Frage von sammmy2, 69

Welche Krankheiten kann Yoga heilen?

...........

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DieAntwort99, 38

BITTE! BITTE! BITTE! Benutzt doch einmal google! 

Selbstheilung mit Sonnengruß

Yoga liegt im Trend. Sonnengruß, Meditation und Atemtraining sollen sogar Krankheiten heilen können - das NetDoktor-Interview

© webphotographeer/iStockphoto.com

Herr Rittiner, Sie arbeiten als Yogatherapeut. Kann man mit Yoga tatsächlich Krankheiten behandeln?

Ja, zu mir kommen Menschen mit den unterschiedlichsten Gesundheitsproblemen. Das reicht von Übergewicht, Kopf- und Rückenschmerzen bis hin zu Krebs. Immer mehr Ärzte schicken ihre Patienten, wenn sie merken, dass Medikamente alleine nicht ausreichen. Letztlich geht es darum, was den Patienten am meisten nützt. Viele fühlen sich nach ein paar Trainingsstunden deutlich besser, auch wenn die Krankheiten selbst nicht immer weg sind. Für Schwerkranke ist es zum Beispiel sehr wichtig, sich innerlich zu entspannen und positiv zu bleiben. Vor Operationen helfen die Übungen, Ängste abzubauen. Yoga kann Menschen in jedem Fall positiv unterstützen, wenn man es richtig macht. Sonst kann auch viel kaputt gehen.

Bei welchen Problemen hilft Yoga denn?

Viele glauben, es gäbe spezielle Übungen gegen bestimmte Leiden, nach dem Motto: "Der Sonnengruß hilft bei Asthma!" Aber so einfach ist es nicht, denn Krankheiten haben ja auch verschiedene Ursachen. Nehmen Sie zum Beispiel das Übergewicht: Der eine ist gestresst und isst deshalb sehr viel und unbedacht - er braucht Entspannung. Der andere dagegen kommt einfach nicht in die Gänge - ihm fehlen Aktivität und Bewegung. Ich versuche, die Ursache herauszufinden und individuelle Strategien zu entwickeln.

Wie gehen Sie dabei vor?

Ich rede zuerst einmal mit den Menschen: Welche Beschwerden haben sie? Welche Faktoren verstärken ihre Probleme? In welcher Lebenssituation steckt die jeweilige Person? Warum kommt jemand überhaupt zu mir?

Außerdem schaue ich, in welchem körperlichen Zustand mein Klient ist. Ich teste zum Beispiel, ob die Wirbelsäule verschoben ist, Gelenke gut funktionieren oder Muskeln verspannt sind. Erst danach stelle ich einen Übungs- und Behandlungsplan zusammen.

Wie lange muss ich üben, um einen Effekt zu merken?

Manche spüren schon nach einer Sitzung etwas, andere erst nach mehreren. Oft üben die Leute selbständig zuhause und kommen nur einmal im Monat zu mir. Ich schaue mir an, wie es den Leuten geht und wie die Übungen funktionieren, dann verändere ich vielleicht das Programm.

Das heißt, ich muss jahrelang trainieren, um eine durchschlagende Wirkung zu erreichen.

Das kommt darauf an, welches Ziel Sie vor Augen haben und wie hoch Ihre Motivation ist. Viele Menschen kommen, wenn ihnen irgendetwas akut weh tut. Sobald die Schmerzen weg sind, bleiben auch sie weg. Andere Leute wollen die Yogatherapie dagegen langfristig in ihr Leben integrieren, zum Beispiel um ihre Karriere zu unterstützen oder einen Ausgleich zum Job zu finden. Für sie ist das Yoga eine Art Coaching.

Der Sonnengruß als Coaching?

Ja, so können Sie das nennen. Viele hören ihre innere Stimme nicht mehr, die ja jeder Mensch hat, und verlieren den Bezug zu sich selbst. Yoga arbeitet mit bestimmten Techniken, durch die Menschen zur Ruhe und sich selbst wieder näher kommen. So können sie auch ihr Leben wieder in die Hand nehmen.

Dann sind Sie mehr ein Psychotherapeut als  ein Turnlehrer.

Eine Yogatherapie funktioniert natürlich nur, wenn Sie offen sind. Ich muss aber sagen, dass die meisten Menschen sehr aufgeschlossen gegenüber Entspannungs- und Atemübungen sind. Nur wenn es ins Philosophische geht, sind tatsächlich viele skeptisch. Sie sehen uns oft eher als Gurus. Aber die Spiritualität ist ja auch ein wichtiger Teil des Yoga. Selbst Leute aus der Wirtschaft, die oft gestresste Kopfmenschen sind, können damit durchaus etwas anfangen.

Es gibt ganz normale Yogakurse und Yogatherapie - erklären Sie uns den Unterschied.

Bei einer Yogatherapie passt der Yogalehrer die Übungen sehr individuell an die Bedürfnisse und Beschwerden des einzelnen Menschen an. Wir arbeiten nicht nur mit Körperübungen, sondern auch mit Atemtraining, Entspannung undMeditation. Das kostet Zeit und funktioniert nur, wenn wir die Leute intensiv betreuen. In einem normalen Yogakurs mit 20 Teilnehmern und mehr wäre das kaum möglich. Allerdings gibt es nur sehr wenige Yogalehrer mit einer speziellen Therapieausbildung.

Empfehlen Sie also "Yoga für alle"?

Nein, da gibt es Einschränkungen. Meine Erfahrung ist, dass zum Beispiel psychisch schwer kranke Menschen Probleme mit dem Yoga haben. Die andere Gruppe sind Menschen, die keine große Lust zum Üben haben. Man braucht schon eine gewisse Selbstverantwortung, Disziplin und Motivation - sonst klappt es leider nicht. Seine Selbstheilungskräfte zu aktivieren, ist nämlich ziemlich harte Arbeit.

Yogatherapie liegt voll im Trend. Warum glauben Sie, ist das so?

Viele Menschen brauchen heutzutage jemanden, der da ist und Ihnen wirklich zuhört. Lebenspartner, Kinder, Freunde und erst recht der Arzt - niemand hat mehr Zeit, alle sind nur noch wahnsinnig gestresst. Indem ich gut zuhöre, kann ich Menschen helfen, ihre krankmachenden Muster zu durchbrechen und ihren Weg zu finden. Das macht den großen Erfolg aus, denke ich.

Herr Rittiner, ich danke Ihnen für das Gespräch.

Das Interview führte NetDoktor.de-Redakteurin Kathrin Rothfischer.

*Remo Rittiner ist Yogatherapeut und Gründer des AyurYoga Zentrums in Zürich, Schweiz. Er beschäftigt sich seit 16 Jahren mit dem Thema Yogatherapie und hat bereits über 10.000 Menschen behandelt.

Quelle: http://www.netdoktor.de/magazin/yoga-gegen-krankheiten-selbstheilung-mit-sonneng...

Antwort
von josef050153, 16

Etgegen vielen Werbeträgern für Yoga hier, kann ich dir sagen, dass Yoga keine einzige Krankheit heilen kann.

Allerdings werden die Entspannungs- und sonstigen Übungen des Yoga dazu führen, dass sich die Gesundheit bessert. Dieser Effekt tritt abe auch bei anderen Techniken (z.B. Taijiquan) auf und hat mit Yoga selbst nichts zu tun, obwohl es unbewiesener Weise immer wieder behauptet wird.

Natürlich werden hier jetzt einige aufschreien, besonders wenn sie von Yoga gut leben können und sich gerade überlegen welches schöne Auto sie sich kaufen sollen, aber im Yoga geht es nie um Wahrheit (schon gar nicht um eine absolute), sondern um unbewiesene Behauptungen.

Antwort
von Lindea, 3

Yoga ist wunderbar, je nachdem wie man es ausführt und nutzt.

Es kann allerdings nicht deine Defizide (körperliche, soziale, emotionale,...) heilen, denn Heilung geschieht in Dir-durch Dich.

Die Techniken im Yoga können Dir helfen auf Deinem Weg (Atem bewusst werden, Entspannung, Dehnung des Körpers, bessere Durchblutung, Abschalten, slow down,...) zur Heilung oder sogar Dich blockieren und Dir schaden (viel Yoga wird auf Jahre hinweg sehr einseitig ausgeführt, mit mangelnder Achtsamkeit und Bewusstheit werden die eigenen Grenzen überschritten, Übungen werden zu grob und ehrgeizig durchgeführt,....).

Antwort
von Kiboman, 28

alles mögliche man muss nur ganz fest dran glauben.

die antwort trifft so ziemlich auf alle medizinischen fragen ohne schulmedizinischen inhalt zu.

Kommentar von Kiboman ,

sry yoga hat natürlich einen nutzen.

ich hatte sowas wie krebsheilung durch yoga und meditation im kopf

Antwort
von Araklaus, 16

Nur zwei: Körper und Geist.

Kommentar von sammmy2 ,

das reicht doch

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community