Demütigungen und vieles mehr kann ich einfach nicht mehr. Bitte , bitte um Rat und Vorschläge welche umsetzbar sind. Vielen herzlichen Dank im voraus. MfG chelsea2015

Ich möchte noch erwähnen, das es sich hierbei um meinen 37 jährigen Sohn handelt.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von casala, 32

dummerweise kann man dir keine genaue auskunft (mangels hintergrundinfo) geben, da sich die gesetzeslage nach den bundesland und dessen besonderen bestimmungen richtet.

Meist ist das örtliche Ordnungsamt für Hilfen nach den Psychisch-Kranken-Gesetzen zuständig. Das gerichtliche Verfahren für freiheitsentziehende Unterbringung ist im Gesetz über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit (kurz: FamFG),
dort §§ 312 ff., geregelt. Maßnahmen nach PsychKG kann jeder anregen.
Damit ein gerichtliches Verfahren beginnen kann, bedarf es aber in fast
allen Bundesländern eines förmlichen Antrages des zuständigen
Ordnungsamtes. In Brandenburg kann auch ein rechtlicher Betreuer die PsychKG-Unterbringung beantragen.

soweit die wikiinfo.

Kommentar von casala ,

danke, daß du akzeptiert hast, daß man dir nicht nur tröstende kommis zukommen lassen kann, sondern rechtswirksame anlaufstellen benennen sollte. vie glück bei der beendigung deines martyriums.  :)

Antwort
von Harald2000, 34

Akute Eigen- oder Fremdgefährdung; sonst geht es leider nicht. Aber es gibt ja noch andere Möglichkeiten, z.B. den Sozialpsychiatrischen Dienst des Gesundheitsamts benachrichtigen und ggf. eine andere Unterbringung mit Betreuung erwirken.

Kommentar von chelsea2015 ,

Die Eigen-und Fremdgefährdung ist gegeben. Er hat schon öfter versucht sich selbst zu töten , aber immer so , damit man ihn noch bei Zeiten findet.

Andere Möglichkeiten sind ausgeschöpft. Wo müsste ich da ansetzen , welches Amt ? Gesundheitsamt ? Andere Betreuung beantragen ? Wie schnell geht das dann ? Denn eine gemeinsame Wartezeit über stehe sich dann nicht !!

Vielen Dank

Kommentar von Harald2000 ,

Da ich nicht weiß, wie das bei euch in der Stadt, Gemeinde geregelt ist, kann ich nur anführen, wie es Berlin geht: Beim Sozialpsychiatrischen Dienst des Gesundheitsamt des jeweiligen Bezirks anrufen, Problem und Dringlichkeit schildern. Dann wird von dort ein Hausbesuch angekündigt, u.U. eine Untersuchung vom Amtsarzt durchgeführt und anschließend eine passende Lösung gesucht. Wenn eine Gefährdung besteht, kann es auch auf eine Einweisung zwecks Entzug oder auf Dauer hinauslaufen.

Antwort
von priesterlein, 31

Es fehlen sämtliche nützliche Informationen: Wohnt er in der selben Wohnung? Mit welchem Recht wohnt er dort, also wer hat es ihm unter welchen Bedingen erlaubt?

Möglichkeiten ohne auf deren Realismus einzugehen, weil eben sämtliche Informationen fehlen:

Als aller erstes hole dir Hilfe, die dir körperlich, geistig und für Wegedienste zur Verfügung steht. In der Regel sollte dazu ein guter Freund ausreichen.

Aufgrund seines Verhaltens könnte man bei der Polizei Strafanzeige wegen Hausfriedensbruch stellen und ihm einen Platzverweis erteilen lassen. Ein "Nehmt ihn mit" ist nichts, was die Polizei zu irgend einer Handlung bringt. Sie sind ja kein Hotel.

Er kann laut § 64 Strafgesetzbuch (http://dejure.org/gesetze/StGB/64.html) zwangseingewiesen werden, aber das trifft nur im Fall einer möglichen Verurteilung zu. Dieser voraus muss eine Verhandlung und davor eine Anzeige gehen.

Antwort
von OnkelSchorsch, 30

Bei Fremd- oder Eigengefährdung ist eine Zwangseinweisung möglich. Im Moment hilft dir das jedoch wenig. Im Notfall rufe bitte sofort die Polizei an, die wird den Rasenden dann mitnehmen und du hast erst einmal für eine Nacht Ruhe. Eventuell bringen die den auch gleich in eine Klinik, aber das kann so nicht unbedingt gesagt werden.

Hole dir unbedingt auch Hilfe beim sozialpsychiatrischen Dienst deiner Stadt! Wenn du dort anrufst und deine Situation schilderst, wird sehr zeitnah ein Team bei  dir vorbeikommen und mit dir und deinem Mann (sofern möglich) reden. In der Regel kommen ein Sozialarbeiter und ein Arzt. Die kennen sowas schon und wissen, was zu tun ist. Die lassen sich auch nicht durch Schönrederei täuschen, die kennen sowas, wie gesagt.

Rufe gleich am Montag an!


Kommentar von chelsea2015 ,

Muss dann bestimmt mein eigenes Haus verlassen, bis es soweit ist. Denn die Zeit bis es soweit wäre ; würde ich nicht über stehen !!

Kommentar von OnkelSchorsch ,

Ich hoffe mal, dass du Freunde und Verwandte hast, bei denen du Zuflucht finden kannst.

Für die weitere Zukunft kannst du dir die Wohnung/das Haus zuweisen lassen. Theoretisch kannst du dazu Infos auch bei Rechtsanwälten einholen, aber leider ist bei manchen RAs das Interesse am Geldverdienen höher als das, gute Rechtsberatung zu geben. Ich habe in vergleichbarer Situation Hilfe beim Familiengericht eingeholt, dort fand ich einen Rechtspfleger, der mir wertvolle Tipps und Ratschläge gab.

Kommentar von OnkelSchorsch ,

Nachsatz: lese soeben, dass es gar nicht um deinen Gatten geht, sondern um jemanden, der nur bei dir wohnt.
Sorry, aber das hättest du schon sagen müssen.

Hier nun mein aktualisierter Rat: schmeiße den raus. Und wenn er sich sträubt, hole die Cops.
Mehr kann dazu nicht gesagt werden.

Antwort
von Ille1811, 19

Hallo Chelsea!

Schau mal, ob es bei euch eine Al-Anon Gruppe gibt. Al-Anon ist für Menschen, die Probleme durch das Alkohol trinken eines nahestehenden Menschen haben.

Schau mal hier:

http://www.al-anon.de/fuer-neue/familienkrankheit/al-anon-fuer-eltern

Kommentar von chelsea2015 ,

Danke Ille1811 !!  Werde mir sofort  Adresse  suchen und morgen Termin  geben lassen . Habe kurz die Website über lesen und denke das ich da bestimmt gute Ratschläge erhalte . Kann ich mich notfalls nochmal an Dich wenden ? und geht das auch über E-Mail ?

MfG chelsea2015

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten