Frage von skminga, 53

Welche Kosten kommen auf einen zu wenn man Unternehmer ist aber weder Umsatz noch Gewinn macht?

Also erstmal nur das Unternehmen auf dem Blatt Papier hat?

Welche Kosten/Steuern muss ich nun zahlen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von niemand83, 20

Wenn Du weder Umsatz noch Gewinn machst, dann brauchst Du ja kein Gewerbe anmelden.

Bei Kleingewerbe ca. 6000-7000€ Umsatz im Jahr brauchst Du auch keine Mehrwertsteuer amelden bzw. abführen. Dann kannst Du brutto für netto die Rechnungen stellen.

Solltest Du kein Umsatz machen, dann würde ich ein Verein gründen oder sich als selbständiger anmelden.

Ein Gewerbe muss angemeldet werden. Da entsehen kosten für die Anmeldung.  ca. 30-100€

Antwort
von kevin1905, 47

Laufende Betriebsausgaben?

Wenn du aber dauerhaft keinen Umsatz machst, wird das Finanzamt auch einen Verlust nicht mehr anerkennen und auf Liebhaberei abstellen.

In der Sozialversicherung können Kosten anfallen, abhängig von der genauen Situation.

Kommentar von skminga ,

Und wenn ich es neben dem Studium mache?

Kommentar von kevin1905 ,

Dann ist es für die SV bedeutungslos.

Antwort
von sr710815, 15

ich habe jetzt das neue Wiso Magazin bekommen mit der Steuersoftware. Dort wird auch auf Liebhaberei-Hobby verwiesen.

Das Finanzamt wird das einige Zeit angucken, verlangt dann aber Maßnahmen wie Werbung-Änderung des Konzepts. Es gilt eine Gewinnerzielungsabsicht.

Hinweise darauf gibt es, wenn man immer aus dem Privatvermögen zubuttert, dies aus anderen Quellen wie anderen Einkunftsarten ausgleichen muß (Arbeitnehmer + Gewerbe)

Möglicherweise gezogene Vorsteuern werden wegen eines "gewillkürten Betriebsvermögens" wieder zurückgefordert.

Natürlich kann es anfangs sein, daß der Verlust durch AfA Abschreibungen auf Anlagegüter & geringfügige Wirtschaftsgüter höher ist als der Umsatz.

Der Gewerbeverlust wird dann eingetragen, IHK Beiträge fallen nicht an, auch die Vorsteuerüberhänge bei Käufen werden erstattet, wenn man die Umsatzsteuer-Voranmeldung bzw. UST-Erklärung abgibt

Ebenso Gewerbeerklärung mit Verlust.

Kosten & Abschreibungen kann man trotzdem buchen, dann gibt es eben Verluste.

Beim Kleinunternehmen entfällt dann die UST siehe § 19,1 USTG

Antwort
von mrlilienweg, 2

Wenn du ein Unternehmen nur auf dem Papierhast, so ist es (noch) kein Unternehmen, folglich fallen auch keine Steuern u. Abgaben an.

Bei einer GmbH z.B. hat die Handelsregistereintragung "konstitutive Wirkung", ab dem Moment ist die GmbH erst rechtsfähig. 

Antwort
von Nube4618, 42

Eigentlich keine, wenn die Anmeldung mal durch ist. Steuern entfallen auf den Gewinn. Wo kein Gewinn, gibts auch keine Steuern. 

Kommentar von skminga ,

Und wie ist das mit der Gewerbesteuer?

Kommentar von Nube4618 ,

Ich lebe in der Schweiz, und habe seit einem Jahr auch eine eigene Firma.  Gewerbesteuer die zu entrichten wäre, selbst wenn  keinerlei Gewinn erwirtschaftet wurde, gibts bei uns nicht. 

Kommentar von niemand83 ,

Gewerbesteuer in Deutschland fällt erst ab einen Jahresgewinn über  25.000€ an.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community