Frage von goodque, 30

Welche Kräfte liegen einer Schwingung zugrunde?

Was ist hier gemeint, die Auslenkung, Periode, Frequenz - Gehört die Zentripetalkraft auch dazu?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Plotz, 30

Auslenkung, Periode, Frequenz sind Eigenschaften, keine zugrunde liegenden Kräfte.

Es gibt endlose Möglichkeiten, was alles Schwingungen auslösen kann.

Kommentar von goodque ,

Danke für die Erklärung - macht Sinn, dass dies Eigenschaften sind.

Könntest du trotzdem ein paar von den endlosen Möglichkeiten für Ursachen einer Schwingung nennen?

Kommentar von Plotz ,

Geigenbogen, Schmiedehammer, 100 Kilo TNT, Glühbirne. Laser, Supernova, oder wenn in China ein Sack Reis umfällt ...

Antwort
von Bellefraise, 19

Nehmen wir einmal an, es handelt sich um eine Schwingung mit Feder und Masse.

In diesem Fall ist eine Feder mit einer Masse verbunden und hängt beispielsweise senkrecht und ist in Ruhe. Das sei unser Nullpunkt.

Zunächst passiert nichts. Lenkst du die Feder + Masse nach unten aus (verlängerst die Feder also) musst du Kraft aufwenden. Die Feder antwortet mit der gleichen Gegenkraft.

Läßt du nun die Masse los, dann zieht die Feder die Masse nach oben. Die Masse wird beschleunigt und bewegt sich über den Nullpunkt hinaus. Nun wird die Feder  zusammen gedrückt und bremst die Masse bis auf  "Null-Geschwindigkeit" ab. Nun ist jedoch die Feder zusammengedrückt und beschleunigt die Masse nach unten .... und das Spiel läüft so weiter. Den Gesamten Vorgang nennt man eine Schwingung.

Deine Detailfragen bekommst du unter der Google Suche "Feder-Masse-Schwinger" beantwortet.

Schwingungn gibt es recht viele: z.B. in der E-Technik den Schwingkreis oder Trosionsschwingungen in der Mechanik, auch das gute, alte Uhrenpendel schwingt und die Unruhe in einer mehanischen Armbanduhr.....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten