Welche Kostet deckt die Prozesskostenhilfe ab, Auch die Anwaltskosten, Oder nur die Gerichtskosten?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wenn die beantragte "Verfahrenskostenhilfe" bewilligt wurde (was vor dem Prozess geklärt werden muss), deckt diese die eigenen Anwaltskosten ab und die eigenen Gerichtskosten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die bewilligte Prozesskostenhilfe umfasst die Gerichtskosten und die Kosten des eigenen Anwalts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gabi07
30.09.2016, 11:55

Genau richtig. Das bedeutet, dass man die Kosten des gegnerischen Rechtsanwalts zu tragen hat, wenn diese einem deshalb durch ein Urteil auferlegt werden, weil man den Prozess (trotz erfolgter Prozesskostenhilfebewilligung) verliert. 

1

Denk für einen Anwalt brauchst du einen Beratungsgutschein . Den kannst du beantragen .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Prozesskostenhilfe kommt dann in Betracht, wenn der Beantragende nur ein geringes oder gar kein Einkommen hat. Die Prozesskostenhilfe deckt dabei sowohl die entstehenden Gerichtskosten als auch die Rechtsanwaltsgebühren ab,  [+++ durch Support editiert +++]

Zu unterscheiden ist die Prozesskostenhilfe von der Beratungshilfe, die wiederum nur die außergerichtlich entstehenden Anwaltsgebühren für eine rechtliche Beratung/Vertretung abdecken. 



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frage bei der Antragsstellung nach, welche Kosten gedeckt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?